Fischrouladen

Strahlendes Herbstwetter und Zeit für den Blog.

Fischgericht mit Reis und Gemüse

Rouladen von der Scholle
für vier Personen

Rouladen
4 Schollenfilets, grünes Pesto, 1 Packung Pinienkerne, 1/2 Zitrone, Pfeffer und Salz
Die Filets waschen und trocken tupfen. Gleichmäßig mit Pesto bestreichen, mit etwas Zitrone beträufeln und mit Pfeffer aus der Mühle würzen. Danach die gerösteten Pinienkerne darüber streuen. Von der breiten Seite beginnend die Filets aufrollen und die Enden mit einem Holzspieß fixieren.
Die Rouladen in eine heiße beschichtete Pfanne mit ausreichend Öl geben und die Hitze reduzieren. Der Fisch ist recht empfindlich, deshalb nur einmal wenden. Insgesamt benötigen die Rouladen maximal 10 Minuten. Mit dem Wenden ein paar Salbeiblätter in die Pfanne geben und mitraten.

Spitzkohl (Spitzkohl ist milder und feiner als der normale Weißkohl)
1 Spitzkohl, 2 Schalotten, 1/4 TL Kümmel, 4EL Joghurt, (10% Fett), Pfeffer, Salz und Öl zum Anbraten, 100 ml Gemüsefond
Die gewürfelten Schalotten anbraten und den in Streifen geschnittenen Spitzkohl zugeben, kurz anschmoren, mit etwas Gemüsefond ablöschen, Pfeffer, Kümmel und Salz zugeben und für etwa 5 Minuten mit wenig Hitze schmoren. Den Joghurt unterrühren und weitere 3-5 Minuten schmoren. Abschmecken, eventuell mit einer Prise Zucker verfeinern.

Salbei-Weißwein-Soße
200 ml Gemüsefond, 150 ml Weißwein, 2 Schalotten, eine Prise Zucker, 1/2 Zitrone, 1 TL Speisestärke, Salz, Pfeffer, 50 g kalte Butter, 5-6 Salbeiblätter
Die Schalotten fein würfeln, in Öl anschmoren und mit Weißwein ablöschen. Anschließend den Fond zugeben. Mit den Gewürzen und dem Zitronensaft kommen die Salbeiblätter dazu. Wenn ihr die Soße etwas gebunden haben möchtet, in etwas Wasser gelöste Stärke unterrühren, danach aber mindestens 10 Minuten köcheln lassen. Es reicht aber auch, wenn ihr, nachdem die Flüssigkeit mindestens zur Hälfte reduziert ist, kalte Butter unterrührt. Dann jedoch nur noch auf kleiner Hitze ziehen lassen.

Zu den Rouladen passt ein Duft- oder Basmatireis.

Noch zwei Tipps:
1. Fangt mit dem Spitzkohl und der Soße an. Beides kann man vor dem Servieren aufwärmen. Der Fisch benötigt meist eure ganze Aufmerksamkeit.
2. Wenn ich Zeit habe, bereite ich Gemüsefond in größerer Menge vor und friere ihn in Portionen ein. Da weiß ich, welche Zutaten drin sind – Sellerie, Lauch, Möhren, Petersilie, Petersilienwurzel, Lorbeerblätter, Pimentkörner und Pfeffer.

Roher Fisch mit Kräutern und Pinienkerne

Mangoldklößchen mit Tomatensugo

Mangoldklößchen in Tomatensoße

Mangoldklößchen mit Tomatensugo

Zutaten Mangoldklößchen für vier Personen

300g mehlige Kartoffeln, 150g Mangold, 120g Mehl, 70g Weizengrieß, 150g Parmesan, 2 Eier, 1 Schalotte und 1 Knoblauchzehe (zum Bestreuen der Klöße), beide sehr fein schneiden, Muskat, Salz, Pfeffer

Zubereitung

Die Kartoffeln schälen und in Salzwasser kochen. Nach ca. 20 Minuten abgießen, gut dämpfen und stampfen oder pressen. Während die Kartoffeln kochen Grieß, Mehl, Eier, Zwiebel und Knoblauch vermischen, die Mangoldblätter fein hacken (alternativ könnt ihr Spinat oder im Frühjahr auch Bärlauch verwenden) und zusammen mit den etwas abgekühlten und gestampften Kartoffeln zu einer Kloßmasse verkneten. Während des Knetens würzen und abschmecken, anschließend beiseitestellen und etwa 15 Minuten quellen lassen.

Zutaten Tomatensugo

500g Tomaten, 450g Tomatenstücke aus der Dose, 1 Knoblauchzehe, 1 große Zwiebel, 1 Handvoll Kräuter (viel Basilikum, Thymian, Oregano, Rosmarin), Salz, 1TL Zucker, Pfeffer, Olivenöl

Zubereitung

Die Zwiebeln grob schneiden und im Öl schmoren, Knoblauch etwas später und danach die kleingehackten Tomaten und die Tomatenstücke zugeben. Wenn die Tomaten richtig heiß sind, kommen die die gehackten Kräuter und die Gewürze in den Schmortopf. Bei kleiner bis mittlerer Hitze wird das Sugo ca. 20 Minuten reduziert, dabei hin und wieder umrühren.

Einen Topf mit Salzwasser aufsetzen. Der Topf sollte so groß sein, dass alle Klößchen nebeneinander in den Topf passen. Mit angefeuchteten Händen werden nun kleine Kugeln aus der Kloßmasse geformt und in das kochende Wasser gegeben – sofort die Temperatur herunterregeln und 20 Minuten ohne Deckel ziehen lassen. Das Wasser darf nicht mehr kochen! Die Klößchen schwimmen zum Schluss alle oben. Nun alle Klöße aus dem Wasser heben und abgetropft auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen, Parmesan darüber hobeln und im Ofen so lange grillen, bis der Parmesan goldbraun wird.

Mit frischem Basilikum anrichten.

Guten Appetit!

 

 

Aprikosen – Käsekuchen

Aprikosen Käsekuchen aufgeschnitten

Aprikosen – Käsekuchen

Mit dem leicht säuerlichen und cremigen Schichtkäse schmeckt Käsekuchen noch viel besser als mit normalem Quark. Anstelle von Aprikosen könnt ihr den Kuchen auch mit Mandarinen oder Kirschen backen.

Das Rezept ist aus dem Backbuch: Backen ganz einfach von H.M. Stuber (blv Verlag).

Zutaten Mürbeteig

300 g Mehl, 150 g weiche Butter, 75 g Zucker, 1 Prise Salz, 1 Eigelb

Zutaten Käsecreme

1 kg Schichtkäse (oder Magerquark), 120 g weiche Butter, 125 g Zucker, 1 Päckchen Vanillezucker, abgeriebene Schale 1 Bio- Zitrone, 4 Eigelb, 2 EL Speisestärke, 5 Eiweiß, steif schlagen

1 Dose Aprikosen- gut abtropfen lassen

Puderzucker zum Besieben

Backzeit

50 – 60 Minuten bei 190 Grad Ober – Unterhitze

Zubereitung

Die Aprikosen abgießen, halbieren und gut abtropfen lassen.

Das Mehl in eine Schüssel geben, die übrigen Zutaten zufügen, mit dem Handrührgerät und Knethaken erst auf niedrigster Stufe, dann auf höchster Stufe rasch zu einem Teig verarbeiten. Mit den Händen zur Kugel formen, in Folie wickeln und mindestens 30 Minuten kalt stellen.

Den Backofen auf 190 Grad vorheizen.

Den Teig auf der bemehlten Arbeitsfläche, etwas größer als die Form, ausrollen, in die Springform legen und dabei einen Rand hochziehen. Den Boden mehrmals einstechen.

Für die Käsecreme die Butter mit dem Zucker, dem Vanillezucker, dem Zitronenabrieb und den 4 Eigelb schaumig schlagen, die Speisestärke unterrühren. Den Schichtkäse unter die Schaummasse mischen, zuletzt den Eischnee unterheben.

Die Hälfte der Käsecreme auf den Teigboden füllen und glatt streichen. Die Aprikosenstücke darauf verteilen, die restliche Creme aufstreichen. Im Ofen goldgelb backen.

Nach dem Abdämpfen den Formrand mit einem Messer lösen, aber noch nicht entfernen. Den Kuchen in der Form auf einem Kuchengitter erkalten lassen. Vor dem Servieren mit Puderzucker besieben.

 

Zitronencremekuchen mit Beeren

Beerenkuchen mit Erdbeeren Blaubeeren

Süßer Abschied von den Beeren

Jetzt im Spätsommer ernten wir die letzten Blaubeeren und Erdbeeren in unserem Garten, ein paar späte Himbeeren können wir noch ernten, aber für einen Kuchen wird es wohl dann nicht mehr reichen.

Zitronencremekuchen mit Beeren

Das Rezept ist aus dem Backbuch: Backen ganz einfach von H. M. Stuber (blv Verlag)

Zutaten Mürbeteig

200 g Mehl, 50 g Speisestärke, 70 g Zucker, 125 g weiche Butter, 1 Ei

Zutaten Zitronencreme

70 ml Zitronensaft, Zitronenschalenabrieb von 1/2 Bio- Zitrone, 300 g Creme fraiche, 2 Eier, 50 g Zucker

Zutaten Belag

500 g Beeren (gemischt Erdbeeren, Blaubeeren, Himbeeren), 1/2 Päckchen Tortenguss, eventuell Puderzucker zum Besieben

Wenn der Kuchen nicht gleich verzehrt wird, eine dünne Schicht Tortenguss auf die Beeren geben, dann bekommen die Früchte mehr Halt.

Vorbacken: 20 – 25 Minuten bei 210 Grad (Ober- Unterhitze)

Fertig backen: 35 Minuten bei 130 Grad

Springform: ca. 26 cm Durchmesser

Zubereitung Mürbeteig

Für den Mürbeteig das Mehl in die Rührschüssel geben, die übrigen Zutaten zufügen. Mit dem Handrührgerät (Knethaken) kurz auf niedrigster Stufe, dann auf höchster Stufe oder mit der Hand rasch zu einem glatten Teig verkneten. Mit den Händen zu einer Kugel formen, in Folie wickeln und mindestens für 30 Minuten kalt stellen.

Den Ofen auf 210 Grad vorheizen.

Den Teig, etwas größer als die Form, sehr dünn rund ausrollen, die Backform damit auslegen und dabei einen Rand hochziehen. Einen Ring aus Alufolie innen an den Teigrand drücken, damit er nicht zusammenfällt. Den Boden mehrmals mit der Gabel einstechen und den Teig goldgelb vorbacken. Die Alufolie entfernen und die Ofentemperatur auf 130 Grad reduzieren.

Zubereitung Creme

Für die Creme alle Zutaten gründlich verrühren. Die Masse auf den vorgebackenen Boden füllen und bei verminderter Hitze fertig backen. Die Creme soll hell bleiben. In der Form gut abkühlen lassen, bevor er mit den Beeren belegt wird. Ist der Kuchen noch warm, sinken die Früchte in die Creme ein. Je nach Wunsch den Tortenguss und/ oder den Puderzucker über die Beeren geben.

 

 

Mini Focaccia

Minifocaccia auf Holzbrett Weinglas Pfeffer

Mini Focaccia mit Kartoffeln, Ziegenkäse und Thymian

Das Rezept ist, von mir leicht verändert, aus dem Koch- und Backbuch: Picknick (Umschau Verlag).

Die kleinen Focaccia empfehle ich für einen Weinabend mit Freunden. Am Tage vorbereitet, kann man sie, wenn die Gäste da sind, kurz in den Ofen schieben, aber sie schmecken auch kalt.

Im Rezept wurde die Backzeit mit 10 Minuten angegeben, unsere Fladenbrote brauchten 20 Minuten.

Ihr könnt die Focaccia nur mit Rosmarin würzen, oder mit Thymian und Rosmarin (diese Kräuterkombination hat uns besser geschmeckt).

Zutaten für 8 Stück

400 g Weizenmehl, ca. 200 ml warmes Wasser, 80 ml Olivenöl + ca. 30 ml zum Bestreichen, 2 EL Ahornsirup, 2 1/2 TL Salz, 1 Würfel frische Hefe, 1 große Kartoffel, 400 g schnittfeste Ziegenrolle, 5 Rosmarinzweige, 5 Thymianzweige

Zubereitung 

Von den 200 ml Wasser etwas abnehmen und die Hefe hineinbröseln und mit 2 EL Ahornsirup auflösen. Diese Mischung zu dem Mehl geben + 2 1/2 TL Salz + 80 ml Olivenöl. Mit einer Küchenmaschine oder per Hand gut verkneten, nach und nach das warme Wasser hinzugeben und weiter kneten. Man braucht nicht immer die ganze Wassermenge. Der Teig darf nicht zu klebrig sein, sonst noch etwas Mehl hinzugeben oder ist er zu trocken, etwas Flüssigkeit zugeben. Er muss sich gut vom Schüsselrand lösen können.

Den Teig abdecken und mindestens 45 Minuten gehen lassen.

Nach der Ruhezeit den Teig noch einmal gut durchkneten und zu 8 Kugeln formen. Zwei Backbleche mit Backpapier auslegen, das Papier mit Olivenöl bestreichen. Die Teigkugeln drauflegen und mit der Handfläche auf eine Höhe von ca. 1,5 cm flach drücken. Mit dem Küchentuch abdecken und erneut mind. 30 Minuten gehen lassen.

Den Backofen auf 220 Grad Ober- Unterhitze vorheizen. Die Kartoffel mit dem Sparschäler in dünne Scheiben schneiden, den Ziegenkäse würfeln. Die Teigfladen in der Mitte etwas tiefer eindrücken, so dass sich ein Rand bildet, damit der Käse nicht runter läuft. Kartoffelscheiben mit dem Ziegenkäse und den Kräutern auf dem Teig verteilen, mit dem restlichen Olivenöl beträufeln und für 10 – 20 Minuten backen.

Ihr könnt die Focaccia auch anders belegen: Zum Beispiel mit Oliven, frischen oder getrockneten Tomaten, Parmesan.

Guten Appetit!

Focaccia Ziegenkäse Rosmarinzweige

 

 

 

 

Blaubeer-Zitronen-Schnecken

Blaubeerschnecken

Blaubeer–Zitronen–Schnecken

Ich habe dieses Rezept aus dem Koch- und Backbuch „Picknick“, jedoch leicht verändert. Die Schnecken schmecken nach Sommer und gehören nach dem ersten Probieren zu meinem Lieblingsgebäck.

Zutaten Teig

45 g Butter, 140 ml Milch, 20 g frische Hefe, 45 g Zucker, 1 gute Prise Salz, 1 gute Prise gemahlenen Kardamom, 310 g Mehl zzgl. Mehl für die Arbeitsfläche

Zutaten für die Füllung

30 g Butter (Raumtemperatur), 150 g Blaubeermarmelade, 80 g frische Blaubeeren, abgeriebene Schale von 1 großen oder zwei kleinen Bio- Zitronen, 35 g Zucker, 1 Ei, 1 TL Milch

Für die Glasur

70 g Puderzucker, 1 EL Milch

Ich habe die Glasur weggelassen, denn mir ist das Gebäck schon süß genug. Ohne Glasur schmeckt man zudem die Aromen der Zitrone und der frischen Blaubeeren viel intensiver.

Zubereitung Teig

Ich habe zwei kleine Auflaufformen genutzt von je 25 x 32 cm, denn die Schnecken gehen im Ofen noch etwas auf. Die Auflaufformen mit Backpapier auslegen und einfetten.

Für den Teig die Butter in einem kleinen Topf schmelzen lassen, vom Herd nehmen und die Milch hinzufügen, leicht erwärmen. Hefe, Zucker, Salz und den Kardamom hinzugeben und rühren, bis sich alle Bestandteile vollständig aufgelöst haben. Das Mehl in eine große Schüssel geben und die flüssigen Zutaten zugießen. Alles miteinander vermischen. Anschließend den Teig mit den Händen sorgfältig verkneten. Falls er zu trocken ist noch vorsichtig etwas Milch hinzugeben, ist er zu feucht noch etwas Mehl hinzufügen. Den Teig zu einer Kugel formen, mit einem Küchentuch abdecken und mindestens 30 Minuten an einem warmen Ort ruhen lassen.

Die Arbeitsfläche mit etwas Mehl bestäuben, den Teig nochmals gut durchkneten, anschließend zu einer dünnen rechteckigen Fläche von etwa ca. 30×50 cm ausrollen und mit der weichen Butter (30 g) und der Blaubeermarmelade bestreichen.

Zubereitung Füllung

Die Blaubeeren waschen, trocken tupfen. Den Zucker mit dem Zitronenschalenabrieb in einer kleinen Schüssel vermischen und gleichmäßig auf dem Teig verteilen. Anschließend die Blaubeeren. Den Teig von der Längsseite her eng aufrollen und die entstandene Rolle mit einem scharfen Messer in 2,5 cm dicke Scheiben schneiden. Die Teigschnecken mit etwas Abstand nebeneinander in der Auflaufform platzieren. Mit einem Küchentuch abgedeckt noch einmal an einem warmen Ort 30-60 Minuten gehen lassen.

In der Zwischenzeit den Ofen auf 250 Grad Ober- Unterhitze vorheizen. Das Ei mit der Milch verquirlen und die Schnecken damit bestreichen.

Backzeit

12- 14 Minuten backen.

Die Form aus dem Ofen nehmen und die Schnecken in der Form abkühlen lassen.

Zubereitung Glasur

Für die Glasur den Puderzucker mit der Milch verrühren und die Schnecken damit beträufeln.

Blaubeerschnecken auf Backblech

Zimtschn 03 small

 

 

 

Asiatische Kürbiscremesuppe mit Fischbällchen

Kürbiscremesuppe in Suppenschale mit Fischfrikadellenspieß Weißwein

Der erste Kürbis aus Nachbars Garten.

Das ist eines meiner Lieblingsgerichte. Es vereinigt so viele wunderbare Aromen. Probiert es aus!

Fischbällchen und Kürbissuppe für vier Personen

Zutaten Fischbällchen
800g Kabeljau oder Forellenfilet, 1 Brötchen vom Vortag, 2 Eier, 4 Schalotten, 4 Knoblauchzehen, 1 Chilischote sehr fein schneiden, 2 EL Fischsauce, 3-4 Blätter vietnamesischen Koriander, 3-4 Blätter Thai Basilikum, 2 Limettenblätter, 1 daumengroßes Stück Ingwer, 1 Stange Zitronengras – alles sehr fein schneiden, Fischgewürz*, Salz Pfeffer, Rapsöl zum Braten, 50g Sesam anrösten und beiseite stellen
Zubereitung
Auch ein gutes Kabeljaufilet kann schon mal eine Gräte haben. Also, vorsichtig das Filet abtasten, Gräten ziehen. Dann den Fisch in sehr feine Würfel schneiden und mit einem großen Messer fein wiegen (kommt von Wiegemesser). Wer einen Fleischwolf hat, kann den Fisch damit auch zerkleinern. Allerdings zerstört man damit die Struktur des Fleisches, es ist dann eher eine Farce. Die Bällchen werden fester aber sind nicht so schön anzusehen. Das Brötchen gut in Wasser einweichen, gut auspressen, dass kaum noch Wasser darin verbleibt. In einer großen Schüssel alle Zutaten miteinander vermischen. Und nun kommt es: Ihr solltet abschmecken! Wer das nicht kann, muss wohl ein Bällchen zum Test braten und kosten. Die Masse kommt in den Kühlschrank und wir können uns der Suppe widmen.
Zutaten Suppe
1 mittelgroßer Hokkaidokürbis, ½ l Gemüsebrühe, 1 Bund Suppengrün, 4 mittelgr. Zwiebeln, 4 Knoblauchzehen, 1 Dose Kokosmilch, 4 Limettenblätter, 3-4 Blätter vietnamesischen Koriander, Öl, Salz, Chilipulver, 3 TL Curry, 100 ml Reiswein (oder Weißwein), 2 EL Reisessig, 1 TL Zucker
Zubereitung
Das fein geschnittene Suppengrün wird in einem großen Topf angeschmort und dann mit dem Wein abgelöscht. Dann kommt der ausgehöhlte und grob geschnittene Hokkaido dazu, kurz anschmoren und die Gemüsebrühe zugeben. Nun kommen die Kräuter und Gewürze in den Topf. Die Suppe muss etwa 10 Minuten köcheln. Zwischenzeitlich kann die Kokosmilch zugegeben werden. Sind die Kürbisstücke weich genug, wird die Suppe mit einem Pürierstab glattgerührt, dann abgeschmeckt. Meist fehlt etwas Salz, Zucker und Säure (Reisessig oder Zitrone). Am Ende kommen die Limettenblätter in die heiße Suppe. Sie können die Suppe solange aromatisieren, bis unsere Fischbällchen gebraten sind. Und damit geht es jetzt weiter.
Mit der Hand werden nun kleine Kugeln aus der Fischmasse geformt und in heißem Öl ausgebraten. Die Temperatur nicht zu hoch einstellen, lieber langsam braten und die Bällchen nur einmal wenden. Nach etwa 6 Minuten können die Bällchen vorsichtig in dem gerösteten Sesam gewälzt werden und dort noch ein paar Minuten ruhen. Das Aroma der Gewürze und des Fisches schmeckt man besonders, wenn die Fischbällchen etwas heruntergekühlt sind.
Mit frischem Koriander garnieren.
Guten Appetit!

*Fischgewürz
Es gibt verschiedene Fischgewürze zu kaufen. Meistens sind folgende Gewürze darin enthalten:
Meersalz, Knoblauch, Zwiebel, Lorbeerblätter, Wacholderbeeren, Gewürznelken, Senfkörner, Pfefferkörner, Rosmarin, Dill, Estragon
Wer mag, kann sich solch eine Mischung selbst herstellen (fein mörsern) oder nur einzelne Komponenten davon nutzen.

Sommerdrinks

Gläser mit Früchten Wasser Zitronen Erdbeeren Kräuter Dekoration

Sommerdrinks

Jeder weiß es, nicht jeder tut es – Wir sollen ausreichend trinken. Unser Körper besteht zu einem großen Anteil aus Wasser, ohne das lebenswichtige Prozesse im Körper nicht möglich sind. Von diesem Wasser verlieren wir im Laufe des Tages und der Nacht über die Haut ca. 1,5-2,5 l. Besonders im Sommer, sollten wir darauf achten unseren Flüssigkeitsspiegel aufzufüllen. Wichtig ist regelmäßiges Trinken, etwa 2 l über den Tag verteilt, zum Beispiel stündlich ein Glas Wasser oder ungesüßten Tee. Zum richtigen Durstgefühl kommt es meistens erst, wenn schon ein beträchtlicher Flüssigkeitsmangel vorliegt. Etwa 3/4 unseres Gehirns bestehen aus Wasser. Daher ist es verständlich, dass ein Flüssigkeitsmangel zu Kopfschmerzen, Konzentrationsstörungen und Schwindelgefühlen führen kann. Unsere Haut und Schleimhäute trocknen aus. Unser Blut wird zu „dick“, es kann die Organe dadurch schwerer versorgen, Kreislaufprobleme können die Folge sein. Wenn im Darm Flüssigkeit fehlt, wird der Stuhl hart und kann nur schwer ausgeschieden werden, es kommt zu Verstopfungen. Und natürlich ist es auch wichtig für unsere Nieren genügend zu trinken. Über die Nieren werden Stoffwechselabfälle und für den Körper schädliche Stoffe ausgeschieden, daher benötigen sie zum durchspülen ausreichend Flüssigkeit.

Reines Wasser schmeckt aber oft zu fad und langweilig. Deshalb gibt es hier ein paar Anregungen um das Wasser gesund aufzupeppen, um wieder mehr Spaß am Trinken zu bekommen.

500 ml Mineralwasser werden jeweils mit Obst und Kräutern aromatisiert.

Ihr könnt viele Variationen ausprobieren:

In die Gläser Mineralwasser füllen und gewaschenes, kleingeschnittenes Obst, Kräuterzweige hineingeben und gut verschlossen ein paar Tage oder über Nacht im Kühlschrank ziehen lassen. Am nächsten Tag ein paar Eiswürfel hinzu und fertig.

Buntes Glas Wasser Zitrone Rosmarin

Beispiele:

1. 500 ml Wasser, 4 Erdbeeren – vierteln, 1 halber Pfirsich (in kleine Stücke schneiden), 1 Zweig Zitronenverbene oder Zitronenmelisse

2. 500 ml Wasser, 1/2 unbehandelte Zitrone in feine Scheiben schneiden, 1/4 Apfel in feine Scheiben schneiden, 4 Weintrauben halbieren, 1/2 Stange Zitronengras

3. 1 Beutel grüner Tee mit heißem Wasser (ca. 80 Grad heiß) übergießen und 5   Minuten ziehen lassen. Den Beutel entfernen und das Teewasser abkühlen lassen. Die Zitrone gut abwaschen und eine halbe Zitrone in feine Scheiben schneiden. Die Zitronenscheiben mit 3 Thymianzweigen zu dem Teewasser geben und über Nacht im Kühlschrank ziehen lassen.

4. 500 ml Wasser, 1 Aprikose vierteln, 4 ganze Himbeeren, 1 Zweig Pfefferminze

5. 500 ml Wasser, 4 feine Limettenscheiben und 4 feine Zitronenscheiben, 2 Zweige Rosmarin

6. 500 ml Wasser, 3 Erdbeeren vierteln, 4 ganze Himbeeren, 4 feine Gurkenscheiben, 2 Zweige Erdbeerminze

Wasserglas Erdbeeren Gurke Pfefferminzblätter

Wasserglas Aaprikosen Erdbeeren

Eierlikörkuchen

image

Endlich habe ich wieder Zeit für meinen Blog. Es ist manchmal nicht so einfach das Bloggen in den Alltag zu integrieren. Dabei gäbe es so viel Interessantes, Leckeres und Wissenswertes dafür. Aber die letzte Woche war nun wirklich nicht langweilig. Der normale Arbeitswahnsinn, es läuft auch dort nicht immer alles rund und das ist fast normal. Diesmal kam eine Menge zusammen. Wir mussten das Töchterchen beruhigen, die wegen des Abgabetermins ihrer Bachelorabeit nur noch ein Nervenbündel war. In meinem Studio waren die Abflussrohre verstopft, Baumwurzeln haben sich in die Abwasserleitung gearbeitet, das brachte allerlei unschöne Dinge zum Vorschein. Wir mussten tüchtig umorganisieren, um Klempner, nicht funktionierende Toiletten und Duschen bei laufendem Betrieb in Studio und Praxis zu koordinieren. Außerdem gab es eines der seltenen Unwetter in Berlin, dadurch stand im Keller der Firma meines Mannes das Wasser kniehoch. Freitag stieg ich in mein Auto und musste feststellen, dass einer unserer Jungs das Beifahrerfenster aufgelassen hat, so von Samstag bis Freitag, und ich nun eine Kombination aus Auto und Pool habe. Also, keine Luft für den Blog. Wie heißt es so schön:“ Man plant und organisiert und dann kommt das Leben dazwischen.“
Jetzt geht es wieder los und ich starte mit einem Backrezept meiner Mutter.

Eierlikörkuchen Kaffee Eierrlikör Sahne Espressotasse

Eierlikörkuchen
Der Kuchen ist schön saftig und schnell gemacht.

Zutaten
1 Tasse Öl, 5 Eier, 1 Tasse Eierlikör, 3 Vanillezucker, 250 g Kartoffelmehl (Speisestärke), 220 g Zucker, 2 EL Mehl, 1 Päckchen Backpulver.
Zubereitung
Öl (neutrales Öl, wie Rapsöl verwenden) mit dem Zucker und dem Vanillezucker verrühren, dann die 5 Eier einzeln gut unterschlagen, anschließend den Eierlikör. Die Speisestärke mit dem Mehl und Backpulver vermischen und unterheben.
Ich habe noch 50 g Mandelstifte untergerührt, die waren noch übrig.

Backzeit: 1 Stunde bei 160 Grad – Umluft – auf der untersten Schiene backen.

Zitronenmelisse- erfrischend, lecker und beruhigend

image

Zitronenmelisse

Die Zitronenmelisse stammt aus dem Vorderen Orient und ist seit dem Mittelalter als Heilpflanze bekannt. Ihre heilende Wirkung tritt durch die sekundären Pflanzenstoffe wie Flavonoide und Polyphenole ein. Zitronenmelisse wirkt krampflösend, aufheiternd, entspannend und hat als Tee eine gut einschläfernde Wirkung. Als Tinktur hilft sie gut gegen Kopf- oder Muskelschmerzen – einfach auf die schmerzenden Stellen auftragen, aber Vorsicht bei empfindlicher Haut.
Durch ihren tollen Zitronenduft und -geschmack kann man sie auch wunderbar als Würzpflanze verwenden, für Quark, Desserts, Obstsalate, Gelee, Milchshakes, herzhafte Salate, Kräutersoßen und Tomatengerichte. Melisse passt gut zu Pilz- und Fischgerichten, zu Geflügel und in orientalischen Gerichten wie Falafel oder Lammfrikadellen. Da das feine Aroma der Blätter schnell verfliegt, sollte die Zitronenmelisse beim Kochen erst zum Schluss zugegeben werden.
Zitronenmelissentee:
1 ½ – 2 Handvoll frische Blätter für 1l Wasser (je nachdem wie intensiv man den Geschmack haben möchte) mit heißem aber noch nicht mehr kochendem Wasser aufgießen und abgedeckt ca. 20 Minuten ziehen lassen. Je länger der Tee zieht, umso intensiver ist der Geschmack.
Von getrockneten Blättern 3-5 Teelöffel auf 1 L Wasser.
Der Tee schmeckt auch als Eistee.
Ihr könnt die Zitronenmelissenblätter mit anderen Kräutern mischen. Erfrischend ist ein Tee aus Zitronenmelisse mit Pfefferminze. Der „Gute Laune Tee“ besteht zu gleichen Teilen aus Zitronenmelisse, Pfefferminze, Lindenblüten, Kamille.

Melonensalat mit Zitronenmelisse
Verschieden Arten von Melonen- Wassermelone, Honigmelone oder Netzmelone aufschneiden, die Kerne mit einem Löffel entfernen in kleine Stücke schneiden oder zu kleine Kugeln ausstechen.
Menge: 2 Honigmelonen oder 1 Netz und 1 Honigmelone und ¼ Wassermelone oder alternativ ein Körbchen Erdbeeren und 1 Honigmelone verwenden.
1 Zitrone 2 und Orangen auspressen, mit 1 ½ EL Honig mischen und die Melonenstücke (oder Erdbeer- Melonenmischung) damit übergießen und 20 Minuten stehen lassen. Mit den grob geschnittenen Blättern der Zitronenmelisse anrichten.
Zitronenjoghurt
1 großen Joghurt mit Zitronensaft und abgeriebener Zitronenschale mischen und die Melissenblätter zerrupfen und dazu geben. Der Zitronenjoghurt passt zu orientalischen Gerichten oder zu frischen Früchten.

Zitronenmelissensirup
Passt gut in Tee, Mineralwasser oder Sekt.

1 L Wasser und 1 kg Zucker oder Apfelsaft (100% Saft) erhitzen und 10 Minuten köcheln lassen, über die 100-120 g Zitronenmelissenblätter, die in Scheiben geschnittene Zitrone geben und abgedeckt mindestens einen Tag ziehen lassen. Dann abseihen und noch einmal ca. 5 Minten einkochen lassen.

1 L Wasser und 1 kg Zucker oder Apfelsaft (100% Saft) erhitzen und 10 Minuten köcheln lassen, über die 100-120 g Zitronenmelissenblätter, die in Scheiben geschnittene Zitrone geben und abgedeckt mindestens einen Tag ziehen lassen. Dann abseihen und noch einmal ca. 5 Minten einkochen lassen.

Zitronenmelisse

Leckerer Spargelsalat

IMG_0650

Spargelsalat

Dieser Spargelsalat ist schnell und einfach zu machen, schmeckt lecker und hat wenig Kalorien.

Leichter Salat, schnell gemacht

Zutaten:

800-1000 g weißer Spargel

1/2 Zitrone

1 Lauchzwiebel – feine Ringe mit Grün oder 1 Bund Schnittlauch

ca.1-1,5 TL Zucker, ca. 1/2 TL Salz, weißen Pfeffer aus der Mühle

Estragon frisch gehackt, ca. 1 EL

(bei getrocknetem langsam an die Menge herantasten, mit 1/2 TL beginnen), alternativ Kerbel verwenden

1 EL Rapsöl

Zubereitung:

– Spargel gut schälen und in 3 cm lange Stücke schneiden, die Spargelköpfe zur Seite legen

– Stücke in den Topf geben, nicht ganz mit Wasser bedecken, 1 TL Zucker und einen Spritzer Zitrone in das Wasser geben und zum Kochen bringen, die Köpfe jetzt erst zufügen

– gemeinsam ca.5 Min. kochen – nicht länger

– Zitrone, Zucker, Pfeffer, Salz mit den Zwiebelringen in einer Schüssel verrühren und schon einmal abschmecken, Estragon dazu

– Spargel gut abgetropft, aber noch warm in die Schüssel geben

– abschmecken, nachwürzen

– das Öl zugeben, unterheben – fertig

Zusatzinformation: 

Kerbel erinnert rein äußerlich an glatte Petersilie, es hat jedoch einen völlig anderen Geschmack. Der Geschmack ist süßlich frisch und leicht anisartig. Es unterstützt den Geschmack anderer Kräuter. Kerbel regt den Stoffwechsel an, entwässert und hilft bei Erkältungen.

Schnittlauch dagegen hat eine leichte Schärfe. Er wirkt appetitanregend und fördert die Verdauung.

Estragon schmeckt etwas bitter, anisartig und leicht brennend. Auch der Estragon wirkt appetitanregend, ist verdauungsfördernd und wirkt antimikrobiell.

Willkommen im Zeitfensterblog

Mein Name ist Heike Armonat. Als Heilpraktikerin, Yoga-und Pilateslehrerin habe ich in Berlin-Pankow das Yoga-Pilates- und Naturheilzentrum „Zeitfenster“ gegründet. Es ist eine Oase mitten in Deutschlands Hauptstadt, in welcher die Besucher sich eine Auszeit nehmen und sich wohlfühlen können. Dieses Ziel verfolgt auch der Zeitfensterblog: Hier werde ich in regelmäßigen Abständen Koch- und Kräuterrezepte, Yoga-Übungen, Event-Informationen und viele nützliche Tipps aus der Naturheilkunde für einen gesunden Lebensstil mit Euch teilen.

Ich würde mich freuen, wenn ihr öfters vorbeischaut und ein paar nützliche Tipps in euren Alltag integrieren könnt.

Gesunde Grüße Heike