Schnell und einfach – Rhabarber Gugelhupf

Rhabarber Gugelhupf

Schnell und einfach –  Rhabarber Gugelhupf

Es ist ein einfaches Rezept für einen schnell gebackenen und fluffigen Kuchen.

Zutaten

5 Eier, 220g weiche Butter, 250g Zucker (ich habe 150g Zucker genommen, das reicht völlig aus), 1Prise Salz, 2 Päckchen Vanillezucker, Mark einer Vanilleschote, 250g Mehl, 1 Pk. Backpulver, 100g gemahlene Mandeln, abgerieben Schale einer Zitrone, Zitronensaft einer halben Zitrone. Ich habe noch 1 EL Erdbeer- Rhabarbermarmelade in den Teig gegeben, 1-2 TL Puderzucker.

Zubereitung

Den Backofen auf 155 Grad Umluft oder 175 Grad Ober- Unterhitze vorheizen.

Rhabarber putzen und in kleine Stücke schneiden.

Eier trennen und das Eiweiß steif schlagen. Die weiche Butter mit dem Zucker, der Prise Salz, dem Vanillezucker, der geriebene Zitronenschale, dem Vanillemark und der Marmelade schaumig rühren. Eigelbe einzeln gut unterrühren.

Mehl, gemahlene Mandeln und Backpulver vermischen und unter den Teig rühren. Den Rhabarber unter den Teig heben und anschließend den Eischnee.

Eine Gugelhupfform einfetten und mit Mehl gut ausstreuen. Den Teig hineinfüllen und im vorgeheizten Ofen 50-60 Minuten bei 155 Grad Umluft oder 175 Grad Ober-Unterhitze backen.

Den abgekühlten Kuchen mit Puderzucker bestreuen.

Rhababerkuchen

 

Napfkuchen mit Zitronen, Marzipan, Pistazien

Zitronenkuchen mit Pistazien

Zitronennapfkuchen mit Marzipan und Pistazien

Mal wieder ein einfaches Rezept für einen schnellen Napfkuchen zum Wochenende.

Zutaten

275g Mehl, 75g Speisestärke, 1 Päckchen Backpulver, 250g Butter, 100g Zucker, 200g Marzipanrohmasse, 1 Prise Salz, abgeriebene Schale von 2 Bio-Zitronen, Saft von 1 Zitrone, 5 Eier, 25g geschälte und gehackte Pistazien, 150m Sahne, ich habe noch 35g gefriergetrocknete Himbeeren hineingeben (gibt es auf dem Kollwitzmarkt zu kaufen)

Puderzucker zum Bestäuben

Zubereitung

Den Backofen auf 165 Grad Umluft vorheizen und die Backform gründlich einfetten.

Mehl, Speisestärke, Backpulver mischen. Die weiche Butter mit dem Zucker schaumig schlagen. Marzipanrohmasse kleinschneiden oder fein reiben und mit der Masse gut verrühren. Die Eier einzeln unterschlagen, jedes Ei ca. 20 Sekunden.

Mehlmischung, Sahne, Zitronensaft abwechselnd unterrühren. Die Pistazien und die gefriergetrockneten Himbeeren unterheben.

Den Teig in die Gugelhupfform geben und ca. 50 – 60 Minuten backen.

Den Kuchen gut abkühlen lassen und mit Puderzucker bestäuben.

Zitronen-Pistazienkuchen

 

Saftiger Orangenkuchen mit Kokos

Orangenkuchen mit Kokosraspeln

Ein einfaches und schnell umsetzbares Rezept für einen wunderbar, saftigen Kuchen.

Saftiger Orangenkuchen mit Kokosraspeln

Zutaten Teig

150g Öl (ich habe Oliven-Orangenöl von „vom Fass“ genutzt, ihr könnt natürlich Sonnenblumen- oder Rapsöl verwenden), 4 Eier, 200g Zucker, 1 Päckchen Vanillezucker, 280g Mehl, 4 EL Kokosraspel, 2 TL Backpulver, abgeriebene Schale von 2 Bio-Orangen, 3 EL Orangensaft, natürliches Orangenaroma, 1 Prise Salz, 130g Sprudelwasser

Zutaten und Zubereitung Zuckerguss

150g Puderzucker, 2-3 EL Orangensaft, 2 TL Kokosraspel – miteinander zu einer glatten Masse verrühren

Zubereitung

Den Backofen auf 180 Grad Ober-Unterhitze vorheizen, Backform einfetten.

Öl, Zucker, Vanillezucker, Prise Salz, abgeriebene Orangenschale, Orangenaroma verschlagen, nach und nach die 4 Eier und den Orangensaft unterrühren.

Mehl, Backpulver, Kokosraspel vermischen und unter die Öl-Zucker-Eier-Masse heben. Das Sprudelwasser verrühren.

Den Teig in die Backform füllen und 45-50 Minuten bei 180 Grad Ober-Unterhitze oder 165 Grad Umluft backen.

Nach dem Backen viele kleine Löcher in den Kuchen piksen und die Löcher mit 2-3 EL Orangensaft beträufeln, so dass der Saft in den Kuchen zieht.

Nach dem Abkühlen mit dem Zuckerguss bestreichen.

Apfel-Streuselkuchen

Obststreuselkuchen

Apfel-Streuselkuchen

Der saftige Apfelkuchen mit Marzipanstreuseln ist perfekt für das Wochenende. Ein großes Stück Kuchen hat ca. 340 kcal.

Backt selber, es ist gar nicht so aufwendig. Fertig gekaufte Backwaren enthalten zu viel Zucker und ungesunde und gefährliche Transfettsäuren, da die Industrie vor allem mit künstlich teilgehärteten Pflanzenfette arbeitet. Dadurch wird die Herstellung günstiger und die Produkte sind länger haltbar.

Transfette erhöhen den Cholesterinspiegel und verstärken das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen.

Zutaten Belag

1,8 kg Äpfel, 100 ml Apfelsaft mit 120 ml Zitronensaft mischen

Den Backofen auf 200 Grad Ober-Unterhitze, 180 Grad Umluft, Gas. Stufe 4 vorheizen

Zutaten Teig

240g Mehl, 200g Mandeln, 90g, Zucker, 1 Päckchen Vanillezucker, 2 TL Backpulver, 2 kleine Eier, 1 Prise Salz, 200g weiche Butter, geriebene Schale von 2 Bio-Zitronen

Zutaten Streusel

150g Marzipanrohmasse, 120g Butter, 230g Mehl, 110g Zucker, 2 Päckchen Vanillezucker, 1 Prise Salz

Fett für das Blech

Zubereitung

Die Äpfel schälen, vierteln, entkernen und in Spalten scheiden (nicht zu dünn). Die Zitronenschale abschälen. Apfelspalten mit dem Apfelsaft und der Zitronenschale in einem Topf ca. 5-10 Minuten (je nach Apfelsorte) dünsten. Die gedünsteten Äpfel abtropfen lassen.

Für den Teig alle Zutaten mit der Hand oder dem Knethaken zu einem Teig verarbeiten. Den Teig auf einem mit Backpapier ausgelegten und eingefetteten Backblech verteilen, einen Rand hochziehen. Den Teig mit einer Gabel mehrmals einstechen und im Backofen 10 Minuten vorbacken.

Für die Steusel die Butter schmelzen und das Marzipan in Scheiben schneiden oder grob reiben. Alle Streuselzutaten mit der Hand verkneten.

Den vorgebackenen Teig mit den abgetropften Apfelspalten belegen und die Streusel darauf verteilen.

Den Kuchen ca. 15- 20 Minuten backen.

Apfel-Streuselkuchen

 

 

Walnuss-Ingwerkuchen

Gingercake

Dieser Kuchen ist etwas für Liebhaber von Ingwer. Den Teilnehmern unseres CoYoN Workshops: Stärke und aktiviere deine Willenskraft hat er super geschmeckt.

Walnuss- Ingwerkuchen

Zutaten

250g Schlagsahne (ich hatte nur noch 150 ml Sahne und habe daher die fehlende Menge mit 100 ml Walnussöl ersetzt), 150 g Zucker, 1 Päckchen Bourbon Vanillezucker, 4 Eier, abgeriebene Schale von 2 Bio-Zitronen, 230g Vollkornweizenmehl (Mehl kurz quellen lassen, ist der Teig zu dickflüssig eventuell noch etwas Öl oder Sahne zugeben), 1 Päckchen Weinsteinbackpulver

 Zutaten Belag

180g Ingwerwurzel, 130g gehackte Walnüsse, 150g Butter, 100g Zucker, 130g gehackte Mandeln, Mark von 3 Vanilleschoten, 50 ml Milch (ich habe 30ml Milch und 50 ml Walnussöl verwendet), Puderzucker zum Bestreuen

Zubereitung Teig

Sahne, Zucker und Vanillezucker verrühren. Die Eier nach und nach gut unterrühren. Die abgeriebene Zitronenschale zufügen. Mehl und Backpulver mischen und nach und nach unterrühren. Teig gleichmäßig auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech streichen.

Zubereitung Belag

Den Ingwer schälen und fein hacken. Walnüsse und Mandeln grob hacken. Butter, Zucker, gehackte Walnüsse und Mandeln in einer Pfanne unter Wenden anrösten und gold-gelb karamellisieren lassen. Vanilleschoten längs aufschneiden und das Mark herauskratzen. Vanillemark, Milch und fein gehackten Ingwer verrühren und zu den Mandeln und Walnüssen in die Pfanne geben. Alles gut mischen und auf dem Teigboden verteilen.

Kuchen im vorgeheizten Backofen bei 180 Grad Ober-Unterhitze oder 160 Grad Umluft oder Gas Stufe 3 etwa 20 Minuten backen. Kuchen abkühlen lassen und in Stücke schneiden.

Nach Wunsch mit Puderzucker bestreuen oder mit Schlagsahne servieren.

Gingercake

Zitronen-Kokoskuchen

Lemon-coconutcake

Zitronen-Kokoskuchen

Zitronenkuchen gab es schon öfter auf meinem Blog, ich liebe diesen frischen, zitronigen Geschmack. Heute gibt es ihn in Kombination mit Kokosflocken. Die süßen Flocken, das saure Zitronenaroma und die Bitterstoffe der Schale entführen uns in warme Regionen. Mein Kuchen ist ein Stimmungsaufheller für das trübe und nasskalte Wetter und auch zu anderen Jahreszeiten passt er durch seine Lockerheit und leichte Frische. Unsere Teilnehmer im Zeitfenster werden ihn morgen nach den Kursen probieren können.

Zutaten Teig für ein Backblech

300g weiche Butter, 200g Zucker (ich habe Kokosblütenzucker verwendet), 2 Vanillezucker, 5 Eier, 150g Dinkelmehl, 100g fein geriebene Mandeln, 80g feine Kokosraspel (ihr könnt auch 300g Mehl Typ 405 nehmen), 80g Speisestärke, 1 Prise Salz, 1 ½ Päckchen Backpulver, 100ml Zitronensaft, ein Schuss Milch, abgeriebene Schale von drei unbehandelten Zitronen (wenn ihr es weniger zitronig möchtet reicht die abgeriebene Schale einer Zitrone). Für die schöne Farbe könnt ihr etwas Safran in den Teig geben.

Zutaten Zitronenguss

50g Kokosflakes oder Kokosflocken einer Pfanne, ohne Fett, hellbraun anrösten, 4 EL Zitronensaft, 200-250g Puderzucker, abgeriebene Schale einer unbehandelten Zitrone

Zubereitung

Den Backofen auf 165 Grad Umluft vorheizen.

Weiche Butter mit dem Zucker und Vanillezucker und einer Prise Salz cremig schlagen. Nach und nach die 5 Eier unterrühren. Mehl, Backpulver, geriebene Mandeln, Kokosflocken, Speisestärke vermischen. Abwechselnd den Zitronensaft, Safran und dem Schuss Milch unterrühren. Zum Schluss den Zitronenabrieb hinzugeben.

Den Kuchen auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech geben und 20-30 Minuten bei 165 Grad Umluft backen.

In der Zwischenzeit die Kokosflakes oder Kokosflocken anrösten, den Puderzucker mit dem Zitronensaft zu einer cremigen Masse verrühren. Zitronenschale abreiben.

Den Kuchen abkühlen lassen, den Zitronenguss auf dem Kuchen verteilen und sofort mit den Kokosflocken und dem Zitronenabrieb bestreuen.

lemon-coconutcake

 

 

 

 

Parmesankekse mit Fenchel

herzhafte Plätzchen

Parmesankekse und Glühwein zum dritten Advent

Es muss in der Adventszeit nicht immer süß sein. Herzhafte Knabbereien, wie diese Parmesankekse schmecken wunderbar zum Tee, Glühwein, Wein oder zum Bierchen.

Zutaten für ca. 20 Stück

150g Mehl, 80g fein geriebener Parmesan, 45g Haferflocken, 100g kalte Butter, ½ TL Meersalzflocken oder anderes Salz, 1 Eigelb, 1 ½ EL Eiswasser

Wenn ihr möchtet, könnt ihr ihr in das Mehl mischen: 2 EL Chiasamen, 2 EL fein gehackter Thymian, 3 TL zerstoßener Fenchelsamen mit Kardamom hinzugeben.

Zubereitung

Mehl, Haferflocken, Chiasamen, fein gehackter Thymian, fein geriebenen Parmesan, Salz und die kalte Butter zu einem krümeligen Teig verarbeiten. Das Eigelb und das Eiswasser hinzufügen, wieder gut verkneten, zu einer Kugel formen und den Teig zwischen zwei Lagen Backpapier 5 mm dünn ausrollen. 20 ca. 6 cm große Kreise ausstechen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen und mindestens 30 Minuten kaltstellen.

Im Backofen 15-18 Minuten goldbraun und knusprig backen.

herzhafte Plätzchen

 

 

Salzgebäck

Salzige Kekse

Würzig, salzige Kekse mit Kräutern

Die mediterranen Kekse sind ideale Begleiter zu Wein und Käse

Dinkelkekse mit Joghurt und Kräutern

Die Rezepte (leicht abgeändert) sind von Donna Hay, ich habe ein wunderbares Koch- und Backbuch von ihr: „Weihnachten festlich genießen“.

Zutaten

250g Dinkelvollkornmehl, 140g griechischer Joghurt, 130g fein geriebener Ziegenkäse, 1 -11/2 Meersalzflocken oder anderes Salz, ½ TL gemahlener schwarzer Pfeffer, 50g weiche Butter, eine große Handvoll fein gehackter Dill, ca. 6 Stängel fein gehackter Rosmarin.

Zubereitung

Mehl, Joghurt, geriebenen Ziegenkäse, Butter, Salz und Pfeffer zu einem geschmeidigen Teig verkneten. Die Kräuter hinzugeben und erneut verkneten bis sie gleichmäßig im Teig verteilt sind. Den Teig zu einer Kugel formen und zwischen Backpapier 4mm dünn ausrollen. Mindestens 30 Minuten kaltstellen. In der Zwischenzeit den Backofen auf 165 Grad Umluft vorheizen. Mit einem Ausstecher Kreise von 6 – 7cm Größe ca. 30-34 Stück ausstechen. Übriggebliebenen Teig noch einmal verkneten und weitere Kreise ausstechen. Auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech und 15-18 Minuten goldbraun backen.

Oliven-Thymian-Biscotti

Biscotti sind doppelt gebackene, sehr knusprige Kekse.

Zutaten

450g Mehl, 2 Päckchen Backpulver, 200g entsteinte grüne und schwarze Oliven (in dünne Scheiben geschnitten), 1 TL Meersalzflocken (oder anderes Salz), ½ TL Pfeffer, 2 EL fein gehackte Thymianblätter, 100g fein geriebener Pecorino, 2 Eier, 125ml Milch, 1 EL Olivenöl

Zubereitung

Ich habe Vollkornmehl verwendet, das war etwas zu grob, fein gemahlenes Mehl ist besser geeignet für die Biscotti.

Den Ofen auf 160 Grad Umluft vorheizen. Ein Backblech (dann werden sie nicht so hoch) oder eine quadratische Backform (20x20cm) mit Backpapier auslegen und mit Butter einpinseln.

Mehl, Backpulver, Oliven, Käse, Pfeffer, Salz, Thymian vermischen. In der Mitte der Mehlmischung eine Mulde formen und die Eier und Milch und 1 EL Olivenöl hineingeben. Nun alles gut verkneten. Den Teig in die Backform gleichmäßig drücken und im Backofen 30 Minuten goldbraun backen.

Aus der Form nehmen und kurz abkühlen lassen. 2 Backbleche mit Backpapier auslegen. Den Teig mit einem Brotmesser in Scheiben (2mm oder dicker- je nach Wunsch) schneiden und die Scheiben auf die Backbleche legen. Im heißem Backofen noch einmal 20-25 Minuten knusprig und goldbraun backen. Anschließend auskühlen lassen.

würzige Plätzchen

 

Quinoa-Mandelriegel

Müsliriegel

Quinoa- Mandelriegel

Mandelöl ist ein gut verträgliches Öl, reich an hochwertigen Fettsäuren und wertvollen Inhaltsstoffen: Vitamin A ist wichtig für die Zellerneuerung, Vitamin E – schützt die Zellen vor freien Radikalen und hilft bei der Speicherung von Feuchtigkeit und hilft dem  Vitamin A bei der Zellneubildung der Haut, B-Vitamine werden für unsere Zellen im Blut und zum Aufbau und Reparatur von Nervenzellen benötigt, Vitamin D unterstützt unser Immunsystem. Mandelöl enthält Mineralien wie Magnesium, Kalzium und Kalium.

Zutaten

Backform (20x30cm) – die doppelte Menge reicht für ein Backblech

50g Quinoaflocken, 40g Mandelplättchen, 40g Kürbiskerne, 60g Haferflocken, 180g getrocknete Aprikosen, 40g Kokosraspel, 80g Dinkel- Vollkornmehl, 125g Pflanzen- oder Nussöl (ich habe Mandelöl von der Firma „vom Fass“ verwendet, ein gutes Öl verleiht den Riegeln einen tollen Geschmack), 180ml Ahornsirup, 1 TL Vanilleextrakt, 1 gehäufter TL Zimt, ¼ TL Ingwerpulver, 1 Prise Salz, ihr könnt auch noch mit etwas Piment und Kardamom nachwürzen – ganz nach Geschmack.

Zubereitung

Den Backofen auf 160 Grad Umluft vorheizen.

Die Aprikosen in kleine Stücke schneiden und die Kürbiskerne etwas zerhacken (um die Müsliriegel später besser zerschneiden zu können). Quinoaflocken, Kürbiskerne, Mandelplättchen und Haferflocken mischen, auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen und ca. 10 Minuten leicht rösten. Dann in einer Schüssel kurz abkühlen lassen.

Kokosflocken, Dinkel-Vollkornmehl, Zimt, die anderen Gewürze und eine Prise Salz in einer Schüssel vermischen.

Die beiden Mischungen in einer Schüssel mit den kleingeschnittenen, getrockneten Aprikosen, dem Öl und dem Ahornsirup gründlich vermengen, eventuell nachwürzen.

Die Masse fest in die mit Backpapier ausgelegte Backform drücken und 40 – 45 Minuten goldbraun backen. Anschließend gut 10 Minuten in der Backform abkühlen lassen, dann auf einem Kuchengitter vollständig abkühlen lassen. Nach dem Festwerden die Masse in Streifen schneiden.

Luftdicht verschlossen halten sich die Riegel ca. 1 Wochen

Pistazien-Zitronenkuchen

Zitronen- Pistazienkuchen

Pistazien- Zitronenkuchen

Wie viele Nussöle ist Pistazienöl besonders reich an mehrfach ungesättigten Fettsäuren (über 30%), die der Körper für eine ausgewogene Ernährung benötigt. Das Öl enthält viele Mineralstoffe und Vitamine: Kalium, Magnesium und Calcium und auch Vitamin A, B, E und Folsäure. Weitere Inhaltsstoffe sind Phytosterole, die der Haut nützliche Dienste leisten und Biotin, es stärkt Haare und Nägel.

Das Pistazienöl habe ich ebenfalls in der Filiale „vom Fass“ im Rathauscenter Pankow gekauft. (Enthält unbezahlte Werbung!)

Als Zucker habe ich unraffinierten Vollrohrzucker verwendet. Er enthält wenigstens noch ein paar Mineralstoffe und B Vitamine.

Zutaten

3 Bio-Zitronen, 4 Eier, 130g Zucker, 200g Pistazienöl (oder Raps- oder Sonnenblumenöl), 2 Päckchen Vanillezucker, 100ml Orangensaft und 120ml Zitronensaft, 300g Mehl, 1 Päckchen Backpulver, 1 Prise Salz.

Für den Guss

Saft einer Zitrone mit Puderzucker zu einer sämigen Masse verrühren, 25g gehackte Pistazienkerne.

Zubereitung

Den Backofen auf 165 Grad Umluft oder 180 Grad Ober- Unterhitze.vorheizen.

Eier mit Zucker und Vanillezucker (für 4 Minuten) schaumig schlagen. Öl mit dem Zitronensaft und Orangensaft vermischen und unter den Teig rühren. Mehl mit Salz und Backpulver vermengen und mit der abgeriebenen Zitronenschale (von 3 Zitronen) unter die Masse rühren.

Statt Orangensaft habe ich auch schon mal mehr Zitronensaft oder Eierlikör verwendet.

Den Kuchen in die Backform füllen und ca. 50 Minuten backen. Kurs abkühlen und mit dem Zitronenguss bestreichen und deng hackten Pistazienkernen bestreuen.

 

 

 

 

Körner-Cracker

herzhafte CrackerZutaten Cracker

Körner-Cracker

Körner-Cracker, ganz einfach und dazu noch gesund. Sie passen wunderbar zu einem herzhaften Dip, zu Suppen, Käse und Wein. Sie sind vegan, enthalten viele Mineralstoffe aus den Körnern und dem wunderbaren Mandelöl. Die Cracker sind ohne Zusatzstoffe, ihr könnt die Salzmenge selber wählen.

Die Körner und Samen bekommt man in fast allen gut sortierten Supermärkten und beim Mandelöl bevorzuge ich das französische Öl aus gerösteten Mandeln, das ich beim „vom Fass“ im Rathaus Center Pankow kaufe. (unbezahlte Werbung). Das Öl bekomme ich dort auch in kleineren Mengen abgefüllt.

Zutaten

80g Sonnenblumenkerne, 50g geschroteter Leinsamen, 40g weißer Sesam (ungeschält), 2 EL Chiasamen (oder noch mehr Leinsamen), 1 TL Meersalzflocken (oder ein guter TL normales Salz), 130g Dinkelvollkornmehl, 125 ml Wasser (ich habe 100 ml Wasser genommen, der Teig wäre sonst zu feucht geworden), 80 ml Mandelöl (ihr könnt auch gutes Olivenöl nehmen).

Zubereitung

Den Ofen auf 165 Grad Umluft vorheizen. Alle Körner und Samen mit dem Mehl und dem Salz vermischen, Wasser und Öl hinzufügen. Aber nicht sofort das ganze Wasser hinzugeben, zu feucht darf der Teig auch nicht sein. Alles zusammen zu einem glatten Teig verkneten.

Den Teig halbieren und zwischen zwei Lagen Backpapier ausrollen. Mit zusätzlich etwas Salz bestreuen, leicht eindrücken (nach Geschmack salzen).

Die Cracker im Ofen ca. 20 Minuten goldbraun backen.

Nach dem backen in Stücke brechen.

cracker 1.web

Schoko-Cupcakes

Backzutaten

Backzutaten

Schoko-Cupcakes

Einfach und herrlich schokoladig.

Zutaten für 12 Stück

300g Zartbitter-Schokolade (85%), 35g, Kakaopulver, 60ml Wasser, 125g Butter, 120g brauner Zucker, 1Päckchen Vanillezucker, 4 Eier, 75g gemahlene Mandeln, ein paar Tropfen Vanilleextrakt, 3EL Kakao Nibs (müssen nicht sein, aber geben einen schönen Crunch), 1 Prise Salz, 12 Papierförmchen, Muffinform, 125g Schlagsahne, Spritzbeutel, Schokolade zum Verzieren

Zubereitung

300g Schokolade klein hacken, 200g zurückstellen.

100g Schokolade, Butter, Wasser, Kakaopulver und Zucker in einem Topf unter ständigem Rühren schmelzen, vom Herd nehmen und abkühlen lassen.

Die 4 Eier nach und nach, die gemahlenen Mandeln mit dem Vanilleextrakt, die Prise Salz und die Schoko Nibs unter die Masse rühren. Die Mulden eines Muffinblechs mit den Papierförmchen auslegen und die Schokomasse einfüllen.

25 Minuten bei 175 Grad Umluft backen

Die Muffins abkühlen lassen. In der Zwischenzeit die Sahne erhitzen und die restliche, gehackte Schokolade darin zu einer glatten Masse schmelzen lassen. Vom Herd nehmen und 10-15 Minuten abkühlen. Noch einmal gut aufschlagen, in einen Spritzbeutel füllen und die Muffins verzieren. Mit Schokoladenstückchen oder- kugeln dekorieren und kalt stellen.

Chocolatecake