Yoga- Pilatesretreat auf Rügen

Das Zeitfenster ist wieder auf Reisen. Wie im letzten Jahr genießen wir eine Auszeit im Kornspeicher Mauritz auf der Insel Rügen. Morgens und abends Yoga- und Pilateskurse und Meditation. In der restlichen Zeit erkunden wir die Insel oder entspannen in diesem großartigen Ambiente. Wir werden von Anita wunderbar bekocht und verwöhnt, das Wetter ist perfekt – Sonne und Wärme streicheln die Seele und öffnen das Herz.

YogapositionYogaretreatRügen KornspeicherKornspeicher Rügen

Yogalehrer und Köchin

Griechischer Bergtee

IMG_0038

Griechischer Bergtee

Dieses Jahr wollte ich meinem Kräuterbeet eigentlich noch ein Beet für meine Teepflanzen hinzufügen, aber nachdem aus meiner kleinen Kräuterspirale eher ein Beet in U-Boot – Größe (Zitat eines Nachbarn) wurde, hat mein Mann, meinen Wunsch ignorierend, mir lediglich einen schmalen Streifen im Garten gewährt. Seufz…aber ich komme schon klar. 😞
Meine Teepflanzen sind:
Griechischer Bergtee, goldener Bergtee, Zitronenverbene, weiße Verbene, Zitronenmelisse, chinesische Chrysanthemen (gefüllt, sie blühen etwas früher im Oktober).

Der griechische Bergtee ist ein Tee mit einer mild würzigen, leicht bitteren, zimtigen Note. Mit ihm kann man auch beim Backen oder Kochen den Geschmack und die Würzkraft von gemahlenen Zimt unterstützen. Für den Tee werden die graufilzigen Blätter und die Blüten aufgegossen.
Zubereitung
Für eine Kanne, 2-3 EL vom Kraut mit kochendem Wasser übergießen, ca. 10 Min. ziehen lassen, dann abseihen und genießen.

Der griechische Bergtee enthält einen antibiotisch wirkenden Stoff, wirkt dadurch entzündungshemmend und ist gut einsetzbar gegen Erkältungen. Die winterharten Pflanzen gedeihen bei uns sehr gut. Es gibt über 140 verschiedene Sorten.
Seit einigen Jahren ist der Griechische Bergtee in den Fokus der Demenzforschung gerückt. Man nimmt an, dass Stoffe, die im griechischen Bergtee enthalten sind, die Übertragung der Nervensignale im Gehirn verbessern, indem sie die Konzentration an Botenstoffen, wie z. B. Serotonin, im synaptischen Spalt zwischen den einzelnen Nervenzellen erhöhen. (Aus dem Buch „Griechisches Eisenkraut“ von Dr. Harnisch).
Seine Wirkung entfaltet der Tee, wenn er regelmäßig über einen längeren Zeitraum zu sich genommen wird. Empfohlen wird eine Kanne täglich.

Goldener Bergtee

Auch hier werden für den Tee Blätter und Blüten genutzt – frisch oder getrocknet. Er überzeugt durch sein ausgesprochen feines Aroma. Die Blätter sind weniger behaart als beim griechischen Bergtee. Diese in der östlichen Türkei beheimatete Art wächst schnell, ist sehr robust, sowie trocken- und kälteresistent.
Zubereitung:
2-3 EL von dem Kraut für eine Kanne, mit kochendem Wasser übergießen ca. 5 Min. ziehen lassen, dann abseihen und genießen.
Die heilende Wirkung ist ähnlich des griechischen Bergtees.

Zeitfenster auf Reisen

Heike auf Rügen

Mein Zeitfenster ist in einen der wohl abgelegensten Orte auf Rügen gereist. Wir sind im Kornspeicher Mauritz- ein tolles Ambiente. Yoga, Pilates, Meditation, tolles Essen, Entspannung und Massagen, Sauna, lodernde Kamine, lange Spaziergänge am Meer……Hier ist alles was der Großstädter braucht, um runterzukommen.

Zudem gibt es morgendliches Powerpilates um fit zu werden.

Entspannung, Ruhe und wunderbares Essen.

 

Pilates Teaser- das Zentrum stärken

Pilates

Es ist eine tolle Übung für die Bauchmuskulatur und für Fortgeschrittene geeignet. Für diese Übung braucht ihr die Kraft und Kontrolle des Körperzentrums und eine flexible Wirbelsäule. Wer Schmerzen oder Probleme mit der Wirbelsäule hat sollte die unten beschriebene Variante der Übung wählen.

Legt euch mit neutraler Wirbelsäule in Rückenlage auf eine Matte und winkelt die Beine so an, dass die Oberschenkel senkrecht stehen. Die Arme werden schulterbreit nach oben ausgestreckt, nicht am Boden ablegen. Der Rücken bleibt am Boden, nicht in ein Hohlkreuz gehen.

Die Beine schräg nach vorne strecken, dass sie mit dem Boden einen 45° Winkel bilden. Die Muskulatur der Beine nicht zu stark anspannen. Ausatmend den Nabel zur Wirbelsäule ziehen, die Rippen nicht nach vorne wölben. Kopf, Schultern vom Boden lösen und dann nach und nach Wirbel für Wirbel aufrollen, so dass euer Gewicht nur ein kleines Stück hinter den Sitzbeinhöckern gehalten wird. Oberkörper und Beine bilden ein V. Das Kinn zieht etwas runter zum Brustbein, die Beine sind nicht angespannt und auch die Arme sind gestreckt aber entspannt.Wenn ihr die Beine zwischendurch leicht zusammenpresst unterstützt ihr die Tiefenmuskulatur. Den Kopf stets in einer Linie mit der Wirbelsäule halten, nicht nach hinten kippen. Die Arme in Schulterhöhe ausstrecken, den Rücken nicht nach hinten neigen. Die Beine nicht zu tief senken, sonst geht ihr automatisch in ein Hohlkreuz und belastet den Rücken.

Halten- minderstens 5 Atemzüge und dabei das Powerhouse aktiv halten- Beckenboden aktivieren und den Nabel zur Wirbelsäule ziehen. Wer es noch anstrengender möchte kann 3-5 x auf- und abrollen. Kurze Pause und dann die Übung wiederholen. Beim Abrollen die Wirbelsäule Wirbel für Wirbel langsam und geduldig, kontrolliert abrollen (den Rücken leicht rund werden lassen dabei) und die Beine wieder beugen.

Bei dieser Übung arbeiten die tiefen Muskeln und die unteren Baumuskeln werden gekäftigt. Aber auch Rückenmuskulatur und Arm- und Beinmuskulatur müssen mitarbeiten.

Variante bei Rückenproblemen

Passt gut auf euch auf! Der Ehrgeiz muss beim Pilates und Yoga draußen bleiben. Auf den Körper hören. Auch diese Variante kräftigt gut die Bauchmuskeln.

Statt die Beine gestreckt nach vorne zu bringen, bleiben sie in tabletop, d.h. angewinkelt. Oberschenkel und Unterschenkel bilden einen 90° Winkel. Ihr streckt den Oberkörper nach oben aus und wenn der Rücken es zulässt könnt ihr das Gewicht etwas hinter die Sitzbeinhöcker bringen, also den Oberkörper gestreckt leicht nach hinten bringen. Die Arme ziehen gerade an den Oberschenkeln vorbei nach vorne. Beckenboden aktivieren und den Bauchnabel zur Wirbelsäule ziehen, also das Powerhouse aktiv halten.