Gesundes Frühstück – Shakshuka

Gesundes Frühstück

Shakshuka

Ein perfektes Frühstück mit allen Zutaten, die dem Körper Energie für den Tag geben. Zudem ist es eine fettarme und aromatische Mahlzeit. Man kann es natürlich auch am Abend genießen. Tomaten und Kräuter – man schmeckt den Sommer!

 Zutaten für 2 Personen

2 rote Paprikaschoten in Streifen schneiden, 400-500g Tomaten (alternativ Dosentomaten), 2 Zwiebeln, 1 Knoblauchzehe, 3 EL Öl, Salz, Pfeffer, 1 Prise Zucker 1-2 TL Edelsüßpaprika, 3 Eier, 1 kleine Handvoll Petersilie, 5 Stängel frischen Thymian (alternativ 1/2 TL getrockneten) und Basilikum.

Zubereitung

keine 30 Minuten und ganz einfach

Zwiebel und Knoblauch in einer Pfanne mit dem Öl anschmoren, Paprika zugeben und 5 Minuten schmoren. Die gewürfelten Tomaten und die Thymianblätter kommen dazu und alles wird weitere 5-6 Minuten geschmort.

Mit Salz, Pfeffer, Zucker, Paprikapulver würzen und die Hälfte der Petersilie und Basilikum unterheben. In diesen Sugo kleine Mulden drücken und in diese vorsichtig je ein Ei geben. Natürlich ohne Schale. Abgedeckelt ca. 5-6 Minuten bei schwacher Hitze köcheln. Die restlichen Kräuter darüber streuen und warm servieren.

Eigentlich ist das ein altes Gericht, das es schon in meiner Kindheit gab. Damals aber ohne Basilikum und das Ei wurde untergerührt. Es gibt unzählige Variationen und Bezeichnungen davon mit weiteren Gewürzen und Zutaten, je nach der Region, in der es zubereitet wird.

Fruits

Heidelbeeren

Es gibt viele gute Gründe täglich Heidelbeeren zu essen:

Heidelbeeren wirken bakterizid, fungizid, entzündungshemmend und austrocknend.

Sie wirken schützend auf den Verdauungstrakt und Nervenzellen, da sie freie Radikale abfangen, von denen einige Krebs verursachen können.

Die Anthocyanoside schützen die Blutgefäße vor Ablagerungen und beugen damit Arteriosklerose vor.

Schützen die Netzhaut nachweislich durch Sonnenlicht und Sauerstoff, auch gegen Nachtblindheit.

Das Anthocyanin verbessert die Gedächtnis- und Gehirnleistung und kann vor dem Verlust von Gehirnzellen schützen. Es mindert das Risiko an Alzheimer zu erkranken.

Heidelbeeren zeigen eine positive Wirkung auf den Blutzucker.

 

 

Tomatenketchup und Basilikumpesto

Tomatoes

Tomaten Currysoße

Zutaten

1 Kg reife Tomaten, 1 Tube Tomatenmark für eine schöne rote Farbe, 3 EL weißen Balsamico, 3 EL Curry, 2 EL Zucker, braun, 1 große Zwiebel, 1 Knoblauchzehe, 2 ELmittelscharfen Senf, 2 EL Worcestersauße, 2 EL Paprikapulversüß, 2 TLPaprikapulverscharf, Salz und Cayennepfeffer nach Geschmack

Zubereitung

Knoblauch und die Zwiebel würfeln und in etwas Olivenöl glasig schmoren, die Tomaten grob zerkleinern und zugeben. Nach etwa 20 Minuten kommen die anderen Zutaten dazu. Mit kleiner Hitze weiter reduzieren, dabei fleißig umrühren. Die Tomaten können nun püriert werden, mit dem Mixstab oder einfacher und feiner mit dem Mixer. Abschließend mit Zucker, Balsamico und Curry abschmecken (hier ist der individuelle Geschmack entscheidend) und noch einmal aufkochen.

Abgefüllt wird in, mit kochendem Wasser gespülte, Gläser, die dann fest verschraubt auf den Kopf gestellt auskühlen müssen. Die Temperatur der Currysoße sollte beim Abfüllen über 60°C liegen. Achtet darauf, dass die Gläser so gefüllt sind, dass zum Schluss etwas Luft zwischen Soße und Deckel bleibt.

Viel Spaß beim Grillen.

Basilikumpesto

Zutaten
75g Basilikum, 75g geröstete Pinienkerne, 100g Parmesan, 1 China-Knoblauch oder 2 Knoblauchzehen, ca. 150ml Olivenöl, Meersalz

Zubereitung

Pinienkerne, alternativ gehen auch Mandeln, in einer fettfreien Pfanne rösten. Die Kräuter und den Knoblauch zuerst im Mixer grob zerkleinern, dann nach und nach das Olivenöl, die Pinienkerne (oder Mandeln) und den Käse zugeben. Vorsichtig salzen und pfeffern. Zerkleinern bis eine homogene Masse entsteht. Das Pesto in saubere Gläser mit Schraubverschluss einfüllen, Olivenöl ca. 1 cm über das fertige Pesto geben und fest verschließen. Im Kühlschrank hält das Pesto mehrere Wochen, frisch schmeckt es aber am besten.

E68DD6AF-D0AB-4AB2-B811-81C3258FD2B4

 

Sonntagsfrühstück

Avocado zum Frühstück

Am Sonntag ist oft Zeit zum Joggen und ausgiebig zu frühstücken. Zudem ist heute ein schöner Wintertag, kalt aber sonnig. Trotzdem musste ich mich am Morgen selber treten und motivieren, um in die Laufschuhe zu steigen. Es hat sich gelohnt, nach einer entspannten Laufrunde traf ich in der Schönholzer Heide meine Freundin Susanne und wir sind gemeinsam ausgiebig gewalkt. Zu Hause hatte ich ordentlich Hunger. Zu meinem Glück hatte mein Mann schon ein wunderbares Frühstück gezaubert.

Frühstück- ausgewogen, gesund und schmackhaft: Guacamole auf geröstetem Vollkornbrot, Tomaten mit Olivenöl, Fetakäse, Thymian und Avocadospalten, gepresster Orangensaft

Guacamole

Guacamole

Zutaten

1 große, weiche Avocado, 1-2 Knoblauchzehen, Saft einer halben Zitrone, Pfeffer und Salz.

Zubereitung

Mit der Gabel die Avocado zerdrücken oder pürieren, den Knoblauch hineinpressen, alles zusammenmischen und verrühren.

Eine Avocado enthält ca. 14 g ungesättigte Fettsäuren, reichlich sekundäre Pflanzenstoffe, Vitamin A, und Vitamin E.

Wichtig ist es nicht nur auf Kalorien zu achten, sondern auch auf das was man isst. Wenn ich 1500 Kalorien nur Fast Food esse, kann ich auch abnehmen, gut ist das für meinen Körper auf Dauer nicht und kann vermehrt u.a. zu Entzündungen führen und die Entstehung von verschiedenen Erkrankungen unterstützen. Sich ausgewogen ernähren ist wichtig, d.h. frische, regionale Produkte verwenden, abwechslungsreich kochen, selber kochen. Wir sollten dem Körper die Möglichkeit geben, so viele Nährstoffe wie möglich aus der Nahrung gewinnen zu können. Ausgewogene Ernährung reduziert Entzündungen im Körper. Der Körper sorgt für uns, indem er Fette für schlechte Zeiten speichert und er benötigt gesunde Fette. U.a. sind diese für ihn Ernergiequelle, Bausteine für unsere Zellen, Hormone und Botenstoffe. Fett muss nicht dick machen. Bestimmte Fettsäuren können sogar ein Schutzschild für übergewichtsassoziierte Erkrankungen sein, wie Herzinfarkt oder Schlaganfall. Wichtig ist eine ausgewogene Balance an einfach ungesättigten Fettsäuren (in Olivenöl, Rapsöl, Avocado, Haselnüssen), mehrfach ungesättigten Fetten wie Omega- 3- (Leinöl, Nüsse, Seefisch)- und Omega- 6 – Fettsäuren (Diestel- Maiskeimöl). Ein optimales Verhältnis von Omega- 3- zu Omega-6-Fettsäuren liegt bei 1:2 oder 1:3. Walnüsse haben das beste Verhältnis von Omega- 3 zu Omega 6- Fettsäuren. Nach aktuellen Forschungsergebnissen stellt der Verzehr von gesättigten Fetten (Butter, Käse, Fleisch, Kokosöl) kein Risiko für Herz- Kreislauferkrankungen da, wenn die Gesamtbilanz von gesättigten und ungesättigten Fettsäuren stimmt.

Mediterranes Fastfood

Gebackener Schafs-Tomatenkäse

Schafskäse – Fastfood Mediterran

Wenn es draußen ungemütlich ist, uns zum Abend nicht nach Brot ist, wir aber trotzdem schnell eine gute und wärmende Mahlzeit haben möchten, dann ist ein überbackener Schafskäse immer richtig. Es ist aber auch ein schönes Sommergericht, denn zu dieser Zeit gibt es die besseren Tomaten. Den Käse haben wir eigentlich immer vorrätig, wie auch die wenigen restlichen Zutaten.

Zutaten für 2-3 Personen 

2 Schafskäse (abgepackt meist aus Schafs-und Ziegenmilch), 1 große Gemüsezwiebel, 5-6 Tomaten, Olivenöl, 2-3 TL getrockneter Thymian, Pfeffer

Zubereitung

Zuerst einmal heizt ihr den Backofen auf 180 Grad vor.

Die Zwiebel in Ringe schneiden und mit Olivenöl in einer Pfanne sanft glasig schmoren. In einer kleinen Auflaufform werden Zwiebelringe, Käsescheiben und die in Stücke geschnittenen Tomaten abwechselnd in Reihen geschichtet, die Käsescheiben dabei schräg aufstellen und den grob zerriebenen Thymian nicht vergessen. Etwas Olivenöl darüber geben und für ca. 15 Minuten ab in den Ofen. Wenn der Schafskäse beginnt zu schmelzen, noch weitere 5 Minuten mit dem Grill überbacken, Pfeffer aus der Mühle und, wenn vorhanden, Basilikum rupfen und großzügig darüber verteilen, fertig.

Nun kommt doch noch etwas Brot in’s Spiel: Was wäre eine mediterrane Speise ohne etwas frisches Weißbrot oder Ciabatta.

Guten Appetit!

 

Linsenfrikadellen

Linsen Frikadellen angerichtet mit Brokkoli

Linsenfrikadellen

Vorab, es ist nicht mein Ziel ein Imitat der klassischen Frikadelle, Bulette oder Pflanzerl zu braten. Bis auf die Basis sind die Zutaten und Gewürze aber fast identisch und da man sie auch mit Ketchup oder Senf, kalt oder warm essen kann, gibt es im Geschmack und im Aussehen durchaus Ähnlichkeiten.

Auch die Linsenfrikadellen gibt es morgen bei uns im Zeitfenster zum Probieren – nach der Yogastunde.

Zutaten für mindestens 6 Personen

500 g Linsen (bis auf die roten Linsen, die zu schnell zerkochen, eignen sich alle Sorten) nach Anleitung kochen, abgießen und gut auskühlen lassen – sie sollten nicht zerfallen.

2 Brötchen, in Wasser eingeweicht und anschließend gut ausgepresst, 3 Eier, ca.100 g Semmelbrösel, 2 EL Thymian, 1 TL Rosmarin, 2 EL Oregano ooder Majoran, 150 g geriebenen Parmesan, 3 Stücke weiche getrocknete Tomaten- fein gehackt, 2 rote Zwiebel- fein gewürfelt, 2 Knoblauchzehen pressen, 2 EL Senf, 2 EL Tomatenmark, Salz, Pfeffer, 1 Prise Zucker, Rapsöl und Olivenöl zum Braten, Panko-Mehl

Zubereitung

Alle Zutaten in einer großen Schüssel vermischen. Das geht mit der Hand am besten, da die Linsen zwar gar sein, aber dennoch ihre Form behalten sollen. Die Masse nun etwa 15 Minuten ruhen lassen und anschließend in nicht zu große Bällchen formen. Sollte der Teig zu nass sein, könnt ihr den Teig mit Semmelbrösel leichter formbar machen. Auf kleiner (!) Flamme werden die leicht flach gedrückten Frikadellen von beiden Seiten gebraten, bis sie schön gebräunt sind.

Die Linsenfrikadellen harmonieren zum Beispiel mit einem Pflücksalat und einer fruchtigen Vinaigrette, einem Chutney, oder wie oben schon erwähnt mit den üblichen Zutaten der Berliner Bulette: Senf oder Ketchup.

Noch zwei Tipps: Die Frikadellen werden fester, wenn ihr beim Braten der ersten Seite einen Deckel auf die Pfanne setzt. Wenn ihr seht, dass diese Seite braun genug ist, kann der Deckel weg, kurz den Dampf verdunsten lassen und auf der zweiten Seite fertig braten. Ich habe einen Teil der Frikadellen vor dem Braten in Panko-Mehl gewälzt. Das ergibt schöne goldbraune und knusprige Außenseiten.

Mango-Apfel-Chutney

1 große Mango, 2 säuerliche Äpfel, 1 große rote Zwiebel, 2 EL weißen Balsamicoessig, Saft einer Zitrone, 3 EL braunen Zucker,  2 EL milden Curry, 1 kleines Stück Ingwer, 1 TL süßen Paprika, 1 Chili-Schote, 1 Prise Zimt, 1 Prise Kurkuma, Salz

Essig, Zitrone, die fein gewürfelte Zwiebel, Zucker, die fein gehackte Chili und den geriebenen Ingwer in einem Topf erhitzen und etwa 5 Minuten köcheln lassen. Anschließend kommen die gewürfelten Äpfel, die Mangowürfel und die Gewürze dazu. Während das Chutney noch weitere 8 Minuten auf kleiner Flamme köchelt mit Salz abschmecken und kalt stellen.

Direkt vom Herd in abgekochte Schraubgläser gefüllt, hält das Chutney mindestens 1/2 Jahr. Tipp: Nach dem Abfüllen das Glas auf den Kopf stellen.

Mangoldklößchen mit Tomatensugo

Mangoldklößchen in Tomatensoße

Mangoldklößchen mit Tomatensugo

Zutaten Mangoldklößchen für vier Personen

300g mehlige Kartoffeln, 150g Mangold, 120g Mehl, 70g Weizengrieß, 150g Parmesan, 2 Eier, 1 Schalotte und 1 Knoblauchzehe (zum Bestreuen der Klöße), beide sehr fein schneiden, Muskat, Salz, Pfeffer

Zubereitung

Die Kartoffeln schälen und in Salzwasser kochen. Nach ca. 20 Minuten abgießen, gut dämpfen und stampfen oder pressen. Während die Kartoffeln kochen Grieß, Mehl, Eier, Zwiebel und Knoblauch vermischen, die Mangoldblätter fein hacken (alternativ könnt ihr Spinat oder im Frühjahr auch Bärlauch verwenden) und zusammen mit den etwas abgekühlten und gestampften Kartoffeln zu einer Kloßmasse verkneten. Während des Knetens würzen und abschmecken, anschließend beiseitestellen und etwa 15 Minuten quellen lassen.

Zutaten Tomatensugo

500g Tomaten, 450g Tomatenstücke aus der Dose, 1 Knoblauchzehe, 1 große Zwiebel, 1 Handvoll Kräuter (viel Basilikum, Thymian, Oregano, Rosmarin), Salz, 1TL Zucker, Pfeffer, Olivenöl

Zubereitung

Die Zwiebeln grob schneiden und im Öl schmoren, Knoblauch etwas später und danach die kleingehackten Tomaten und die Tomatenstücke zugeben. Wenn die Tomaten richtig heiß sind, kommen die die gehackten Kräuter und die Gewürze in den Schmortopf. Bei kleiner bis mittlerer Hitze wird das Sugo ca. 20 Minuten reduziert, dabei hin und wieder umrühren.

Einen Topf mit Salzwasser aufsetzen. Der Topf sollte so groß sein, dass alle Klößchen nebeneinander in den Topf passen. Mit angefeuchteten Händen werden nun kleine Kugeln aus der Kloßmasse geformt und in das kochende Wasser gegeben – sofort die Temperatur herunterregeln und 20 Minuten ohne Deckel ziehen lassen. Das Wasser darf nicht mehr kochen! Die Klößchen schwimmen zum Schluss alle oben. Nun alle Klöße aus dem Wasser heben und abgetropft auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen, Parmesan darüber hobeln und im Ofen so lange grillen, bis der Parmesan goldbraun wird.

Mit frischem Basilikum anrichten.

Guten Appetit!

 

 

Schnelle, herzhafte Alltagsküche

Stangengemüse Kürbis Zucchini

Frisches aus dem Garten.

Stangenbohnen mit Kartoffelstampf

Für drei – vier Personen

Zutaten

800g Stangenbohnen (flache Bohnen) die Enden abschneiden, 500g Kartoffeln schälen, 4 mittelgroße Tomaten in 1 cm dicke Scheiben schneiden, 2 EL Butter, 50g Mandelspalten, 1/2 Bund Petersilie grob hacken, Olivenöl, Bohnenkraut, Pfeffer, Salz, Muskat, Thymian, Oregano, 3 Zweige Rosmarin

Zubereitung

Die Kartoffeln in Salzwasser kochen, nach drei Vierteln ihrer Kochzeit die Bohnen mit wenig Wasser (kräftig salzen) und dem Bohnenkraut aufsetzen. Die flachen Bohnen benötigen nicht mehr als 8 Minuten bis sie gar sind. Danach die Bohnen abgießen. Sind die Kartoffeln gerade so gar, können sie grob gestampft werden, dann die Butter unterrühren und mit Salz, Pfeffer und Muskat abschmecken. Mit zwei Löffeln kleine Klößchen formen, sie vorsichtig in die, auf einen Teller gestreuten, Mandelspalten drücken. Es geht nicht darum, eine geschlossene Kruste zu bilden. Die Klößchen bei mittlerer Hitze in Olivenöl bräunen, zum Schluss die restlichen Mandeln mit in die Pfanne geben. Zwischenzeitlich müssen die Tomatenscheiben in Olivenöl geschmort werden, nur einmal wenden. Die Tomaten Salzen, Pfeffern und mit Thymian und Oregano würzen.

Nun kann serviert werden. Wenn ihr unsicher seid alle drei Komponenten zur gleichen Zeit fertig zu bekommen, empfiehlt es sich die Teller vorzuwärmen.

Guten Appetit!

Teller Stangenbohnen Tomaten Kartoffelstampf

 

Bruschetta

Bruschetta mit Basilikum

Nach dem Kuchen brauchte ich etwas Herzhaftes und das sollte schnell gehen. Es gibt jetzt endlich schmackhafte Tomaten, also gab es Bruschetta mit frischen Kräutern. Das ist unkompliziert und schmeckt immer.

Bruschetta

Zutaten für 2-3 Personen
450 g Strauchtomaten, 1 mittelgroße Zwiebel, 2 Knoblauchzehen, ca. 6 ELOlivenöl, 1 Handvoll Basilikumblätter, 5 kleine Thymianzweige (oder 1 gehäufter TL getrockneter Thymian), Fleur de Sel, Pfeffer , 4 Scheiben Mischbrot oder Ciabatta, was im Hause ist.
Zubereitung
Die Tomaten in kleine Würfel schneiden, so klein wie man sie mag. Die Zwiebel und eine Knoblauchzehe in ganz feine Stücke schneiden und zu den Tomaten in eine Schüssel geben. Die Tomaten mit Meersalz, Pfeffer, dem grob gehackten Basilikum und dem fein geschnittenen Thymian kurz würzen, Olivenöl zugeben und erst jetzt alles vorsichtig vermischen. Anschließend noch einmal abschmecken. Die zweite Knoblauchzehe schälen und zur Seite legen.

Den Grill im Backofen anstellen. Die Brotscheiben mit ein paar Tropfen Olivenöl beträufeln, mit der zweiten Knoblauchzehe einreiben und von beiden Seiten rösten oder das Brot auf ein Backblech legen und in ca. 8 Minuten schön kross backen und raus damit.

Alles zusammen auf den Tisch bringen und selbst belegen, wer möchte kann noch Käse dazu nehmen, egal ob Mozzarella oder Parmesan.

Kirschtomaten an Holzdecke hängend zum trocknen

Kirschen und „Fastfood“ Pasta

image

Kirschen sind tolle Früchte, sie schmecken nach Sommer und Sonne. Im Wettbewerb mit den Elstern habe ich im Kirschbaum gestanden und ca. 3 kg gepflückt. Es ist herrlich, einen Moment die Gartenarbeit ruhen lassen, die Früchte knabbern und die warme Jahreszeit genießen. Heute haben wir ordentlich im Garten gewühlt, waren ganz schön erledigt und hatten keine Lust aufwendig zu kochen. Im Schrank fanden wir Pasta, auf dem Küchentisch Tomaten, im Tiefkühlfach Scampi, schnell noch durch’s Kräuterbeet gehüpft – Majoran, Thymian, Rosmarin und Basilikum gepflückt, ein paar Kirschen entsteint, nochmals durch den Kühlschrank „gefegt“ und dabei Ricotta und Schmandreste gefunden. Schon hatten wir genug, um ein leckeres Hauptgericht und ein Dessert zu zaubern. Pasta und Pesto sind immer schnell gemacht.

Pasta mit Tomatensugo, Scampi und Basilikumpesto zum Abschluss ein Kirschdessert
Bereitet erst das Dessert und stellt es kalt. Dann das Pesto und zum Schluss die Pasta.
Das Pestorezept habe ich schon im letzten Sommer unter „Sommer im Glas“ gebloggt. Hier noch einmal zur Erinnerung:

Basilikumpesto

75g Basilikum, 75g geröstete Pinienkerne, 100g Parmesan, 1 China-Knoblauch oder 2 Knoblauchzehen, ca. 150ml Olivenöl, Meersalz

Die Kräuter und den Knoblauch zuerst im Mixer grob zerkleinern, dann nach und nach das Olivenöl, die Pinienkerne (oder Mandeln) und den Käse zugeben. Vorsichtig salzen und pfeffern. Zerkleinern bis eine homogene Masse entsteht. Das Pesto in saubere Gläser mit Schraubverschluss einfüllen, Olivenöl ca. 1 cm über das fertige Pesto geben und fest verschließen. Im Kühlschrank hält das Pesto mehrere Wochen, frisch schmeckt es aber am besten.

image

Pasta, Garnelen und Tomatensugo für 4 Personen

Tomatensugo
2 Zwiebeln, 6-8 Knoblauchzehen, 250g Tomatenstücke (Dose oder frisch), 1/2 Glas Rotwein, eine Handvoll Kräuter (Thymian, Oregano, Rosmarin, Majoran), 1 Prise Zucker, Salz, Pfeffer, gehobelter Parmesan.
3 Knoblauchzehen und die Zwiebeln stückeln und in Olivenöl in einer großen Pfanne anbraten, mit Rotwein ablöschen nacheinander die Tomaten und die gehackten Kräuter zugeben. Auf kleiner Flamme reduzieren lassen.

Pasta
In einem großen Topf Salzwasser erhitzen. Wenn das Wasser kocht, die Nudeln in den Topf geben. Auf unserer Packung waren 11 Minuten angegeben. Stellt die Uhr auf nur 7 Minuten. Danach die Pasta abgießen und gut abgetropft unter das Sugo heben (deshalb die große Pfanne oder ihr verwendet einen Wok).

Scampi
Während die Nudeln kochen in einer Pfanne mit Öl die ganzen, leicht angedrückten, Knoblauchzehen anrösten, die Scampi dazugeben und auf jeder Seite nicht länger als 1 Minute braten, mit Salz und Pfeffer würzen, fertig.

image

Basilikum

Basilikum steht für Italien, aber das Kraut ist ursprüngliche eine asiatische Würzpflanze. Seit rund 3000 Jahren wird Basilikum in Indien kultiviert.
Es gibt eine Vielzahl von Variationen des Basilikums, die sich in Aussehen, Geruch und Geschmack deutlich unterscheiden. Da ist der Klassiker – die Basilikumsorte Genoveser, oder die feinblättrige Pflanze – der Pistou- Basilikum und das Buschbasilikum. Letzteres wächst hier gut im Garten oder im Balkonkasten. Es gibt mehrere verschiedene Sorten des rotblättrigen Basilikum. Deren Geschmack ist etwas herber und leicht schärfer. Die drei verschiedenen Sorten des Thai- Basilikums sind für die asiatische Küche geeignet.
Verwendet werden meist frische Blätter. Frische Blätter und auch das getrocknete, gerebelte Kraut können in Öl eingelegt werden, da die Aromastoffe des Basilikums fettlöslich sind.
Frische Basilikumblätter lassen sich gut einfrieren, wenn sie vorab mit etwas Speiseöl eingerieben werden.
Basilikum hat eine appetitanregende, verdauungsfördernde und harntreibende Wirkung. Ihm wird eine desinfizierende Wirkung zugeordnet, es wirkt antibakteriell. Basilikum kann auch Schäden, die durch freie Radikale entstehen, vorbeugen.
In meinem Lieblingskraut stecken reichlich ätherische Öle und Saponine. Diese sekundären Pflanzenstoffe wirken, über die Zellwände des Darms, reinigend. Sie helfen bei Verstopfung und gegen Blähungen.
Anwendung: Basilikum möglichst immer frisch verwenden. Kauft also einen Topf. Oft sind zu viele Pflanzen in den Töpfen, also ruhig einige Stängel unten ausschneiden (und verwenden). Später immer die oberen Blätter abschneiden, bis zum darunter wachsenden Blattpaar. Das Basilikum am besten erst kurz vor dem Essen schneiden.
Teeaufguss:
Dafür braucht ihr 1 TL gehacktes Basilikumkraut (frisch oder getrocknet) für 1 Tasse Wasser. Wasser aufkochen, vom Herd nehmen, ca. 3 Minuten abkühlen lassen, dann über die Blätter gießen und 5 Minuten ziehen lassen.
2-3 Tassen täglich (morgens, mittags und abends), langsam und ungesüßt.
Wie schon gesagt, es wirkt antibakteriell und man kann es bei der Einnahme von Antibiotikern unterstützend einsetzen. Es ist reich an Vitamin A und C, hat einen hohen Anteil an Eisen. Im Ayurveda wird die reinigende Kraft des indischen Basilikums geschätzt. Basilikum besitzt dieselben Enzyme, die auch in entzündungshemmenden Medikamenten enthalten sind, wie zum Beispiel in Ibuprofen oder Tylenol. Ich versuche immer erst einmal einen Basilikumtee zu trinken bevor ich zu Medikamenten greife.

image

Schnelles Kirschdessert für 3 Personen

Zutaten
100 g Haferplätzchen oder Amaretti (ital. Mandelgebäck), 300 g entsteinte Kirschen (kurz aufgekocht oder Kirschen aus dem Glas), etwas Kirschlkör (wir hatten nur Obstler, es geht auch ohne Schnaps), 100 g Schmand, 100 g Ricotta, 1 Becher Sahne, 2 Päckchen Vanillezucker, 2 Päckchen Sahnesteif, 1/2 TL Zimt, 2-3 TL Kakaopulver, 1 Päckchen Tortenguss
Zubereitung
Die Plätzchen in der Küchenmaschine zerkleinern und in die Gläser geben, sie bilden den Boden des Desserts. Mit etwas Kirschlikör beträufeln, festdrücken. Auf den Plätzchenboden die Kirschen geben und mit dem Tortenguss bedecken (Tortenguss nach Anleitung aufkochen), abkühlen lassen. Schmand, Zimt und Ricotta verrühren. Die Sahne mit Vanillezucker und dem Sahnesteif schlagen, anschließend unter die Schmand – Ricotta – Mischung heben. Die Masse auf die abgekühlten Kirschen schichten. Ihr könnt die Schichten nach Belieben variieren – noch eine zweite Plätzchenschicht oder Kirschschicht – wie ihr möchtet. Anschließend garnieren. Dazu habe ich Kakaopulver, Kirschen und Sahne genommen, es gehen auch Schokostreusel, geröstete Mandeln, gehackte Walnüsse usw. Schaut einfach nach was in euren Schränken zu finden ist. Joghurt mit Kirschen ist auch eine leckere Sache.

 

 

Quinoa – in 2 Variationen

Heute habe ich zwei verschiedene Quinoasalate im Angebot. Ich bin ein absoluter Fan von den eiweißreichen und gesunden Samen. Quinoa kann man mit allen Gemüsesorten kombinieren.

Quinoa Tomatensalat

Quinoa Tomatensalat

Zutaten

800 g kleine feste Tomaten – vierteln
125 g Quinoa ca. 20 Minuten in leicht gesalzenem Wasser kochen
2 Kugeln Mozzarella in Würfel schneiden
1 kleine Zwiebel fein würfeln
1/2 Zitrone
1/2 TL Zucker
Pfeffer
2 EL Balsamico
1 Prise getrockneten Thymian
1/4 TL getrockneten Oregano
3 EL gutes Olivenöl

Zubereitung

Den Quinoa nach Anleitung kochen und abkühlen lassen. Bis auf das Öl alle Zutaten in eine große Schüssel geben und die Tomaten vorsichtig unterheben. Den Salat etwa 1/2 Stunde ziehen lassen. Danach abschmecken und nachwürzen. Zum Schluss das Olivenöl unterheben.

Quinoasalat mit Matjes

Matjessalat Spezial

Zutaten

250-300 g Matjesfilet oder Heringsfilets in Stücke schneiden
125 g Quinoa nach Anleitung kochen und abkühlen lassen
5- 6 Kartoffen – als Pellkartoffeln kochen, pellen und würfeln
300 g gekochte Rote Bete – in schmale Streifen schneiden
1 festen Apfel – in schmale Streifen schneiden
1 spitze Paprikaschote – in kleine Würfel schneiden
5-6 Cornichons – in kleine Würfel schneiden
1 kleine Zwiebel – in kleine Würfel schneiden
1 Zitrone
2 EL Balsamico
1 Bund Dill – ohne Stiele fein hacken
1/2 Bund Petersilie – hacken
2 TL Zucker
1/2 TL süßen Paprika
Pfeffer aus der Mühle
etwas Salz zum nachwürzen
4 EL Rapsöl

Zubereitung

Alle Zutaten mit dem Quinoa und den noch lauwarmen Pellkartoffeln (so nehmen sie die Gewürze und Aromen besser auf) vorsichtig vermischen. Die Matjesfilets werden, meist in Öl eingelegt, in unterschiedlichen Qualitäten angeboten. Sie sollten fest und ohne Gräten sein. Der Fisch ist salzig, aber je nach Grundwürze muss der Salat noch nachgesalzen werden. Die Kräuter und das Öl zum Schluss unterheben. Im Kühlschrank etwas ziehen lassen und mit geröstetem Vollkornbrot servieren.

Ganz einfach: Pasta und Salat

Gemüsemischung Salat Paprika Auberginen Radiccio

Was gibt es Besseres, als sich  an einem Regentag wie heute, eine schöne Pasta zu gönnen. Dazu einen Salat und ein Glas Rotwein und die Mahlzeit ist perfekt. Von dem Gemüsesugo kann man gleich eine größere Menge herstellen. Er passt nicht nur zum heutigen Gericht, ihr könnt ihn einfrieren oder ihn im Kühlschrank bis zu drei Tagen aufbewahren. Er eignet sich als Pizzabelag oder als Soße zu dunklen Fleischsorten und kräftig schmeckendem Fisch, wie Schwertfisch, Steinbeißer und Dorade.

Salat und Rohkost soll man nicht zu spät am Abend essen, da in der Nacht die Darmbakterien auch ruhen und keine Cellulase produzieren. Dadurch liegt die Rohkost unverdaut im Darm rum und fängt an zu gären. Es entstehen giftige Alkoholverbindungen, die von der Leber abgebaut werden müssen. Nach der Organuhr arbeitet die Leber zwischen 1 Uhr und 3 Uhr nachts. Wenn sie mehr arbeiten muss als üblich, wird sie etwas sauer, weckt uns und dadurch kommt es zu Schlafstörungen. Daher essen wir heute brav um 17.00 Uhr zu Abend.

Tomaten ganz und geschnitten

Zutaten für 6 Personen

Für den Salat:

Bataviasalat, Lollo Rosso oder/und Feldsalat, 1 kleiner Radicchio, 1 Paprika, Tomaten.

Das Dressing wurde schon in dem Rezept, Feldsalat mit Wildgarnelen, aufgeführt.

Wer möchte, kann  den Salat noch mit Croûtons von geräuchertem Tofu toppen.

Geeignete Pasta-Sorten:

Linguine, größere Fusilli, Pappardelle

geriebener Parmesan

Gemüsesugo

Olivenöl, 500 g Tomaten, 1 Stange Sellerie, 1 große Aubergine, 1 -2 Paprikaschoten, 4 kleine Zwiebeln, 2 Koblauchzehen, 200 ml Wein oder 100 ml Portwein, Thymian, Rosmarin, Oregano , Sellerielaub (jetzt im Winter gerne getrocknete Kräuter verwenden), Basilkum und Petersilie (frisch), Pfeffer, Salz, 2 TL Zucker.

Zubereitung

Die Aubergine, die Tomaten, Sellerie, Zwiebeln, Paprika, Knoblauch in kleine Stücke schneiden. Der Sellerie muss sehr fein geschnitten werden.  Im Olivenöl anbraten und dabei nicht mit dem Öl geizen. Salzen, pfeffern und 2 TL Zucker und die getrockneten Kräuter (kleingemörsert) zugeben. Mit 200 ml Rotwein ablöschen und mit einem halben Bund Petersilie (kleingeschnitten) mit geschlossenen Deckel 20 -30 Minuten bei kleiner Hitze einkochen lassen. Das Basilikum und die restliche Petersilie erst zum Schluss über das Gericht streuen, nicht mitkochen.  Wenn das Gemüse in der Pfanne zu trocken wird oder ansetzt, 100-150 ml Wasser hinzugeben und weiter kochen lassen.

Die Pasta in einem großen Topf mit dem Sugo vermischen, dazu eine Kelle des Nudelwassers zugeben (es bindet), dabei kochen die Nudeln noch weiter. Deshalb die Nudeln vorher nur 5 Minuten kochen lassen.

Die Pasta mit dem Gemüsesugo, geriebenen Parmesan, Petersilie und Basilikum anrichten.

Pastateller

 

Gedeckter Tisch Pasta Salat Pfeffer Weingläser

Sommer im Glas – Pesto selbermachen

5

Pesto Rezepte

Oliven- Tomatenpesto
125g schwarze Oliven, 100g getrocknete Tomaten, 70g geröstete Pinienkerne, 2 Knoblauchzehen, ½ Chilischote, ca.180ml Olivenöl, 80g geriebenen Parmesan, 1TL Kapern, etwas Meersalz

Basilikumpesto
75g Basilikum, 75g geröstete Pinienkerne, 100g Parmesan, 1 China-Knoblauch oder 2 Knoblauchzehen, ca. 150ml Olivenöl, Meersalz

Korianderpesto
1 großes Bund Koriander, 100g geschälte Mandeln, ca. 150ml Olivenöl, Saft von ½ Limette, 2 Teelöffel Honig, ½- 1 Chilischote, 1 China-Knoblauch oder 2 Knoblauchzehen, 50g Pecorino, Salz, Pfeffer

Pinienkerne, alternativ gehen auch Mandeln, in einer fettfreien Pfanne rösten. Die Kräuter und den Knoblauch zuerst im Mixer grob zerkleinern, dann nach und nach das Olivenöl, die Pinienkerne (oder Mandeln) und den Käse zugeben. Vorsichtig salzen und pfeffern. Zerkleinern bis eine homogene Masse entsteht. Das Pesto in saubere Gläser mit Schraubverschluss einfüllen, Olivenöl ca. 1 cm über das fertige Pesto geben und fest verschließen. Im Kühlschrank hält das Pesto mehrere Wochen, frisch schmeckt es aber am besten.

2