Schoko-Cupcakes

Backzutaten

Backzutaten

Schoko-Cupcakes

Einfach und herrlich schokoladig.

Zutaten für 12 Stück

300g Zartbitter-Schokolade (85%), 35g, Kakaopulver, 60ml Wasser, 125g Butter, 120g brauner Zucker, 1Päckchen Vanillezucker, 4 Eier, 75g gemahlene Mandeln, ein paar Tropfen Vanilleextrakt, 3EL Kakao Nibs (müssen nicht sein, aber geben einen schönen Crunch), 1 Prise Salz, 12 Papierförmchen, Muffinform, 125g Schlagsahne, Spritzbeutel, Schokolade zum Verzieren

Zubereitung

300g Schokolade klein hacken, 200g zurückstellen.

100g Schokolade, Butter, Wasser, Kakaopulver und Zucker in einem Topf unter ständigem Rühren schmelzen, vom Herd nehmen und abkühlen lassen.

Die 4 Eier nach und nach, die gemahlenen Mandeln mit dem Vanilleextrakt, die Prise Salz und die Schoko Nibs unter die Masse rühren. Die Mulden eines Muffinblechs mit den Papierförmchen auslegen und die Schokomasse einfüllen.

25 Minuten bei 175 Grad Umluft backen

Die Muffins abkühlen lassen. In der Zwischenzeit die Sahne erhitzen und die restliche, gehackte Schokolade darin zu einer glatten Masse schmelzen lassen. Vom Herd nehmen und 10-15 Minuten abkühlen. Noch einmal gut aufschlagen, in einen Spritzbeutel füllen und die Muffins verzieren. Mit Schokoladenstückchen oder- kugeln dekorieren und kalt stellen.

Chocolatecake

 

 

Schoko Brownies

Schokokuchen

Schoko Brownies mit Johannisbeeren und Blaubeeren

In diesen Brownies ist viel leckere Schokolade. Sie sind wahres Hüftgold, aber sie schmecken vorzüglich und ab und zu kann man sich so etwas gönnen.

Statt Johannisbeeren und Blaubeeren könnt ihr auch Himbeeren oder andere Früchte verwenden.

Zutaten

Backform- ca. 20×20 cm groß, 250 g Beerenfrüchte, 200 g Butter, etwas Butter zum einfetten, 200 g Bitterschokolade, 50 g Zartbitter Schokolinsen, 3 Eier, 230 g feiner Zucker, 90 g Mehl, 2 gehäufte TL Backpulver, 30 g Kakaopulver

Zubereitung

Den Backofen auf 180 Grad Ober- Unterhitze oder 165 Grad Umluft vorheizen. Die Backform einfetten oder mit Backpapier auslegen.

Die Bitterschokolade zusammen mit der Butter im Wasserbad schmelzen lassen. Die Eier mit dem Zucker schaumig schlagen. Die geschmolzene Butter- Schokoladenmischung vom Herd nehmen, etwas abkühlen lassen, anschließend langsam in  den Eierschaum gießen und vorsichtig unterziehen. Mehl mit Backpulver und Kakao vermischen und auch behutsam unterheben. Schokolinsen und 150 g der Beerenmischung in den Teig geben. Den Teig in die Backform füllen und die restlichen Beeren auf dem Teig verteilen.

Backzeit: Im Rezept stand 30 Minuten, da ich aber etwas mehr Schokolade verwendet habe, dauerte die Backzeit gut 45-50 Minuten. Stäbchenprobe machen. Der Brownie muss aufgegangen sein und im Kern etwas cremig bleiben.

 

Schokokuchen mit Beeren

 

 

 

Schoko-Nusskuchen

Schokoladen-Nusskuchen

Draußen weht ein eisiger Wind und mir war nach warmer Schokolade. Kakao trinke ich leider nicht, da ich keine Milch mag. Also habe ich mich für einen saftigen Schokoladenkuchen mit Haselnüssen und Aprikosenmarmelade entschieden. Es ist ein einfacher Rührteig und der Kuchen ist schnell gebacken. Das Rezept ist ohne Weizenmehl.

Schoko- Nusskuchen mit Aprikosenmarmelade

Zutaten

6 Eier trennen, 200 g weiche Butter, 130 g Zucker, 130 g Mandeln (oder 130 g Weizenmehl), 200 g gemahlene Haselnüsse, 2 TL Backpulver, 2 EL Rum, 150 g Kuvertüre (ich habe 100 g Zartbitter- Schokotropfen und 50 g gehackte Zartbitterschokolade verwendet). Für die Glasur: ca 100 g Aprikosenmarmelade erwärmen und dabei glatt rühren, 1 Paket Zartbitter-Kuvertüre im Wasserbad auflösen

Kastenbackform- gut einfetten

Zubereitung

Den Backofen auf 180 Grad Ober- Unterhitze vorheizen.

Die Eier trennen, das Eiweiß zu festem Eischnee schlagen. Die geschmolzene Butter mit dem Zucker schaumig schlagen, bis sich der Zucker gelöst hat. Nach und nach die Eigelbe zugeben und etwas länger rühren. Mandeln, Haselnüsse und Backpulver vermischen und zu dem flüssigen Teil geben, mit dem Rum gut verrühren. Zum Schluss die Schokolade unterheben. Den Eischnee unter den Teig ziehen. Teig in die Backform füllen.

Den Kuchen ca. 45 Minuten bei 180 Grad backen. Den lauwarmen Kuchen mit der glatt gerührten Aprikosenmarmelade bestreichen. Wenn die Marmelade fest ist dann den Kuchen mit der geschmolzenen Kuvertüre verzieren.

Den Kuchen gut und etwas länger abkühlen lassen, damit die Schokolade außen und innen wieder fest wird.

Nuss- Schokoladenkuchen

 

 

Schoko-Maronen-Tarte

Schokotarte

Schoko-Maronen-Tarte

Sckoko-Maronen-Tarte

Süßer Tipp für den Osterbrunch.

Auch das Rezept dieser cremigen, nicht zu süßen Tarte habe ich aus dem Kochbuch: „Staatsgeheimnisse- Mediterrane Rezepte“ von Stephan Staats. Es ist etwas aufwendiger, aber es lohnt sich. Leider hatte ich im Wochenendhaus keine Tarteform und habe eine normale Springform benutzt, geht auch, aber es ist optisch nicht so schön.

Zutaten Boden

250 g Mehl plus etwas für die Arbeitsfläche, 200 g Kakaopulver, 120 g Puderzucker, 1 Prise Salz, 250 g Butter, 3 Eigelb

Zutaten Füllung

200 ml Milch, 200 ml Sahne, 80 g Zucker, 1 Vanilleschote und das ausgeschabte Mark, 1 Prise Salz, 200 g Maronen (Kastanien; aus dem Glas, geröstet und geschält), 150 g dunkle Kuvertüre, 3 Eier

Zum Servieren etwas Mascarpone oder Schlagsahne

Getrocknete Hülsenfrüchte zum Blindbacken

Zubereitung

Für den Boden in der Küchenmaschine Mehl, Kakao, Puderzucker, Salz, Butter und Eigelbe zu einem zusammenhängenden Teig verarbeiten. – Herausnehmen und weitere 5 Minuten auf einer mit Mehl bestäubten Arbeitsfläche kneten Ich besitze keine Küchenmaschine und habe den Teig, mit mehr oder weniger viel Geduld, mit den Händen verknetet. 1 Stunde in Klarsichtfolie gewickelt im Kühlschrank ruhen lassen.

Für die Füllung in der Zwischenzeit Milch, Sahne, Zucker, Vanilleschote, Vanillemark, Salz und Maronen in einem Topf bei mittlerer Hitze, unter Rühren, etwa 20 Minuten köcheln lassen, bis die Maronen weich sind. Die Vanilleschote entfernen. Kuvertüre dazugeben und unterrühren. Die Mischung dann in der Küchenmaschine 2-3 Minuten pürieren, bis eine glatte Masse entstanden ist. Zum Schluss die Eier dazugeben und alles zusammen weitere 30 Sekunden pürieren.

Den Teig aus dem Kühlschrank nehmen und weitere 5 Minuten ruhen lassen. Auf einer mit Mehl bestäubten Arbeitsfläche etwa 3 mm dick ausrollen und in eine bemehlte Tarteform setzen. Die Seiten gut andrücken und den Boden mit einer Gabel gleichmäßig einstechen. 5 Minuten in das Gefrierfach stellen.

Aus dem Gefrierfach nehmen. Den Teig zum Blindbacken mit Backpapier belegen, das etwas größer als die Grundfläche der Form ist. Mit Kichererbsen oder anderen getrockneten Hülsenfrüchten belegen. So wird verhindert, dass sich der Teig beim Backen hebt und Blasen wirft.

Im vorgeheizten Ofen bei 190 °C Umluft etwa 12 Minuten erhitzen. Backpapier und Hülsenfrüchte entfernen und weitere 5 Minuten backen.

Aus dem Ofen nehmen und kurz abkühlen lassen. Jetzt die Füllung daraufgeben. Bei 155 Grad Umluft etwa 25 Minuten backen. Die Füllung soll fest werden. Ich lasse sie gute 30 Minuten im Backofen.

Die Tarte vor dem Portionieren gut auskühlen

Zum Servieren etwas Mascarpone oder Schlagsahne dazugeben.

Schoko-Maronen-Tarte

Schoko-Maronen-Tarte

Saftiger Nusskuchen

Nusskuchen mit Teetasse

Heute wühlte ich in meiner Backschublade und fand noch einige Überbleibsel von der Weihnachtsbäckerei. Ein paar davon passten zusammen und das Ergebnis ist ein schnell gemachter, sehr saftiger und wirklich schmackhaften Sonntagskuchen.

Saftiger Nusskuchen

Zutaten

200 g Butter, 150 g Zucker, 1 Päckchen Vanillezucker, 6 Eier, 250 g Haselnüsse (je zur Hälfte fein und grob gemahlen)200 g dunkle Schokoladenraspel oder Schokotröpfchen, 125 g Mehl, 1 Päckchen Backpulver, Zitronenschalenabrieb einer Zitrone, 1 EL Zitronensaft, 1,5 TL Zimtpulver, 2 TL Aprikosenkonfitüre (ich hatte nur Pflaumenkonfitüre- schmeckt aber auch sehr gut), etwas Konfitüre zum Bestreichen nach dem Backen und Puderzucker.

Zubereitung

Die Eier trennen, das Eiweiß steif schlagen. Butter, Zucker, Vanillezucker und Eigelb schaumig rühren. Gewürze, Zitronenschalenabrieb, Zitronensaft, Nüsse, Mehl und Backpulver mischen und unterrühren. Eiweiß behutsam unterheben, zuletzt die Schokolade zugeben.

Eine Gugelhupfform fetten, Teig einfüllen und bei 180 – 200 °C etwa 50-60 Minuten backen. Alternativ Muffinformen benutzen, bei 180 °C ca. 20-25 Minuten backen.
Den Kuchen noch heiß mit der Konfitüre bestreichen und nach dem Abkühlen mit Puderzucker bestäuben

Den Kuchen gibt es heute nach den Kursen im Zeitfenster!

Sonntagsmuffins

Muffins mit Dekoration

Zeit für Sonntagsmuffins

Muffins gehen schnell und sind gut zu transportieren. So kann ich die Küchlein morgen mit ins Zeitfenster nehmen, wo sich immer dankbare Abnehmer finden.

 

Mandelmuffins mit Rosinen

Zutaten

280 g Mehl, 50 g gemahlene Mandeln, 1 Päckchen Backpulver, 1/2 TL Salz, 1-1,5 TL Zimt, 150 g Zucker, 100 ml  Öl, 2 Eier, 150 ml Milch, 100 g Rosinen in Rum oder Orangenlikör einlegen, 50 g Mandelstifte

Puderzucker zum bestreuen

Zubereitung

Den Backofen auf 200 Grad Ober- Unterhitze vorheizen.

Das Mehl, die gemahlenen Mandeln, das Backpulver, Salz, Zimt und Zucker mischen. In einer anderen Schüssel das Öl mit den 2 Eiern und der Milch verrühren. Die flüssigen Zutaten zu den festen Zutaten geben und mit einem Mixer zu einer cremigen Masse verrühren. Die Mandelstifte und die eingelegten Rosinen unterheben. Nach Bedarf noch etwas Mehl oder Milch dazugeben.

Den Teig in gefettete Muffinförmchen oder Papierförmchen geben und ca. 25 Minuten bei 200 Grad Ober- Unterhitze backen. Anschließend abkühlen lassen und mit Puderzucker bestreuen oder mit einem Topping eurer Wahl verzieren. Bei 200 Grad Umluft ca. 25 Minuten backen.

 

Muffins mit Haselnüssen und Schokostückchen

Zutaten

150 g weiche Butter, 120 g Zucker, 1 Päckchen Vanillezucker, 2 Eier, 150 g Mehl, 50g gemahlene Haselnüsse, 1 Päckchen Backpulver, 100-120 ml Milch, 100 g Zartbitterschokolade (77% oder 90%) in kleine Stücke geschnitten, 50 g Zartbitterkuvertüre

Zubereitung

Die Butter schaumig schlagen, den Zucker mit dem Vanillezucker zugeben und solange schlagen bis sich der Zucker in der Butter auflöst – cremig schlagen. Danach die Eier nach und nach mit der Butter-Zucker-Mischung verrühren.

Das Mehl mit den gemahlenen Haselnüssen und dem Backpulver mischen und abwechselnd mit der Milch in die Butter-Zucker-Mischung rühren.

Zum Schluss die Schokoladenstückchen unterheben.

Den Teig in die Muffinförmchen füllen. Die Muffins ca. 20 Minuten. bei 200 Grad Ober- Unterhitze backen. Anschließend abkühlen lassen und mit der Kuvertüre nach Belieben verzieren. Ihr könnt auch Zuckerguss oder Puderzucker zum Verzieren verwenden.

schokonussmuffins mit topping

Schokoplätzchen

image

Wir hatten noch so viel Sckokolade von Ostern übrig. Ich dachte mir, es ist besser damit Plätzchen für das Zeitfenster zu backen, statt sie selbst aufzuessen. So wird die Schokolade gleichmäßiger verteilt. Ich habe dann gleich noch ein zweites Rezept mit Rosinen ausprobiert, ohne Weizenmehl. Die Plätzchen sind etwas härter geworden, sehr lecker, aber Vorsicht beim Kauen. Dazu gibt es einen aromatischen Tee aus frischer Zitronenmelisse, der nicht nur erfrischt, sondern auch den Magen beruhigt und den Geist entspannt.

Schokoplätzchen

Zutaten

260 g Mehl
1 1/4 TL Backpulver
1/4 TL Salz
170 g zimmerwarme Butter
120 g Zucker, weiß
120 g Zucker, braun
2 zimmerwarme Eier
1 1/2 TL Vanilleextrakt
200 g Schokolade, gehackt

Zubereitung

In einer Schüssel Mehl, Backpulver und Salz vermischen. In der Rührschüssel die Butter mit beiden Zuckerarten so lange mit dem elektrischen Rührgerät schlagen, bis sich der Zucker komplett in der Butter aufgelöst hat.

Dann die Eier und das Vanilleextrakt unterschlagen, bis alles gut vermengt ist. Die Mehlmischung hinzugeben, erst langsam unterheben und dann glattrühren. Zum Schluss die Schokostückchen untermengen.

Den Ofen auf 180°C  Ober- /Unterhitze vorheizen. Aus dem Teig mit Hilfe eines Esslöffels walnussgroße Portionen entnehmen, rund formen und auf dem mit Backpapier ausgelegten Backblech leicht platt drücken. Da die Plätzchen im Ofen breiter werden, genug Platz dazwischen lassen. Auf ein Blech passen 6 – 9 Plätzchen.

12-15 Minuten bei Ober- /Unterhitze backen. Dann das Blech aus dem Ofen nehmen und die Plätzchen abkühlen lassen. Warm sind sie noch sehr zerbrechlich und wirken nicht richtig durchgebacken, so sind sie aber perfekt. Die Plätzchen erst nach ca. 5 Minuten zum vollständigen Auskühlen auf ein Gitter legen.

Mandelplätzchen

Zutaten

250 g Mandeln  gemahlen
60 g Korinthen
1-2 EL Orangensaft
200 g Zucker
1/2 TL Zimt
1 Eiweiß
Abrieb von der Schale einer unbehandelten Orange
50 g Puderzucker

Zubereitung

Korinthen fein hacken (dazu hatte ich keine Lust, ich habe ganze Korinthen genommen). Die Mandeln mit Zimt und Zucker gut mischen. Eiweiß, Puderzucker und Orangenschale zugeben und verkneten, Korinthen einarbeiten.

Den Teig zu einer ca. 30 cm langen Stange formen, sehr gut (etwa 1h) kühlen, dann in ca. 35 Scheiben schneiden.

Im vorgeheizten Ofen bei 180 Grad Ober- /Unterhitze ca. 8 -10 Minuten backen. Vorsichtig vom Blech nehmen und auskühlen lassen.

Kirschkuchen mit Schokolade

image

Den Schokoladen- Kirschkuchen sollte es schon letztes Wochenende geben, aber da kam die Lieferung von den leckeren Zitronen dazwischen und es wurden 2 Zitronenkuchen. Das Rezept für diesen leckeren, saftigen Kuchen habe ich aus dem Backbuch: „Backen ganz einfach“ von Hedwig Maria Stuber, blv Verlag. Es ist ein tolles Backbuch, sehr vielseitig und die Rezepte gelingen immer.

Zutaten
140 g weiche Butter, 100 g Zucker für den Teig, 40 g Zucker für das geschlagene Eiweiß, 1 Prise Salz, 4 Eigelb, 100 g dunkle Kuvertüre (im Wasserbad geschmolzen), 30 g Kuvertüre in Stücke gerieben, 1 cl Kirschlikör, 4 Eiweiß, 150 g gemahlene Mandeln, 60 g Mehl, 1/2 TL Backpulver, 400 g entsteinte Schattenmorellen aus dem Glas (abgetropft), Puderzucker zum Bestäuben.

Backen: 40-45 Minuten bei 180 Grad – Ober- Unterhitze, Springform von ca. 26 cm, die Form einfetten. Den Ofen vorheizen.
Zubereitung
Für den Teig die weiche Butter schaumig rühren. Nach und nach 100 g Zucker, das Salz einrühren. Ein Eigelb nach dem anderen langsam zugeben, und zu einer sehr schönen Schaummasse rühren. Die Kuvertüre und den Kirschlikör einfügen. Mandeln, Mehl und Backpulver unterheben. Die Eiweiße mit 40 g Zucker steif schlagen und unter den Teig heben (nicht einrühren). Den Teig in die Backform füllen und glatt streichen. Die Kirschen gleichmäßig auf der Oberfläche verteilen. Sie werden in den Teig einsinken. Den Kuchen hellbraun backen.
Nach dem Abdämpfen den Formrand entfernen und den Kuchen auf einem Gitter auskühlen lassen. Vor dem Servieren mit Puderzucker besieben. Man reicht Schlagsahne dazu, die gern mit Zimt aromatisiert wird