Gebackene Rote Zwiebeln

Gebackene Zwiebeln

GEBACKENE ROTE ZWIEBELN MIT WALNUSS-SALSA

Da der Frühling nicht so richtig in Schwung kommt und die Temperaturen im Keller sind, gibt es heute noch einmal ein Gericht, das im Backofen zubereitet wird. Aufgeschrieben wurde es von Yotam Ottolenghi, der uns schon viele geniale Gaumenfreuden kreiert hat. Ich habe sein Rezept jedoch etwas abgewandelt, weil in unserer Speisekammer ein paar Zutaten fehlten, wie z.B. Rucola, den ich durch Salat ersetzt habe. Ohne die Frikadellen sind die milden und süßlichen Zwiebeln eine wunderbare Vorspeise, mit ihnen, eine vollständige Mahlzeit.

Rote Zwiebeln

Zutaten

4 mittelgroße rote Zwiebeln (600 g), 1 EL Olivenöl, 1 Salatherz – quer in schmale Streifen schneiden, ½ Bund Petersilienblätter, 60 g weicher Ziegenkäse – in 2 cm große Stücke zerteilt, 50g Cranberries oder Granatapfelkerne, Salz und schwarzer Pfeffer

Salsa

Zutaten

65 g Walnusskerne – grob gehackt, 1 rote Chilischote, von den Samen befreit und fein gehackt, 1 Knoblauchzehe – zerdrückt, 3 EL Rotweinessig, 1 EL Olivenöl

Zubereitung

Den Ofen auf 220°C vorheizen. Die Zwiebeln schälen, von Stiel- und Wurzelansätzen befreien. In Scheiben von etwa 2cm Dicke schneiden und auf einem mit Backpapier ausgelegten Blech verteilen. Die Scheiben mit Olivenöl bestreichen, Salz, einer Prise Zucker und etwas schwarzem Pfeffer würzen und etwa 40 Minuten im Ofen rösten, bis sie weich und goldbraun sind. Haben sie nicht ausreichend Farbe genommen, für einige Minuten unter den Grill schieben. Während die Zwiebeln im Ofen sind, sämtliche Zutaten für die Salsa in eine kleine Schüssel geben, mit 1 kräftigen Prise Salz würzen und sorgfältig verrühren. Beiseitestellen. Zum Servieren Salatstreifen und Petersilie in einer großen Schüssel vermengen Die warmen Zwiebeln, den Käse und die Hälfte der Salsa hinzufügen und ganz behutsam durchheben, damit die Zwiebeln nicht zerfallen. Auf flachen Tellern anrichten, mit der restlichen Salsa überziehen und servieren.

Bulgurfrikadellen

Bulgurfrikadellen

Zutaten

250g Bulgur in 650 ml Wasser kochen, 1 Zwiebel – fein gehackt, 2 Eier, 2 TL Mehl, 1 EL Senf, 1 EL Tomatenmark, 50g getrocknete Tomaten – gehackt, Salz, Pfeffer, ½ TL Kreuzkümmel, 1 EL Oregano oder Majoran, 1TL Paprika, Olivenöl zum Braten

Zubereitung

Den abgekühlten Bulgur mit allen Zutaten verkneten, abschmecken nicht vergessen, flache Frikadellen formen und bei niedriger Hitze in ausreichend Olivenöl braten, bis sie eine goldene Farbe bekommen. Vor dem Servieren die Frikadellen nebeneinander auf ein Küchenpapier legen, so dass überschüssiges Öl aufgesaugt wird.

Zwiebeln 2 small

 

 

Mini Focaccia

Minifocaccia auf Holzbrett Weinglas Pfeffer

Mini Focaccia mit Kartoffeln, Ziegenkäse und Thymian

Das Rezept ist, von mir leicht verändert, aus dem Koch- und Backbuch: Picknick (Umschau Verlag).

Die kleinen Focaccia empfehle ich für einen Weinabend mit Freunden. Am Tage vorbereitet, kann man sie, wenn die Gäste da sind, kurz in den Ofen schieben, aber sie schmecken auch kalt.

Im Rezept wurde die Backzeit mit 10 Minuten angegeben, unsere Fladenbrote brauchten 20 Minuten.

Ihr könnt die Focaccia nur mit Rosmarin würzen, oder mit Thymian und Rosmarin (diese Kräuterkombination hat uns besser geschmeckt).

Zutaten für 8 Stück

400 g Weizenmehl, ca. 200 ml warmes Wasser, 80 ml Olivenöl + ca. 30 ml zum Bestreichen, 2 EL Ahornsirup, 2 1/2 TL Salz, 1 Würfel frische Hefe, 1 große Kartoffel, 400 g schnittfeste Ziegenrolle, 5 Rosmarinzweige, 5 Thymianzweige

Zubereitung 

Von den 200 ml Wasser etwas abnehmen und die Hefe hineinbröseln und mit 2 EL Ahornsirup auflösen. Diese Mischung zu dem Mehl geben + 2 1/2 TL Salz + 80 ml Olivenöl. Mit einer Küchenmaschine oder per Hand gut verkneten, nach und nach das warme Wasser hinzugeben und weiter kneten. Man braucht nicht immer die ganze Wassermenge. Der Teig darf nicht zu klebrig sein, sonst noch etwas Mehl hinzugeben oder ist er zu trocken, etwas Flüssigkeit zugeben. Er muss sich gut vom Schüsselrand lösen können.

Den Teig abdecken und mindestens 45 Minuten gehen lassen.

Nach der Ruhezeit den Teig noch einmal gut durchkneten und zu 8 Kugeln formen. Zwei Backbleche mit Backpapier auslegen, das Papier mit Olivenöl bestreichen. Die Teigkugeln drauflegen und mit der Handfläche auf eine Höhe von ca. 1,5 cm flach drücken. Mit dem Küchentuch abdecken und erneut mind. 30 Minuten gehen lassen.

Den Backofen auf 220 Grad Ober- Unterhitze vorheizen. Die Kartoffel mit dem Sparschäler in dünne Scheiben schneiden, den Ziegenkäse würfeln. Die Teigfladen in der Mitte etwas tiefer eindrücken, so dass sich ein Rand bildet, damit der Käse nicht runter läuft. Kartoffelscheiben mit dem Ziegenkäse und den Kräutern auf dem Teig verteilen, mit dem restlichen Olivenöl beträufeln und für 10 – 20 Minuten backen.

Ihr könnt die Focaccia auch anders belegen: Zum Beispiel mit Oliven, frischen oder getrockneten Tomaten, Parmesan.

Guten Appetit!

Focaccia Ziegenkäse Rosmarinzweige

 

 

 

 

Ein Tag mit Rhabarber

 

Gardening It´s cheaper than therapy and you get tomatoes

Arbeitstisch im garten mit Blumentöpfen

Noch gibt es keine Tomaten, aber Rhabarber. Die Arbeit im Garten trägt schon die ersten Früchte. Für mich ist es Entspannung pur im Garten zu wühlen, zu sehen wie alles wächst und mit den frischen Zutaten zu kochen. Ich habe eine leckere Marmelade gekocht hat und ein Rhabarberchutney hergestellt, Kuchen und Muffins gebacken.

Rhabarber ist kein Obst, sondern ein Gemüse, er ist ein Staudengewächs und gehört zur Knöterichfamilie. Da er fast zuckerfrei und kohlenhydratarm ist, hat er wenig Kalorien (na gut, im Kuchen und in der Marmelade ist das egal). Er enthält viel Vitamin C , verschiedene B-Vitamine, Kalium und Eisen. Seine Fasern enthalten Ballaststoffe, die die Giftstoffe im Darm abtransportieren. Rhabarber enthält aber auch Oxalsäure, deshalb den Rhabarber gut kochen, damit sich die Säure aus dem Gemüse löst (das Kochwasser wegschütten), immer junge Rhabarberstangen verwenden und diese gut schälen. Oxalsäure greift den Zahnschmelz an und ist ein Kalziumräuber. Es bindet während des Verdauungsvorgangs Kalzium, das dann den Knochen nicht mehr zur Verfügung steht. Also nicht übertreiben mit dem Rhabarberverzehr und ab Juni auf ihn verzichten.

Marmeladengläser

Frühstück: Rhabarbermarmelade mit Orangen

Zutaten

750 g Rhabarber
550 g Orangen, Filets und Saft gewogen
700 g Gelierzucker, 1:2
Mark einer Vanilleschote
abgeriebene Schale einer Orange
3 EL Zitronensaft

Zubereitung

Rhabarber schälen und würfeln, 750 g abwiegen. Orangen heiß abwaschen und so schälen, dass an der Schale keine weiße Haut ist. Die Schale in schmale Streifen schneiden. Orangen komplett schälen, sodass die weiße Haut ganz entfernt ist. Filets ausschneiden und den Saft auspressen. Das geht am besten direkt über der Schüssel, sodass beim Filetieren der Saft aufgefangen wird –  550 g abwiegen.

Rhabarber, Orangenfilet/-saft, Orangenschalen, Vanille in einem großen Topf erhitzen und 20 Minuten köcheln. 3 EL Zitronensaft dazugeben. Den Gelierzucker unterrühren und noch einmal 5 Minuten köcheln lassen.
Gelierprobe machen, dazu 1 EL auf einen kleinen flachen Teller geben und ein paar Minuten in den Kühlschrank stellen.
Sollte es noch nicht fest genug sein, noch etwas Zitronensaft zugeben und weiter kochen bis es geliert.

Gläser und Deckel auskochen und zügig die Marmelade bis zum Glasrand einfüllen, sofort verschließen und auf den Kopf stellen, damit die Gläser sich schließen. Nach etwa 30 Min. die Gläser wieder umdrehen.

image

Kaffeezeit oder zur Teatime: Rhabarberkrümelkuchen, Rhabarbermuffins

Krümelkuchen mit Rhabarber und Quark

Dieser Kuchen ist schnell und unkompliziert herzustellen und gelingt immer. Für einen reinen Krümelteig lasst die Mandeln einfach weg und erhöht die Mehlmenge auf 400 g .
Zutaten Mandelkrümelteig
200 g weiche Butter, 175 g Zucker, 1 EL Vanillezucker, 1 Prise Salz, 1 Ei, 1 TL Zimt, 300 g Mehl, 2 TL Backpulver, 100 g gemahlene Mandeln
Zutaten Quarkceme
250 g Quark, 2 Eier, 1 EL Zucker , Vanillezucker
Zutaten Belag
500 g Rhabarber, die Haut abziehen, in 2 cm dicke Stückchen geschnitten, 3 EL Mandelstifte.

Backzeit
Backen: etwa 35 Minuten bei 200 Grad, Springform von 26-28 cm mit Backpapier auslegen. Den Ofen vorheizen.

Zubereitung                                                                                                                                               

Für den Teig die Butter mit dem Zucker, Vanillezucker, Salz, Ei und Zimt schaumig rühren. Das Mehl mit dem Backpulver vermischen, die Hälfte unter die Schaummasse rühren. Das restliche Mehl und die Mandeln dazugeben und mit den Händen krümelig verkneten. Zwei Drittel der Krümel in die Backform streuen, mit der Hand glatt drücken und dabei einen Rand hochziehen.
Den Ofen vorheizen. Für die Quarkcreme den Quark mit den Eiern und dem Zucker verrühren, auf den Teigboden streichen. Den Rhabarber darauf verteilen, die restlichen Krümel und die Mandelstifte darüberstreuen. Den Kuchen hellbraun backen. Nach dem Abdämpfen den Formrand entfernen und den Kuchen auf einem Kuchengitter auskühlen lassen.

Rharbarbermuffins

Zutaten

4 Stangen Rharbarber, 250 g Mehl, 2 TL Backpulver, 0,5 TL Natron, 1 Prise Salz, 125 g weiche Butter, 200 g Zucker, 3 Eier, 250 g Magerquark, 450 g in kleine Stücke geschnittener, frischer Rhabarber.

Zubereitung                                                                                                                                            

Bei mir waren es 4 Stangen Rhabarber geschält und in kleine Stücke geschnitten, es blieben dann 450 g übrig.
Den Backofen auf 180° Umluft vorheizen.
Das Mehl mit Vanillezucker, Backpulver, Natron und der Prise Salz in einer Schüssel vermischen. In einer zweiten Schüssel die Butter mit dem Zucker schaumig schlagen. Die Eier nacheinander unterrühren, dabei jeweils eine halbe Minute weiterrühren. Den Quark unterrühren. Die Rhabarberstücke ebenfalls unterheben.
Die trockene Mehlmischung nun zur feuchten Eiermischung geben und kurz alles miteinander verrühren. Den Teig nur zur Hälfte hoch in die Muffinförmchen einfüllen.

Im heißen Backofen ca. 20 – 25 Minuten goldbraun backen.
Herausnehmen, in der Form ca. 10 Minuten abkühlen lassen. Dann aus der Form nehmen und auf einem Kuchengitter vollständig auskühlen lassen. Der Teig für 36 kleine Muffins gereicht.

image

Abendbrot: Rhabarberchutney mit gebackenem Ziegenkäse

Zutaten
1 kg Rhabarber
5 rote Zwiebeln grob würfeln
1 daumengroßes Stück Ingwer sehr fein schneiden oder reiben
25 g Senfkörner
1 TL Pfefferkörner
5 Pimentkörner
1 TL grobes Salz
1/4 TL Zimt
1/4 TL Curry
Cayennepfeffer – mit einer Messerspitze beginnen und dann langsam an die gewünschte Schärfe herantasten
120 ml Essig – Balsamico oder Reisessig
Saft einer Zitrone
1 Orange
250 g Zucker
3 EL Öl
3 EL Gelierzucker 2:1

Zubereitung
Die Gewürze mit dem Salz fein im Mörser zerreiben. Das Salz fördert das zerkleinern, die Körner springen nicht aus dem Mörser. Die äußerste Orangenschale mit einem Sparschäler abschälen und sehr fein hacken. Dann die Orange weiter schälen und das Fruchtfleisch in feine Stücke schneiden.
Den Rhabarber waschen, die äußeren Fasern abziehen und in schmale Stücke schneiden. Die Zwiebeln in einem großen Topf mit dem Öl glasig schmoren. Alle anderen Zutaten zugeben und alles bei mäßiger Hitze zum Kochen bringen, die Hitze reduzieren und ca. 30 Minuten köcheln lassen, dabei immer wieder umrühren und nach eigenem Geschmack nachwürzen. Ist das Chutney nicht dick genug (marmeladig), den Gelierzucker (oder Agar Agar) unterrühren bis die Masse eindickt. Heiß in ausgekochte Gläser füllen, verschließen und kopfüber abkühlen lassen.

Mit seinem süßsauren fruchtigen Geschmack und der leichten Schärfe passt das Chutney zu Reisgerichten, hellem Fleisch, gegrilltem Fisch, Käse, oder einfach zu einem Toast.

 

image

 

Rote Bete Carpaccio

image

Rote Bete Carpaccio mit Ziegenkäse

Zutaten für 2 Personen 

1 Ziegenkäse-Rolle 250 g
2-3 Knollen rote Bete gekocht
150 g Feldsalat
1/2 Bund Schnittlauch in gleichmäßige Stücke schneiden
30 g Walnusskerne
Granatapfel-Kerne von ca. 1/4 Granatapfel
1 Lauchzwiebel schräg in sehr feine Ringe schneiden

Zutaten für das Dressing
1/2 TL gekörnte Brühe
1 TL Senf
3 TL Quittengelee
2 TL Honig
100 – 150 ml Olivenöl
40 ml Balsamico Essig
Pfeffer

Zubereitung Dressing
Das Dressing bereitet ihr ganz unkompliziert in einem Dressing-Maker oder in einem Schraubglas mit gut schließendem Deckel zu. Darin die Brühe mit max. 50 ml kochendem Wasser übergießen. Den Honig in die warmen Brühe einrühren. Alle restlichen Zutaten zugeben und das verschlossene Gefäß kräftig schütteln.

Die Knollen in feine Scheiben schneiden und überlappend auf einem flachen Teller auslegen. Daneben den Feldsalat zu einem lockeren Nest formen.
In einer Pfanne die halbierten Walnusskerne ohne Fett anrösten, einen Teil davon, sowie Schnittlauch, Lauchzwiebel und einige Kerne des Granatapfels um das Carpaccio streuen.
Den Käse in 3-4 cm hohe Teile schneiden, auf Backpapier im vorgeheizten Backofen grillen, bis die Oberseite eine goldene Farbe hat.
Währenddessen über den Salat und in die Mitte der Rote Bete Scheiben etwas Dressing geben, den heißen Käse darauf drapieren. Die restlichen Grantapfelkerne und den Schnittlauch über den Käse und den Salat streuen und schnell servieren.