Vegane Dinkel – Kakaoplätzchen


Vegane Dinkel- Kakaoplätzchen

Zutaten

100 g Kokosöl nativ, geschmolzen

90 g zarte Haferflocken

120 g Vollkorn-Dinkelmehl (alternativ Dinkelmehl Typ 630)

70 g Vollrohrzucker oder Kokosblütenzucker 

1 Päckchen Vanillezucker 

2 EL Kakaopulver (entölt)

1 TL Backpulver

1 Prise Salz 

45 g Kakao Nibs

40 g rohe Cashew Nüsse, grob gehackt

3 EL Ahornsirup

2 EL pflanzliche Milch (z.B. ungesüßte Mandelmilch)

Zum Garnieren

Ungesüßte Kokosraspeln oder grobkörniges Fleur de Sel

Zubereitung

Den Ofen auf 175 Grad Umluft vorheizen und ein Backblech mit Backpapier auslegen.

Das Kokosöl in einem kleinen Topf auf kleiner Stufe schmelzen und zur Seite stellen.

In einer Schüssel die trockenen Zutaten (Haferflocken, Mehl, Zucker, Vanille, Kakao, Backpulver, Kakao Nibs, Cashew Nüsse) gut vermischen. Das geschmolzene Kokosöl, den Ahornsirup und die Milch dazugeben und mit einem Löffel gut vermischen. Der Mix ist ölig/freucht sein, aber er wird später fest sobald er gebacken und abgekühlt ist.

1 EL große Kugeln auf das vorbereitete Backblech geben, leicht platt drücken und mit etwas Kokosraspeln oder Salz bestreuen.

Die Plätzchen ca. 10 – 12 Minuten backen und anschließend auf einem Rost gut abkühlen lassen.

Sobald sie vollständig ausgekühlt sind, könnt Ihr die Kekse in einem luftdicht verschlossenen Behälter bei Zimmertemperatur aufbewahren

Tofu mit Spinat und Limettensoße

Tofu mit Spinat und Limettensoße

Zutaten

2 Stücken festen Tofu á 280g (trockenpressen und in Würfel schneiden), 200g Kräuterseitlinge, 1 Büchse Kichererbsen, 300-400g Spinat, 5 Knoblauchzehen, 1 ½ Limetten, 1 große Gemüsezwiebel, 1 große rote Zwiebel, 3 EL weißen Balsamico, Kokosblütenzucker, Salz, Pfeffer, 1 ½ EL Kreuzkümmel, Speisestärke, Rapsöl, 100ml Weißwein, 400ml Wasser, Petersilie

Zubereitung

Ihr startet mit der marinierten Zwiebel. Die rote Zwiebel wird in feine Scheiben geschnitten und im Balsamicoessig, 1 Teelöffel Zucker und mit einer großen Prise Salz mariniert, abgedeckt beiseite stellen.

Zweiter Schritt: Die Limettensoße – Dazu Knoblauch und die Gemüsezwiebel in sehr feine Würfel schneiden, in Öl sanft anbraten. Wenn sie glasig sind, 3 EL Tomatenmark, 1 EL gemörserten Kreuzkümmel, Salz und Pfeffer, 1 ½ EL Zucker, Limettensaft und den Abrieb der Limette zugeben, ein paar Minuten weiter schmoren. Mit 100 ml Weißwein und 400 ml Wasser ablöschen und mindestens10 Minuten einköcheln lassen. Bei Bedarf etwas Wasser zugeben und öfter umrühren.

Die Tofuwüfel kommen mit 2 EL Maisstärke in eine Schüssel, vorsichtig vermischen, so dass sich ein gleichmäßiger Mantel um die Würfel legt. In einem kleinen hohen Topf portionsweise goldbraun braten oder frittieren, auf Haushaltskrepp beiseite stellen. Die Seitlinge werden in Scheiben geschnitten und bei hoher Hitze in Öl kurz gebraten. Anschließend salzen und pfeffern und beiseite stellen. In einer Pfanne röstet ihr nun in etwas Öl die Kichererbsen, etwas Zucker, Kreuzkümmel und Salz zum Schluss darüber streuen.

Jetzt wird alles zusammengefügt. Tofu, Kichererbsen, Pilze kommen in die Soße und werden 3 Minuten gemeinsam geschmort. Schon einmal mit Limettensaft, Zucker, Salz und Pfeffer abschmecken, ruhig etwas stärker würzen, der Spinat nimmt davon noch einiges auf. Nun den gewaschenen und trockengeschleuderten Spinat kurz unterheben, vom Herd nehmen, mit Petersilie bestreuen und servieren.

Guten Appetit


Körner-Cracker

herzhafte CrackerZutaten Cracker

Körner-Cracker

Körner-Cracker, ganz einfach und dazu noch gesund. Sie passen wunderbar zu einem herzhaften Dip, zu Suppen, Käse und Wein. Sie sind vegan, enthalten viele Mineralstoffe aus den Körnern und dem wunderbaren Mandelöl. Die Cracker sind ohne Zusatzstoffe, ihr könnt die Salzmenge selber wählen.

Die Körner und Samen bekommt man in fast allen gut sortierten Supermärkten und beim Mandelöl bevorzuge ich das französische Öl aus gerösteten Mandeln, das ich beim „vom Fass“ im Rathaus Center Pankow kaufe. (unbezahlte Werbung). Das Öl bekomme ich dort auch in kleineren Mengen abgefüllt.

Zutaten

80g Sonnenblumenkerne, 50g geschroteter Leinsamen, 40g weißer Sesam (ungeschält), 2 EL Chiasamen (oder noch mehr Leinsamen), 1 TL Meersalzflocken (oder ein guter TL normales Salz), 130g Dinkelvollkornmehl, 125 ml Wasser (ich habe 100 ml Wasser genommen, der Teig wäre sonst zu feucht geworden), 80 ml Mandelöl (ihr könnt auch gutes Olivenöl nehmen).

Zubereitung

Den Ofen auf 165 Grad Umluft vorheizen. Alle Körner und Samen mit dem Mehl und dem Salz vermischen, Wasser und Öl hinzufügen. Aber nicht sofort das ganze Wasser hinzugeben, zu feucht darf der Teig auch nicht sein. Alles zusammen zu einem glatten Teig verkneten.

Den Teig halbieren und zwischen zwei Lagen Backpapier ausrollen. Mit zusätzlich etwas Salz bestreuen, leicht eindrücken (nach Geschmack salzen).

Die Cracker im Ofen ca. 20 Minuten goldbraun backen.

Nach dem backen in Stücke brechen.

cracker 1.web

Bohnensalat

 

White BeansBohnensalat, schmackhaft und voller Vitamine und Ballaststoffe

Hülsenfrüchte sind so unglaublich lecker und gesund, voller Ballaststoffe und gesundem Eiweiß. Sie enthalten Vitamine wie B1, B6, Folsäure und Mineralstoffe, wie Eisen, Magnesium und Kalium und krebshemmende sekundäre Pflanzenstoffe.

Zutaten für 4 Personen

750g gekochte Weiße Riesenbohnen, 250g gekochte Kidneybohnen (wenn ihr Bohnen aus der Dose verwendet, ist das das Abtropfgewicht), 1 Spitzpaprika, Saft einer Zitrone, 5 Tomaten, 1 rote Lauchzwiebel, 1 Knoblauchzehe- fein gehackt, 1 großes Bund glatte Petersilie, 1 kleine Handvoll frischen Thymian und Bohnenkraut und etwas Rosmarin, ein paar Basilikumblätter, 1 TL braunen Zucker, Salz und Pfeffer und Olivenöl

Zutaten

Die gekochten Bohnen gut abtropfen lassen, Paprika würfeln, die Tomaten entkernen und längs achteln, die Lauchzwiebeln in feine Ringe schneiden, die Kräuter fein hacken und alle Zutaten vorsichtig miteinander vermischen. Nach dem Abschmecken kann der Salat etwas ziehen, die Aromen können so in die Bohnen einziehen. Erst dann kommt das Olivenöl dazu.

Der Salat ist eine gute Grundlage für einen kräftigen Fisch (Wels, Lachsforelle), ist aber, zum Beispiel mit einem Stück gerösteten Brot, eine vollwertige Mahlzeit.

white beans

Brokkoli-Blumenkohl-Bulgur-Salat

Brokkoli- Blumenkohlsalat

Brokkoli-Blumenkohl-Bulgur-Salat

Diesen Salat könnt ihr mit zur Arbeit oder einem Picknick nehmen. Er bringt euch gesund in den Frühling.

Brokkoli regt den Organismus zur Bildung von Indol-3-Carbinol an, dieser Stoff blockiert die Krebszellen im Körper. Brokkoli ist mit dem Blumenkohl eng verwandt und enthält zahlreiche Mineralstoffe, Vitamin B1, B2, B6 und Vitamin E, C und Carotin und viele sekundäre Pflanzenstoffe. Auch der Blumenkohl ist reich an Vitamin C und Mineralstoffen.

Zutaten

400g Brokkoli, 1/2 oder 1 kleinen Blumenkohl, 200g Bulgur, 1 Lauchzwiebel in feine Ringe schneiden, 1/2 Bund Petersilie, 100g Cranberries, 50g Kürbeskerne anrösten, Saft von 1 Zitrone, 3 gestrichene EL Kokosblütenzucker, Pfeffer, Salz, 1/4 TL Korianderkörner (mörsern), 1/4 TL 5-Gewürz-Mischung (wer selber mischen möchte: 1 El Szechuanpfeffer, 1EL Sternanis, 1EL Fenchelsamen, ½ EL Zimt, ½ Gewürznelken), Rapsöl

Zubereitung

200g Bulgur nach Anleitung kochen und gut auskühlen lassen. Den Brokkoli in kleine Röschen schneiden, in Salzwasser bissfest kochen und schnell herunterkühlen (mit kaltem- oder mit Eiswasser bleibt der Brokkoli schön grün). Mit dem Blumenkohl ebenso verfahren. Hier sorgt des Abkühlen dafür , dass die Blumenkohlröschen schön knackig bleiben. Pfeffer, Salz (nicht zuviel, weil alles schon in Salzwasser gekocht wurde), Zitronensaft, Zucker, Zwiebelringe in einer großen Schüssel verrühren. Anschließend bis auf das Öl alle anderen Zutaten in die Schüssel geben und miteinander vermischen – etwas ziehen lassen, abschmecken und gegebenenfalls nachwürzen und zum Abschluss 5 EL Öl unterheben.

Wärmende Möhrensuppe-asiatisch

Aiatische Möhrensuppe

Innere Wärme für kalte Tage. Diese vegane Köstlichkeit ist schnell gezaubert.

Wärmende Möhrensuppe – asiatisch

Zutaten

400g – Möhren, putzen und in Scheiben schneiden

3 Kartoffeln – schälen und würfeln

1 Dose Kokosmilch

1 schmale Scheibe Sellerie – fein würfeln

1 Stange Staudensellerie – dünne Scheiben schneiden

1 Stange Porree – längs durchschneiden, dünne Abschnitte schneiden

1 Stück Ingwer, großer Daumen – längs in dünne Scheiben schneiden

4 Knoblauchzehen – halbieren

3 Lauchzwiebeln – in Ringe schneiden

1 große Handvoll Zuckerschoten – schräg halbieren

2 EL Sesammus

2 TL grüne Currypaste

2 EL Zucker

½ Limette – Saft

4 Kaffirlimettenblätter

2 Stängel Zitronengras

Rapsöl, Sojasoße, Salz,1  Chilischote, 100-200 ml Weißwein und/oder Gemüsebrühe

Sellerie und Porree in Öl anschmoren, bis das Lauch beginnt zu bräunen, mit etwas Weißwein oder Brühe ablöschen und dann Stangensellerie, Ingwer und Knoblauch zugeben und kurz schmoren. Jetzt können die Möhren, Kartoffeln und, bis auf die Zuckerschoten, Lauchzwiebeln und Kokosmilch, alle anderen Zutaten in den Topf gegeben werden, ein paar Minuten schmoren und kochendes Wasser aufgießen, so dass das Gemüse fast bedeckt ist. Ca. 8min  köcheln lassen. Die Kokosmilch, Schoten und die Lauchzwiebeln zugeben. Nach weiteren 2 Minuten den Topf vom Herd nehmen und noch 5 Minuten ziehen lassen. Wer möchte, kann noch frischen Koriander drüberstreuen.

Guten Appetit!

 

 

 

 

Brokkolicremesuppe in 20 Minuten

Teller mit Brokkolicremsuppe

Mit Brokkoli kann man schnell leckere und kalorienarme Gerichte zaubern. Es ist ein sehr vitamin- und nährstoffreiches Gemüse. Wissenschaftler fanden heraus, dass Brokkoli im Körper die Bildung eines Stoffes anregt, der Krebszellen zerstören kann.

Brokkolicremesuppe in 20 Minuten

Zutaten für 6-8 Personen

800 g Brokkoli in Röschen brechen, die Stiele säubern und in Stücke schneiden
3/4 l Gemüsebrühe
400 ml Kokosmilch
200 ml Weißwein
1/4 Sellerieknolle (in Stücke geschnitten)
1 Stange Porree (in feine Ringe schneiden)
4 EL Rapsöl
Salz / Pfeffer (weiß)
1 Prise Muskat
1TL Zucker
1 TL Curry

Schmackhafte Dekoration
100 g Pinienkerne
80 g grüne Pistazienkerne (halbiert)
Kresse

Zubereitung

Zuerst Sellerie, Porree und die Stiele vom Brokkoli im Öl anbraten, Curry zugeben und mit dem Weißwein ablöschen. Wenn der Wein verkocht ist kommen die heiße Gemüsebrühe und die Kokosmilch dazu, darin den Brokkoli 8 Minuten kochen. Mit dem Stabmixer durchmixen und mit den Gewürzen abschmecken, dabei auf kleiner „Flamme“ weiter kochen. Die gesamte Kochzeit sollte 15 Minuten nicht überschreiten.

Während der Kochzeit vorsichtig die Pistazienkerne und die Pinienkerne, ohne Fett, in einer Pfanne anrösten. Vorsicht, die Kerne verbrennen schnell.

Zum Schluss Muskatnuss in die Suppe reiben und auf Teller füllen. Mit den gerösteten Kernen etwas Kokoscurry (gibt es u.a. bei Spice For Life zu kaufen) und Kresse garnieren.

Erfrischender Kraftdrink

image

Es wird wird wieder wärmer und wir müssen unsere Ernährung auf die wechselnden Temperaturen einstellen. Dieser Smoothie ist sehr erfrischend und gleichzeitig ein Vitaminpaket, das Euch gut durch den Tag bringt.

Rezept:

400g Wassermelone, 100g Mango, 1 Birne, 1 großer roter Weinbergpfirsich, 2 Möhren, 200 ml Wasser, 100 ml Hafermilch. Alles zusammen in den Mixer packen und pürieren. Fertig