Gut gelaunt mit Roter Bete

image

Gut gelaunt in den Tag mit Roter Bete

Rote Bete ist durch seinen Inhaltsstoff Betanin ein Stimmungsaufheller, der den Serotoninspiegel anhebt. In der trüben und immer noch dunklen Jahreszeit können wir das gut gebrauchen. Das Betanin gibt der Knolle diese kräftig rote Farbe und als Antioxidans schützt es das Immunsystem. Rote Bete enthält zudem Mineralstoffe wie Kalium und Vitamin B und Folsäure.
Die gesunde Knolle schützt durch seine Inhaltsstoffe vor Bluthochdruck und Herzinfarkt, unterstützt die Funktion der Leberzellen und stärkt die Gallenblase.
Um die gesunde Wirkung der Roten Bete richtig nutzen zu können, ist es gut sie auch roh in Salaten oder Säften zu genießen.
Zum Kochen die Rote Bete gut abbürsten und mit Schale im Salzwasser garen und erst nach dem Abkühlen abpellen. Im Handel bekommet ihr aber schon vorgekochte Rote Bete in Bioqualität. Diese sind für den Smoothie sehr praktisch.
Rote Bete ist vielseitig verwendbar: Als Beilagengemüse zu Fisch und Fleisch, roh oder gekocht in Salaten, als Brotaufstrich, Saft und in Smoothies.

Wir starten mit einem Smoothie und einen Rote Bete Aufstrich zum Frühstück.

image

Rote Bete Smoothie

2 Knollen Rote Bete
1/2 Banane
2 Äpfel
1/2 Granatapfel
1 Orange
100 ml Apfelsaft
100 ml Mandeldrink
100 ml Wasser

Erst alle festen Zutaten in einen Mixer geben und pürieren. So werden auch die Kerne des Granatapfels zerschlagen. Bei starken Mixern empfiehlt sich die Zugabe von Eis, weil sich der Smoothie im Mixer erwärmt.
Zum Schluss noch einmal mit den flüssigen Zutaten aufschlagen und in die Gläser füllen.

image.jpeg

Rote Bete Aufstrich in 5 Minuten

Zutaten
4 Knollen Rote Bete (gekocht)
1 Becher Frischkäse
1/2 Schafskäse
Pfeffer
Petersilie
Rote Bete Sprossen

Zubereitung
Bis auf die Kräuter alle Zutaten mit dem Stabmixer zu einer feinen Creme mixen.
Die Petersilie grob hacken unterheben und mit den Sprossen dekorieren.

In circa 5 Minuten ist dieser leckere und gesunde Brotaufstrich oder Dip fertig.

 

Kohlrabizeit

Von Mai bis Oktober ist Kohlrabizeit. Ich mag ihn sehr und man kann ihn so vieseitig einsetzen. Da ich in der Mittagszeit wenig Zeit habe etwas Essbares in meiner Umgebung aufzutreiben, tüfteln wir gerne Rezepte für leckere Salate aus, die ich gut mitnehmen kann. Der unten beschriebene Salat eignet sich dafür hervorragend. Er ist erfrischend und dadurch, dass die Kohlrabi geraspelt werden, auch gut verträglich.

IMG_1085

Kohlrabisalat mit Möhren und Dill

Das Rezept ist für 4 Personen
3 Kohlrabi – schälen und grob raspeln, etwas Salz unterheben – ca 30 min
in einem Sieb abtropfen lassen, das Kohlrabiwasser nicht im Salat verwenden.
2 süß-saure Äpfel – in feine Streifen schneiden
2 Möhren raspeln
1 kleine Dose feine Erbsen
11/2 Zitrone
20g Cranberries grob
50g Mandelspalten ohne Öl rösten
4 EL Schmand, weißen Pfeffer, Salz
3 EL Zucker
5 EL Kernöl
1 Bund Dill
1/2 Bund glatte Petersilie

Alle Zutaten in einer großen Schüssel gut vermischen – abschmecken –
Öl und Dill zugeben – fertig.

Den Salat könnt ihr auch gut mit zur Arbeit oder zum Picknick mitnehmen.

Kohlrabi schmeckt gut als Rohkost in Salaten oder man knabbert ihn mit einem leckeren Dip

Kohlrabi bildet eine prima Grundlage für Suppen und eignet sich als Beilage zu Fisch und Fleisch. Auch die Kohlrabiblätter sollten mit verwendet werden. Die kleineren, frischen Kohlrabiblätter zerkleinern und mit dem Dill über die Gerichte streuen oder sie in einem Smoothie  verarbeiten. Die Kohlrabiblätter enthalten noch mehre Vitamin C und Eisen als die Knolle selber.

Kohlrabi und Gurkensalat

Kohlrabi mit saurer Sahne – ganz einfach und schnell

Kohlrabi klein schneiden und in etwas Rapsöl andünsten. Mit Gemüsebrühe auffüllen und bissfest dünsten. Den Topf vom Herd nehmen, und 1 EL saure Sahne unterrühren. Dill und frische Kohlrabiblätter klein schneiden und über die Kohlrabi streuen. Dazu ein Gurkensalat mit Essig und Öl und Kartoffeln. Schnell, erfrischend und leicht. Dazu passen natürlich auch Fisch oder Fleisch.