Schnelle, herzhafte Alltagsküche

Stangengemüse Kürbis Zucchini

Frisches aus dem Garten.

Stangenbohnen mit Kartoffelstampf

Für drei – vier Personen

Zutaten

800g Stangenbohnen (flache Bohnen) die Enden abschneiden, 500g Kartoffeln schälen, 4 mittelgroße Tomaten in 1 cm dicke Scheiben schneiden, 2 EL Butter, 50g Mandelspalten, 1/2 Bund Petersilie grob hacken, Olivenöl, Bohnenkraut, Pfeffer, Salz, Muskat, Thymian, Oregano, 3 Zweige Rosmarin

Zubereitung

Die Kartoffeln in Salzwasser kochen, nach drei Vierteln ihrer Kochzeit die Bohnen mit wenig Wasser (kräftig salzen) und dem Bohnenkraut aufsetzen. Die flachen Bohnen benötigen nicht mehr als 8 Minuten bis sie gar sind. Danach die Bohnen abgießen. Sind die Kartoffeln gerade so gar, können sie grob gestampft werden, dann die Butter unterrühren und mit Salz, Pfeffer und Muskat abschmecken. Mit zwei Löffeln kleine Klößchen formen, sie vorsichtig in die, auf einen Teller gestreuten, Mandelspalten drücken. Es geht nicht darum, eine geschlossene Kruste zu bilden. Die Klößchen bei mittlerer Hitze in Olivenöl bräunen, zum Schluss die restlichen Mandeln mit in die Pfanne geben. Zwischenzeitlich müssen die Tomatenscheiben in Olivenöl geschmort werden, nur einmal wenden. Die Tomaten Salzen, Pfeffern und mit Thymian und Oregano würzen.

Nun kann serviert werden. Wenn ihr unsicher seid alle drei Komponenten zur gleichen Zeit fertig zu bekommen, empfiehlt es sich die Teller vorzuwärmen.

Guten Appetit!

Teller Stangenbohnen Tomaten Kartoffelstampf

 

Eierlikörkuchen

image

Endlich habe ich wieder Zeit für meinen Blog. Es ist manchmal nicht so einfach das Bloggen in den Alltag zu integrieren. Dabei gäbe es so viel Interessantes, Leckeres und Wissenswertes dafür. Aber die letzte Woche war nun wirklich nicht langweilig. Der normale Arbeitswahnsinn, es läuft auch dort nicht immer alles rund und das ist fast normal. Diesmal kam eine Menge zusammen. Wir mussten das Töchterchen beruhigen, die wegen des Abgabetermins ihrer Bachelorabeit nur noch ein Nervenbündel war. In meinem Studio waren die Abflussrohre verstopft, Baumwurzeln haben sich in die Abwasserleitung gearbeitet, das brachte allerlei unschöne Dinge zum Vorschein. Wir mussten tüchtig umorganisieren, um Klempner, nicht funktionierende Toiletten und Duschen bei laufendem Betrieb in Studio und Praxis zu koordinieren. Außerdem gab es eines der seltenen Unwetter in Berlin, dadurch stand im Keller der Firma meines Mannes das Wasser kniehoch. Freitag stieg ich in mein Auto und musste feststellen, dass einer unserer Jungs das Beifahrerfenster aufgelassen hat, so von Samstag bis Freitag, und ich nun eine Kombination aus Auto und Pool habe. Also, keine Luft für den Blog. Wie heißt es so schön:“ Man plant und organisiert und dann kommt das Leben dazwischen.“
Jetzt geht es wieder los und ich starte mit einem Backrezept meiner Mutter.

Eierlikörkuchen Kaffee Eierrlikör Sahne Espressotasse

Eierlikörkuchen
Der Kuchen ist schön saftig und schnell gemacht.

Zutaten
1 Tasse Öl, 5 Eier, 1 Tasse Eierlikör, 3 Vanillezucker, 250 g Kartoffelmehl (Speisestärke), 220 g Zucker, 2 EL Mehl, 1 Päckchen Backpulver.
Zubereitung
Öl (neutrales Öl, wie Rapsöl verwenden) mit dem Zucker und dem Vanillezucker verrühren, dann die 5 Eier einzeln gut unterschlagen, anschließend den Eierlikör. Die Speisestärke mit dem Mehl und Backpulver vermischen und unterheben.
Ich habe noch 50 g Mandelstifte untergerührt, die waren noch übrig.

Backzeit: 1 Stunde bei 160 Grad – Umluft – auf der untersten Schiene backen.