Orangen – Madeleines

Orangen Madeleines

Orangen-Madeleines

Feines, weiches, französisches Gebäck – das könnt ihr morgen im Zeitfenster probieren.

Zutaten für ca. 12 Stück

75 g feines Mehl, 1 EL Speisestärke,1 TL Backpulver, 75 g feiner Backzucker, abgeriebene Schale von 1 Bio-Orange, Saft von einer halben Orange,  2 Eier, 80 g geschmolzene Butter, 1 EL Honig, 1 TL Vanillepaste oder –extrakt, 100 g weißer Kristallzucker (Raffinade) zum Bestreuen der noch heißen Madeleines

Zubereitung

Den Ofen auf 180 Grad vorheizen. 12 Madeleineformen dünn einfetten.

Mehl und Backpulver in eine große Schüssel sieben, Zucker, abgeriebene Orangenschale, Orangensaft, geschmolzene Butter, Honig und Vanille hinzufügen und alles zu einem glatten Teig verrühren. Den Teig in die Formen verteilen (ca. halbvoll füllen)  und 8-10 Minuten backen, bis er leicht aufgegangen und goldbraun ist. Die Madeleines aus den Formen lösen und noch heiß im Zucker wälzen. Auf Kuchengittern auskühlen lassen

Madeleinebleche oder – formen bekommt man in Küchenfachgeschäften in Berlin Pankow bei Liebings in der Florastraße.
französisches Gbäck

Saftiger Orangenkuchen

Orangenkuchen mit Orangen und Zitronen

Der Kuchen ist schnell und einfach gemacht.

Orangenkuchen

Zutaten

275 g  Butter, 200 g Zucker, 1 Pck. Vanillezucker, Saft und den Abrieb von 1 unbehandelten Zitrone, 5 Eier, 130 g Speisestärke, 200 g Mehl, 3 TL Backpulver, Saft und den Abrieb von 2 unbehandelten Orangen, 150 g Zucker

Glasur

2 EL Orangenlikör, 2 EL Orangensaft, Puderzucker, Orangenzesten von einer unbehandelten Zitrone

Zubereitung

Butter, Zucker, Vanillezucker verrühren, bis sich der Zucker aufgelöst hat. Den Zitronenabrieb und Orangenabrieb zugeben. Die 5 Eier nach und nach gründlich unterrühren, anschließend Speisestärke, Mehl und Backpulver unterheben. Den Saft einrühren.

Den Teig in eine flache (gut eingefettete) Form 20 x 30 cm füllen und ca. 35 – 45 Minuten bei 180°C backen. Den Kuchen nach der halben Backzeit im Ofen abdecken, damit er nicht zu dunkel wird. Ich würde den Teig beim nächsten Mal auf ein Backblech streichen, dann nur ca. 20 – 30 Minuten backen.

Dekoration

In der Zwischenzeit aus 2 EL Orangenlikör, 2 EL Orangensaft und Puderzucker eine Glasur herstellen und den Kucken damit bestreichen. Die Orangenzesten auf der Glasur verteilen.

Ein Tag mit Rhabarber

 

Gardening It´s cheaper than therapy and you get tomatoes

Arbeitstisch im garten mit Blumentöpfen

Noch gibt es keine Tomaten, aber Rhabarber. Die Arbeit im Garten trägt schon die ersten Früchte. Für mich ist es Entspannung pur im Garten zu wühlen, zu sehen wie alles wächst und mit den frischen Zutaten zu kochen. Ich habe eine leckere Marmelade gekocht hat und ein Rhabarberchutney hergestellt, Kuchen und Muffins gebacken.

Rhabarber ist kein Obst, sondern ein Gemüse, er ist ein Staudengewächs und gehört zur Knöterichfamilie. Da er fast zuckerfrei und kohlenhydratarm ist, hat er wenig Kalorien (na gut, im Kuchen und in der Marmelade ist das egal). Er enthält viel Vitamin C , verschiedene B-Vitamine, Kalium und Eisen. Seine Fasern enthalten Ballaststoffe, die die Giftstoffe im Darm abtransportieren. Rhabarber enthält aber auch Oxalsäure, deshalb den Rhabarber gut kochen, damit sich die Säure aus dem Gemüse löst (das Kochwasser wegschütten), immer junge Rhabarberstangen verwenden und diese gut schälen. Oxalsäure greift den Zahnschmelz an und ist ein Kalziumräuber. Es bindet während des Verdauungsvorgangs Kalzium, das dann den Knochen nicht mehr zur Verfügung steht. Also nicht übertreiben mit dem Rhabarberverzehr und ab Juni auf ihn verzichten.

Marmeladengläser

Frühstück: Rhabarbermarmelade mit Orangen

Zutaten

750 g Rhabarber
550 g Orangen, Filets und Saft gewogen
700 g Gelierzucker, 1:2
Mark einer Vanilleschote
abgeriebene Schale einer Orange
3 EL Zitronensaft

Zubereitung

Rhabarber schälen und würfeln, 750 g abwiegen. Orangen heiß abwaschen und so schälen, dass an der Schale keine weiße Haut ist. Die Schale in schmale Streifen schneiden. Orangen komplett schälen, sodass die weiße Haut ganz entfernt ist. Filets ausschneiden und den Saft auspressen. Das geht am besten direkt über der Schüssel, sodass beim Filetieren der Saft aufgefangen wird –  550 g abwiegen.

Rhabarber, Orangenfilet/-saft, Orangenschalen, Vanille in einem großen Topf erhitzen und 20 Minuten köcheln. 3 EL Zitronensaft dazugeben. Den Gelierzucker unterrühren und noch einmal 5 Minuten köcheln lassen.
Gelierprobe machen, dazu 1 EL auf einen kleinen flachen Teller geben und ein paar Minuten in den Kühlschrank stellen.
Sollte es noch nicht fest genug sein, noch etwas Zitronensaft zugeben und weiter kochen bis es geliert.

Gläser und Deckel auskochen und zügig die Marmelade bis zum Glasrand einfüllen, sofort verschließen und auf den Kopf stellen, damit die Gläser sich schließen. Nach etwa 30 Min. die Gläser wieder umdrehen.

image

Kaffeezeit oder zur Teatime: Rhabarberkrümelkuchen, Rhabarbermuffins

Krümelkuchen mit Rhabarber und Quark

Dieser Kuchen ist schnell und unkompliziert herzustellen und gelingt immer. Für einen reinen Krümelteig lasst die Mandeln einfach weg und erhöht die Mehlmenge auf 400 g .
Zutaten Mandelkrümelteig
200 g weiche Butter, 175 g Zucker, 1 EL Vanillezucker, 1 Prise Salz, 1 Ei, 1 TL Zimt, 300 g Mehl, 2 TL Backpulver, 100 g gemahlene Mandeln
Zutaten Quarkceme
250 g Quark, 2 Eier, 1 EL Zucker , Vanillezucker
Zutaten Belag
500 g Rhabarber, die Haut abziehen, in 2 cm dicke Stückchen geschnitten, 3 EL Mandelstifte.

Backzeit
Backen: etwa 35 Minuten bei 200 Grad, Springform von 26-28 cm mit Backpapier auslegen. Den Ofen vorheizen.

Zubereitung                                                                                                                                               

Für den Teig die Butter mit dem Zucker, Vanillezucker, Salz, Ei und Zimt schaumig rühren. Das Mehl mit dem Backpulver vermischen, die Hälfte unter die Schaummasse rühren. Das restliche Mehl und die Mandeln dazugeben und mit den Händen krümelig verkneten. Zwei Drittel der Krümel in die Backform streuen, mit der Hand glatt drücken und dabei einen Rand hochziehen.
Den Ofen vorheizen. Für die Quarkcreme den Quark mit den Eiern und dem Zucker verrühren, auf den Teigboden streichen. Den Rhabarber darauf verteilen, die restlichen Krümel und die Mandelstifte darüberstreuen. Den Kuchen hellbraun backen. Nach dem Abdämpfen den Formrand entfernen und den Kuchen auf einem Kuchengitter auskühlen lassen.

Rharbarbermuffins

Zutaten

4 Stangen Rharbarber, 250 g Mehl, 2 TL Backpulver, 0,5 TL Natron, 1 Prise Salz, 125 g weiche Butter, 200 g Zucker, 3 Eier, 250 g Magerquark, 450 g in kleine Stücke geschnittener, frischer Rhabarber.

Zubereitung                                                                                                                                            

Bei mir waren es 4 Stangen Rhabarber geschält und in kleine Stücke geschnitten, es blieben dann 450 g übrig.
Den Backofen auf 180° Umluft vorheizen.
Das Mehl mit Vanillezucker, Backpulver, Natron und der Prise Salz in einer Schüssel vermischen. In einer zweiten Schüssel die Butter mit dem Zucker schaumig schlagen. Die Eier nacheinander unterrühren, dabei jeweils eine halbe Minute weiterrühren. Den Quark unterrühren. Die Rhabarberstücke ebenfalls unterheben.
Die trockene Mehlmischung nun zur feuchten Eiermischung geben und kurz alles miteinander verrühren. Den Teig nur zur Hälfte hoch in die Muffinförmchen einfüllen.

Im heißen Backofen ca. 20 – 25 Minuten goldbraun backen.
Herausnehmen, in der Form ca. 10 Minuten abkühlen lassen. Dann aus der Form nehmen und auf einem Kuchengitter vollständig auskühlen lassen. Der Teig für 36 kleine Muffins gereicht.

image

Abendbrot: Rhabarberchutney mit gebackenem Ziegenkäse

Zutaten
1 kg Rhabarber
5 rote Zwiebeln grob würfeln
1 daumengroßes Stück Ingwer sehr fein schneiden oder reiben
25 g Senfkörner
1 TL Pfefferkörner
5 Pimentkörner
1 TL grobes Salz
1/4 TL Zimt
1/4 TL Curry
Cayennepfeffer – mit einer Messerspitze beginnen und dann langsam an die gewünschte Schärfe herantasten
120 ml Essig – Balsamico oder Reisessig
Saft einer Zitrone
1 Orange
250 g Zucker
3 EL Öl
3 EL Gelierzucker 2:1

Zubereitung
Die Gewürze mit dem Salz fein im Mörser zerreiben. Das Salz fördert das zerkleinern, die Körner springen nicht aus dem Mörser. Die äußerste Orangenschale mit einem Sparschäler abschälen und sehr fein hacken. Dann die Orange weiter schälen und das Fruchtfleisch in feine Stücke schneiden.
Den Rhabarber waschen, die äußeren Fasern abziehen und in schmale Stücke schneiden. Die Zwiebeln in einem großen Topf mit dem Öl glasig schmoren. Alle anderen Zutaten zugeben und alles bei mäßiger Hitze zum Kochen bringen, die Hitze reduzieren und ca. 30 Minuten köcheln lassen, dabei immer wieder umrühren und nach eigenem Geschmack nachwürzen. Ist das Chutney nicht dick genug (marmeladig), den Gelierzucker (oder Agar Agar) unterrühren bis die Masse eindickt. Heiß in ausgekochte Gläser füllen, verschließen und kopfüber abkühlen lassen.

Mit seinem süßsauren fruchtigen Geschmack und der leichten Schärfe passt das Chutney zu Reisgerichten, hellem Fleisch, gegrilltem Fisch, Käse, oder einfach zu einem Toast.

 

image

 

Lachsfilet in Orangensoße

Zutaten für das Gericht

Das ist ein schönes Sonntagsgericht. Gesund – mit jeder Menge Omega-3-Fettsäuren (Lachs) und dem kalorienarmen Fenchel mit seinen ätherischen Ölen, die entzündungshemmend und verdauungsfördernd wirken. Die Orangensoße gibt dem Gericht eine leichte Frische.

Lachsfilet mit Orangensoße und Fenchelgemüse

Zutaten
Lachsfilet ca. 150 – 200 g pro Person
2 Orangen – Bio, Orangenzesten davon schneiden und die Orangen auspressen
1/2 Zitrone
100 ml Weißwein
150 ml Fischfond oder Gemüsebrühe
100 ml Kokosmilch
1 Schalotte
1/2 TL milden Curry
1 Prise Kurkuma

Zutaten Fenchelgemüse
2-3 Fenchelknollen
150 ml Kokosmilch
100 ml Weißwein
1 TL Gemüsebrühe – hefe- und glutenfrei
1 kleine Zwiebel
1 Orange schälen und in kleine Stücke schneiden
Saft einer halben Orange
Pfeffer, Salz

Zubereitung Fenchelgemüse
Das Fenchelgrün abschneiden und zur Seite legen.
Die Zwiebel fein würfeln und in Öl anschmoren, dann die in Streifen geschnittenen Fenchelknollen zugeben und kurz schmoren, ohne dass der Fenchel bräunt. Mit Weißwein ablöschen, Brühe darüber streuen, den Orangensaft, die Orangenstücke und die Kokosmilch zugeben. Das Gemüse bissfest schmoren und dabei mit Pfeffer und Salz würzen.
Zubereitung der Soße
Die klein gehackte Zwiebel in Öl glasig braten, mit dem Wein ablöschen, 3 Minuten reduzieren, dann Brühe, Kokosmilch, Gewürze und den Saft einer Orange und der 1/2 Zitrone zugeben und ohne Deckel etwa 10 Minuten reduzieren. Die Reduktion pürieren anschließend durch ein Sieb geben – beiseite stellen.
Später, kurz vor dem Servieren, die Soße erwärmen und mit kalten Butterflocken unter ständigem Rühren, bei niedriger Hitze, binden.
Zubereitung des Lachsfilets
Den Lachs waschen, abtrocknen und in ca. 200 g Portionen schneiden.
Zuerst werden die Filets auf der Seite ohne Haut in einer beschichteten Pfanne 3 Minuten gebraten. Dann vorsichtig wenden, mit Orangensaft beträufeln und mit Salz und Pfeffer würzen. Bei reduzierter Hitze etwa 5-7 Minuten (je nachdem wie dick die Filets sind) braten. Jeder mag den Fisch anders. Lachs wird schnell trocken und grau wird er zulange gebraten. Mir schmeckt das Filet am besten, wenn es im Kern noch leicht glasig ist.

Auf einem warmen Teller anrichten und mit Orangenzesten sowie dem Fenchelgrün garnieren.

Lachs Gemüse und Reis

Orangenkuchen mit Espresso

Espresso Kuchen

Ganz schnell – Orangenkuchen mit Espresso

Dieser flache, saftige Kuchen ist schnell zum Nachmittagskaffee gemacht, schmeckt auch am Abend nach einem leckeren Essen zum Espresso.

 Teig

150g Butter, 150g Zucker, 2 Eier, 120g Mehl, 1/2 TL Backpulver, abgeriebene Schale von 2 Bio-Orangen, 50ml kalter Espresso

Glasur

100g Puderzucker, 2 EL Orangensaft oder Orangenlikör

Zubereitung

Die Butter mit dem Zucker gut verrühren bis sich der Zucker gelöst hat. Nach und nach zwei Eier zugeben, jeweils 30 Sekunden cremig rühren. Das Mehl mit dem Backpulver leicht unterrühren, anschließend die abgeriebenen Orangenschalen und den Espresso zugeben.

Backzeit

Eine Springform mit Backpapier auslegen (Durchmesser ca. 26 cm), den Teig in die Springform geben und 20 Minuten bei 180 Grad backen.

 Glasur

Puderzucker mit dem Orangensaft verrühren und auf dem noch warmen Kuchen verstreichen.

Guten Appetit!