Mangoldklößchen mit Tomatensugo

Mangoldklößchen in Tomatensoße

Mangoldklößchen mit Tomatensugo

Zutaten Mangoldklößchen für vier Personen

300g mehlige Kartoffeln, 150g Mangold, 120g Mehl, 70g Weizengrieß, 150g Parmesan, 2 Eier, 1 Schalotte und 1 Knoblauchzehe (zum Bestreuen der Klöße), beide sehr fein schneiden, Muskat, Salz, Pfeffer

Zubereitung

Die Kartoffeln schälen und in Salzwasser kochen. Nach ca. 20 Minuten abgießen, gut dämpfen und stampfen oder pressen. Während die Kartoffeln kochen Grieß, Mehl, Eier, Zwiebel und Knoblauch vermischen, die Mangoldblätter fein hacken (alternativ könnt ihr Spinat oder im Frühjahr auch Bärlauch verwenden) und zusammen mit den etwas abgekühlten und gestampften Kartoffeln zu einer Kloßmasse verkneten. Während des Knetens würzen und abschmecken, anschließend beiseitestellen und etwa 15 Minuten quellen lassen.

Zutaten Tomatensugo

500g Tomaten, 450g Tomatenstücke aus der Dose, 1 Knoblauchzehe, 1 große Zwiebel, 1 Handvoll Kräuter (viel Basilikum, Thymian, Oregano, Rosmarin), Salz, 1TL Zucker, Pfeffer, Olivenöl

Zubereitung

Die Zwiebeln grob schneiden und im Öl schmoren, Knoblauch etwas später und danach die kleingehackten Tomaten und die Tomatenstücke zugeben. Wenn die Tomaten richtig heiß sind, kommen die die gehackten Kräuter und die Gewürze in den Schmortopf. Bei kleiner bis mittlerer Hitze wird das Sugo ca. 20 Minuten reduziert, dabei hin und wieder umrühren.

Einen Topf mit Salzwasser aufsetzen. Der Topf sollte so groß sein, dass alle Klößchen nebeneinander in den Topf passen. Mit angefeuchteten Händen werden nun kleine Kugeln aus der Kloßmasse geformt und in das kochende Wasser gegeben – sofort die Temperatur herunterregeln und 20 Minuten ohne Deckel ziehen lassen. Das Wasser darf nicht mehr kochen! Die Klößchen schwimmen zum Schluss alle oben. Nun alle Klöße aus dem Wasser heben und abgetropft auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen, Parmesan darüber hobeln und im Ofen so lange grillen, bis der Parmesan goldbraun wird.

Mit frischem Basilikum anrichten.

Guten Appetit!

 

 

Bärlauchbrot und Bärlauchpesto

Bärlauchbrot auf Holzbrett mit Pesto und Tomaten

Mit Bärlauch eröffnen wir das Frühlingsprogramm in unseren Rezeptvorschlägen. Im Frühjahr hat er die höchste Wirkstoffkonzentration, weshalb man seine Blätter von März bis Mai pflückt.
Bärlauch werden Bärenkräfte zugeschrieben. Er ist reich an Eisen, Magnesium, Vitamin C und Mangan. Seine schwefelhaltigen Verbindungen unterstützen die Entgiftung des Körpers und sind in der Lage freie Radikale im Körper zu neutralisieren.
Er regt den Stoffwechsel an, wirkt gegen Arteriosklerose und ist Blutdruck senkend. Wenn die Blätter noch klein sind haben sie den intensivsten Knoblauchgeschmack. Man verwendet die Blätter frisch in Salaten, in Suppen, als Pesto oder in Aufstrichen und Kräuterbutter. Verarbeitet den Bärlauch am besten noch am gleichen Tag, wenn ihr ihn gekauft oder gepflückt habt, da er schnell welk wird.
Das Rezept für das Bärlauchbrot fand ich in der Zeitschrift „Küchenzauber“, habe es jedoch etwas verändert. Das Brot ist perfekt für das Osterfrühstück, noch leicht warm mit Butter oder frischem Quark ist es ein Gedicht. Bärlauch schmeckt sehr würzig und intensiv nach Knoblauch, ohne dass man nach dem Genuss riecht, als hätte man sich mit Knoblauch eingerieben.

Bärlauchbrot für eine Kastenform

Zutaten
100 g Bärlauch, 1/2 Würfel frische Hefe, 500 g Mehl, 2 TL Salz, 1 TL Zucker, 250 – 275 ml lauwarmes Wasser, 3 EL Olivenöl, 4 EL grob gehackte Walnusskerne, Butter um die die Form einzufetten, 3 EL geriebenen Peccorino oder alter Bergkäse
Zubereitung
Bärlauch waschen, trocken tupfen und fein hacken. Das Mehl in die Rührschüssel geben. Das lauwarme Wasser abmessen. Die Hefe zerbröckeln und in einer Tasse mit lauwarmen Wasser auflösen (das geht von der Wassermenge ab), den Zucker zugeben. Die aufgelöste Hefe zum Mehl gießen und mit etwas Mehl zudecken. Die Schüssel gut abdecken und den Vorteig eine halbe Stunde gehen lassen. Erst jetzt das Salz, Olivenöl, die Walnüsse und den Bärlauch zufügen. Die Hälfte des Wassers zugeben und verkneten. Auf keinen Fall alles auf einmal hinzugeben, denn wieviel Wasser nötig ist, hängt u.a. von der Mehlbeschaffenheit oder von der Luftfeuchtigkeit ab. Weiter nach und nach das Wasser zugeben und gut verkneten. Der Teig muss sich glatt vom Schüsselrand lösen, darf nicht zu feucht oder zu trocken sein. Zugedeckt nun an einem warmen Ort mindestens 1 Stunde gehen lassen (es geht auch über Nacht in der kühlen Speisekammer). Den Backofen vorheizen (180 Grad, Umluft) und die Kastenform einfetten. Nach der Ruhezeit den Teig aus der Schüssel herausnehmen, nochmals gut durchkneten, in die Kastenform füllen und mit Käse bestreuen.
Das Brot im Ofen ca. 30 – 40 Minuten backen. (Stäbchenprobe).

image

Bärlauchpesto

Zutaten

120 g Bärlauch, 60 g Pinienkerne, 30 g Parmesan, ca. 8 EL Olivenöl, etwas Salz

Zubereitung

Den Bärlauch waschen und trocken tupfen. Die Pinienkerne in einer Pfanne ohne Fett anrösten, den Parmesan reiben. Bärlauch, die gerösteten Pinienkerne und Parmesan in einem Mixer pürieren, dabei nach und nach das Olivenöl zugeben. Die Menge des Olivenöls richtet sich danach wie cremig ihr das Pesto haben möchtet. Salz nach Geschmack zugeben.

Es schmeckt sehr lecker auf geröstetem Baguettebrot.

image.jpg