Gefächerte Rote Bete mit Kaffirlimetten – Butter

Gefächerte Rote Bete mit Kaffirlimetten – Butter

Röstaromen und die feine exotische Zitrus-Note machen die Rote Rübe zu einer Delikatesse. Außerdem ist Rote Bete sehr gesund, kalorienarm und enthält viel Folsäure, jede Menge Vitamine und Mineralstoffe.

Zutaten für 4 Personen als Beilage (für 2 Personen als Hauptspeise)

6-8 Rote Beten, Salz

Kaffirlimetten – Butter : 90g Butter, 40ml Olivenöl, 5 frische grob zerhackte Kaffirlimettenblätter, 10g geschälter und fein gehackter Ingwer, 1 zerstoßene Knoblauchzehe, 1 El Limettensaft (plus 2 EL Limettensaft zum Servieren)

Kaffirlimetten – Salsa: 10 frische ganz fein gehackte Kaffirlimettenblätter, ½ Tl frisch gehackter Ingwer, 1 gepresste Knoblauchzehe, ½ grüne, entkernte und sehr fein gehackte Chilischote, 1 EL gehackter Koriander, 3 EL Olivenöl,

Joghurtcreme: 80 Schmand, 90g griechischer Joghurt

Zubereitung

Die Rote Bete wird fächerartig aufgeschnitten. Das sieht toll aus und die Ränder werden schön knusprig. 

Die Roten Beten könnt ihr auch 1- 3 Tage vorher garen und im Kühlschrank aufbewahren.

Den Backofen auf 190 °C (Umluft) vorheizen.

Die Rote Bete in einem Topf gar aber nicht zu weich kochen, je nach Größe zwischen 15 und 25 Minuten.

Während die Roten Beten köcheln, die Kaffirlimetten-Butter zubereiten: Butter, Öl, Kaffirlimettenblätter, Ingwer und Knoblauch in einem kleinen Topf vermengen und bei mittlerer bis hoher Temperatur etwa 4 Minuten erhitzen, bis die Butter geschmolzen ist und zu schäumen beginnt, Vom Herd nehmen und die Mischung mindestens noch 40 Minuten durchziehen lassen. Die Butter durch ein Sieb gießen, die festen Rückstände wegwerfen und dann 1 EL Limettensaft und 1 TL Salz unterrühren.

Für die Kaffirlimetten-Salsa sämtliche Zutaten in einer kleinen Schüssel mit ¼ TL Meersalzflocken verrühren und beiseitestellen.

Für die Joghurtcreme in einer mittelgroßen Schüssel Joghurt, Schmand und Salz etwa 3 Minuten aufschlagen, bis die Masse locker und luftig ist. Kaltstellen.

Die geschälten Roten Beten im Abstand von 4 mm senkrecht bis etwa 1 cm über der Basis einschneiden, sodass die Scheiben noch zusammenhalten. Die Knollen auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen und die Einschnitte soweit wie möglich öffnen und auffächern. Gleichmäßig mit der flüssigen Kaffirlimettenbutter beträufeln, besonders die Schnittflächen.

Im Backofen 1 ¼ Stunden backen, dabei alle 20 Minuten die Scheiben vorsichtig voneinander lösen und sorgfältig mit der Butter aus dem Blech beträufeln, bis sie am Rand knusprig und karamellisiert sind.

Die Roten Beten aus dem Ofen nehmen und abkühlen lassen.

Zum Servieren die Joghurtcreme auf einer Platte verstreichen, die Roten Beten darauf anrichten. Die Rüben mit der restlichen Butter und der Kaffirlimetten-Salsa überziehen und vor dem Servieren mit 2 TL Limettensaft beträufeln.

Joghurtbrötchen und Aufstriche

Sonntagsbrötchen blitzschnell zubereitet, dazu vegetarische Aufstriche – ein köstliches, ballaststoffreiches Frühstück. Die Aufstriche passen auch perfekt zu Gemüsesticks oder salzigem Gebäck.

Joghurtbrötchen

Zutaten für 12 Joghurtbrötchen

500g Dinkelvollkornmehl, 1 Päckchen Weinsteinbackpulver, 2 TL Salz, 2 EL Sonnenblumenkerne, 2 EL ganzer Leinsamen, 2 EL dunkler Sesamsamen, 400g Naturjoghurt (1,5%Fett), 3 EL kaltgepresstes Rapskernöl, Dinkelvollkornmehl zum Arbeiten

Zubereitung

Backofen auf 200 Grad Ober- Unterhitze vorheizen, eine feuerfeste Schale mit Wasser in den Backofen stellen.

Mehl mit Backpulver, Salz und jeweils 1 EL Sonnenblumenkernen, Leinsamen und Sesamsamen (ich habe etwas mehr von den Körnern verwendet), Joghurt und Öl dazugeben, alles zu einem geschmeidigen Teig verkneten. Ist der Teig zu fest noch etwas Wasser einarbeiten.

Den Teig in 12 gleichgroße Stücke teilen und jedes Teigstück mit bemehlten Händen zu einem Brötchen formen. Nebeneinander auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen, oben kreuzweise einschneiden, mit etwas Wasser bestreichen, die übrigen Körner mischen und die Teiglinge damit bestreuen und dabei leicht eindrücken.

Die Brötchen auf mittlerer Schiene 25-35 Minute goldbraun backen. Herausnehmen und auf einem Kuchengitter auskühlen lassen.

Tomatenaufstrich

Zutaten

150g Frischkäse, 75g Schafskäse, 2 El Tomatenmark, 1 Prise Zucker, Pfeffer, mediterrane Kräutermischung, 100g getrocknete Tomaten (in Öl eingelegt-abtropfen lassen), 1 EL natives Olivenöl

Zubereitung

Abgetropfte getrocknete Tomaten kleinschneiden. Alle Zutaten mischen und mit einem Stabmixer pürieren.

Möhren-Ingwer-Aufstrich

Zutaten

200g Möhren, 25g Ingwer, 1 TL Kurkuma, Salz, Pfeffer, 2 EL kaltgepresstes Rapsöl, 1 EL dunkles Mandelmus, 150g Frischkäse, 30g Schafskäse, 4 EL Wasser, 1 EL Zitronensaft, 1 TL abgeriebene Zitronenschale, etwas Möhrengrün, 1 Prise Kreuzkümmel, 1 TL Honig

Zubereitung

Möhren waschen, Ingwer und Möhren schälen, kleinschneiden und mit dem Rapsöl in einem Topf 3 Minuten andünsten, 4 EL Wasser dazugießen, mit Salz, Pfeffer und Kurkuma würzen und bei mittlerer Hitze 10 Minuten dünsten. Abkühlen lassen, alle restlichen Zutaten mit einem Stabmixer pürieren. Möhrengrün kleinhacken und unterrühren.

Aufstriche

Rote Bete Aufstrich – mein Lieblingsaufstrich

Zutaten

1 Fetakäse, 1 Packung Frischkäse, 3 Kugeln gekochte Rote Bete (wenn ihr vorgekochte Rote Bete verwendet, solltet ihr diese zwischen Küchentüchern kräftig trockenpressen), eine Handvoll eingelegte Rote Bete, Pfeffer und ½ TL gemahlenen Kreuzkümmel, ½ EL Kokosblütenzucker (alternativ braunen Zucker)

Zubereitung

Die eingelegte Rote Bete in kleine Würfel schneiden und beiseite stellen. Alle anderen Zutaten zusammen pürieren, Säure und Süße nach eigenem Geschmack variieren, die Rote Bete Würfel unterrühren.

Guten Appetit!

Ingweraufstrich

1 Fetakäse, 1 Packung Frischkäse, ein daumengroßes Stück geriebenen Ingwer, 1½ EL Honig, 1TL Senf, 1EL Quittengelee, Pfeffer

Zubereitung

Alle Zutaten pürieren und schon habt ihr eine leckere Paste für Gemüsesticks oder als Brotaufstrich.

Bunte Kräutermischung

Zutaten                                                                                                                                                 

200g Frischkäse, 100g Schafskäse, Petersilie, Schnittlauch, Dill, Kresse, Salz, Pfeffer 

Zubereitung                                                                                                                                   

Frisch- und Schafskäse mit einer ordentlichen Kräutermenge  mit einem Stabmixer pürieren, pfeffern und nach Geschmack salzen – Vorsicht, der Schafskäse bringt schon viel Salz mit. Kleingeschnittene Kräuter unterheben.

Honig-Dill- Dip

Zutaten                                                                                                                                                    

100 g Ziegenfrischkäse, 2 EL Schmand, viel Dill, Petersilie (die Hälfte der Dillmenge), 1 TL Quittengelee, 1 TL Honig, Saft 1/2 Limette,  Salz und Pfeffer                                                  

Zubereitung                                                                                                                                      

Alle Zutaten mischen, mit einem Stabmixer pürieren, nach Geschmack salzen und pfeffern. Etwas Dill und Petersilie kleinschneiden und unter die Paste heben.

Scharfer Kräuterdip

Zutaten 

200g Sahnequark, 100 g Schafskäse, 2 Stangen Frühlingszwiebeln, viel Schnittlauch, 1/2 Packung Kresse, 1/4 Packung Rote Rettich Kresse, Salz und Pfeffer.                                 

Zubereitung                                                                                                                                          

Alle Zutaten mischen, mit einem Stabmixer pürieren, nach Geschmack salzen und pfeffern. Auch hier noch einmal kleingeschnittene Kräuter unter die Paste heben.

Rote Bete – Champignon Eintopf

Rote Bete – Champignon Eintopf 

An kalten Tagen wärmt uns diese Suppe herrlich auf. Und vor allem, sie ist in etwa 25 Minuten gekocht. Ein weiteres Plus ist, dass ihr rund um die Hauptzutat fast jedes Gemüse arrangieren könnt, was ihr so in eurer Gemüsekiste findet. So ist auch dieses Rezept entstanden.

Zutaten für 4 Personen

6 rote Bete Knollen, 400 g kleine Champignons, 750 ml Gemüsebrühe, 10 Schalotten, 2 Möhren, 4 Kartoffeln, 6 Knoblauchzehen, 4 Pimentkörner, ein gehäufter TL Kreuzkümmel, 1 TL Zucker, Saft einer halben Zitrone, ein Schuss Portwein, Pfeffer, Olivenöl, Salz

Frischkäse (hier passt besonders ein milder Ziegenfrischkäse, oder Schmand), Petersilie, Schnittlauch

Zubereitung 

Die Rote Beete schälen und in gleichmäßig große Stücke schneiden, Zwiebeln und Knoblauch schälen und halbieren, die Schalotten bleiben ganz. Diese Zutaten in einen großen Topf mit Olivenöl anschmoren. Während die Rote Bete schmort, Pilze putzen (ganz lassen), Möhren putzen und in Stücke schneiden, Kartoffeln schälen und würfeln. Zwischenzeitlich die Rote Bete im Topf umrühren und mit Portwein ablöschen. Das dauert etwa 10 Minuten. Das restliche Gemüse, die Gemüsebrühe und die gemörserten Gewürze zugeben und etwa 10 Minuten mit Deckel und schwacher Hitze köcheln lassen. 

Und schon könnt ihr servieren. Etwas Frischkäse, Petersilie und Schnittlauch dazu, lasst es euch schmecken.

Rote Bete Salat

beetroot

Express Rote Bete Salat

Rote Bete, kalt oder warm – als Salat; Vorspeise oder Beilage. Der Salat ist ein perfekter Begleiter zu Fisch, Tofu oder Fleisch.

Rote Bete gehört seit langem zu meinen Favoriten. Dieses Rezept ist mit seinen nur 7 Zutaten blitzschnell zubereitet.

Zutaten

6 gleichgroße Rote Bete Knollen, 1 mittelgroße rote Zwiebel, 1 ½ EL Rohrzucker, Salz, Pfeffer, 2 EL Essig oder Saft von 1 ½ Zitronen und Olivenöl.

Die Knollen ca. 17-18 Minuten kochen (sie sollten noch Biss haben) und schälen, dann in dünne Scheiben oder Würfel schneiden. Salat oder Gemüse, hier könnt ihr zwischen Zitrone oder Essig entscheiden. Für den Salat empfehle ich Zitrone. Ihr bereitet eine Vinaigrette aus der Zitrone, dem Öl und den Gewürzen Die Zwiebel in dünne Ringe oder Würfel schneiden und mit der Vinaigrette vermischen und anschließend unter die Rote Bete heben.

Der Salat muss etwas ziehen, als Beilage zu Fisch, Bratkartoffeln o.ä. könnt Ihr die Rote Bete erwärmen. Wer möchte kann mit Knoblauch oder Kreuzkümmel noch weitere Geschmacksnuancen einbringen. Petersilie zum Garnieren geht immer. Lasst es euch schmecken.

 

Rote Bete Aufstrich – Ingweraufstrich

Aufstriche

Zwei leckere und schnell hergestellte Aufstriche, auch diese Dips gab es gestern nach unserem Workshop.

Rote Beete Paste

Zutaten

1 Fetakäse, 1 Packung Frischkäse, 3 Kugeln gekochte rote Bete (wenn ihr vorgekochte rote Beete verwendet, solltet ihr diese zwischen Küchentüchern kräftig trockenpressen), eine Handvoll eingelegte rote Beete, Pfeffer und ½ TL gemahlenen Kreuzkümmel, ½ EL Kokosblütenzucker (alternativ braunen Zucker)

Zubereitung

Die eingelegte rote Beete in kleine Würfel schneiden und beiseite stellen. Alle anderen Zutaten zusammen pürieren, Säure und Süße nach eigenem Geschmack variieren, die Rote Beete Würfel unterrühren, guten Appetit.

Ingwerpaste

1 Fetakäse, 1 Packung Frischkäse, ein daumengroßes Stück geriebenen Ingwer, 1½ EL Honig, 1TL Senf, 1EL Quittengelee, Pfeffer

Zubereitung

Alle Zutaten pürieren und schon habt ihr eine leckere Paste für Gemüsesticks oder als Brotaufstrich.

Rote Bete Suppe

Rote Beete Suppe

Zum ungemütlichen Wetter des Jahresanfangs gibt es bei mir eine wärmende, gesunde und köstlich gewürzte Rote Bete Suppe.

Rote Bete Suppe

Zutaten

4 große Rote Bete Knollen, 2 Kartoffeln, 1 Möhre, 1 säuerlicher Apfel, 1 Gemüsezwiebel, 500ml Gemüsefond (selbst gekocht), 100ml Weißwein, Olivenöl, 3El Butter, 1El Kreuzkümmel (gemörsert), 1-2El Koriandersaat (gemörsert), 1Tl Senf, 1El Tomatenmark, Pfeffer und Salz

Zubereitung

Das Gemüse schälen und in Stücke schneiden, anschließend in einem Topf in Olivenöl schmoren, dabei immer wieder rühren und alle anderen Zutaten, bis auf die Butter, zum Gemüse geben. Nach ca. 8 Minuten mit Wein ablöschen und den Fond zugeben. Die Hitze reduzieren und ca. 20 Minuten abgedeckt köcheln lassen. Nun das Gemüse abkühlen lassen und in den Mixer geben. Die Suppe, zurück im Topf, kurz aufkochen, abschmecken, den Topf vom Herd nehmen und die kalte Butter unterheben.

Dazu passen Petersilie, Schmand und Meerrettich. Der Meerrettich wird fein gerieben und, damit er schön hell bleibt, mit etwas Zitronensaft vermischt. Neben den dekorativen Farben bringen alle drei Zutaten Frische und zusätzliche Geschmacksnuancen in das Gericht.

Rote Beete Suppe

Rote Bete Salat mit Portulak

Rote Bete Salat mit Matjes

Rote Bete-Matjessalat mit Portulak (Postelein)

So gesund ist Portulak

Ernährungsphysiologisch ist Portulak wertvoll. Er enthält viel Vitamin C und Vitamin A, Mineralstoffe wie Kalium, Calcium und Magnesium und wertvolle Omega-3-Fettsäuren. Außerdem besitzt Portulak eine blutreinigende und magenstärkende Wirkung. Aufgrund seines hohen Wassergehalts von rund 92 Prozent ist Portulak auch optimal für die leichte Küche geeignet und ein abwechslungsreicher Ersatz für Salat.

Postelein

Zutaten

4 milde Matjesfilet in Stücke schneiden

5- 6 Kartoffen – als Pellkartoffeln kochen, pellen und würfeln

3-4 rote Beete 20 Minuten kochen – schälen, in schmale Streifen schneiden

1 große Handvoll Portulak vorsichtig waschen, nur die Stiele entfernen

5-6 Cornichons – in kleine Würfel schneiden

1/3 grüne Gurke – schälen, längs vierteln, Kerne heraustrennen und würfeln

200g feste und kernlose Weintrauben – halbieren

1 kleine Zwiebel – in kleine Würfel schneiden

1 Zitrone

2 EL Balsamico

1 Bund Dill – ohne Stiele fein hacken

2 TL brauner Zucker

Pfeffer aus der Mühle

etwas Salz zum nachwürzen

4 EL Rapsöl

Zubereitung

Alle Zutaten mit den noch lauwarmen Rote Beete- und. Pellkartoffelwürfeln (so nehmen sie die Gewürze und Aromen besser auf) vorsichtig vermischen. Die Matjesfilets sollten mild, cremig und ohne Gräten sein, ich nehme am liebsten die rötlichen Filets. Je nach Grundwürze der Fische muss der Salat noch nachgesalzen werden. Wenn der Salat kalt und abgeschmeckt ist, könnt ihr Dill, Portulak und das Öl unterheben und den Salat servieren.

Portulak hat einen erfrischenden, säuerlich-salzigen und leicht nussigen Geschmack und lässt sich vielseitig verwenden.

 

 

 

Rote Bete Pesto

Rote Rübe

Rote Bete esse ich für mein Leben gern. Ich mag sie in allen Variationen. Heute habe ich mich für Rote Bete Pesto entschieden. Beim Kochen verflüchtigen sich einige wertvolle Inhaltsstoffe, deshalb ist es besser die Knollen im Ofen zu backen. Dennoch habe ich sie heute für das Pesto 15 Minuten in Wasser gekocht, weil mir einfach Zeit  fehlte und auch beim Kochen bleiben noch genügend  gesunde Inhaltsstoffe übrig.

Rote Bete Pesto

Zutaten

500 g gekochte Rote Bete, 80 geröstete Pinienkerne, 3 Knoblauchzehen, 1 Zweig Rosmarin, 1 Handvoll Petersilie, Saft einer Zitrone, 5 EL Olivenöl (ich habe mehr genommen), 50 – 100g Parmesan (auch mag ich mehr Parmesan), 1 TL Salz (nach Geschmack mehr oder weniger), 1/2 TL Zucker, Pfeffer

Zubereitung

Zuerst wird die Rote Bete 15 Minuten gekocht und danach geschält. Dann den Knoblauch schälen, die Pinienkerne in einer Pfanne ohne Öl rösten, Parmesan reiben, Petersilie und Rosmarin von den Zweigen zupfen und den Zitronensaft auspressen. Öl, Salz, Pfeffer und Zucker bereitstellen.

Alles zusammen zerkleinern. Ich mache es portionsweise in einem Universalzerkleinerer und gebe die Portionen in eine Schüssel, dann kann ich zum Schluss in Ruhe nachwürzen und nach Bedarf Olivenöl unterrühren. Olivenöl darf nicht zu sehr und zu lange geschlagen werden, sonst wird es bitter!

Sehr gut schmeckt das Pesto auf gerüstetem Brot, zu Pasta und Kartoffeln.

Rote Bete, auch bekannt als Rote Rübe, hat von September bis März Saison. Die rote Rübe gibt es im Supermarkt oder auf dem Wochenmarkt. Beim Einkauf solltet Ihr darauf achten, dass die Rüben schön fest, nicht zu groß und dick sind. Rote Bete kann gut und lange an einem dunklen, trockenen und kühlen Ort gelagert werden. Zum Einfrieren ist die rohe Rübe nicht geeignet, sie sollte vorher gekocht werden. Wichtig, dass die Rübe mit unversehrter Schale gekocht wird, ansonsten würde die Rote Bete „ausbluten“ und die strahlende Farbe verlieren. Mann kann die Rote Bete auch im Ofen backen, statt im Wasser zu kochen. Nach dem Kochen können Sie die Schale leicht mit einem Messer entfernen. Auch roh schmeckt Rote Bete hervorragend.

Rote Bete ist reich an Be­tain, einem se­kun­dä­ren Pflan­zen­stoff, der die Funk­ti­on der Le­ber­zel­len sti­mu­liert, die Gal­len­bla­se kräf­tigt und dabei hilft, die Gal­len­gän­ge ge­sund und frei zu hal­ten. Be­tain be­sitzt ausßer­dem die Fä­hig­keit, den Ho­mo­cys­tein­spie­gel zu sen­ken und schützt dadurch vor Herz- und Ge­fäß­krank­hei­ten. Zudem wirkt Betain entzündungshemmend und erhöht unseren Serotoninspiegel (unser Glückshormon), damit wir mit guter Laune durch die kalte Jahreszeit kommen.  Rote Bete enthält große Men­gen an Eisen, Vitmanin B, Fol­säu­re und Kalium.

beetroot

Gefächerte Kartoffeln und Rote Bete Salat

Rote Bete Salat

Fächerkartoffeln und Rote Bete Salat

Zutaten

2-3 gleich große Kartoffeln, Olivenöl, Butter, Thymian, Rosmarin, Salz

Zubereitung

Die Kartoffeln unter Wasser mit einer Gemüsebürste kräftig bürsten, alte Kartoffeln schälen. Einen großen Löffel aus Holz oder Kunststoff als Schneidunterlage nehmen und die Kartoffeln bis zur Löffelkante, nicht bis zum Löffelboden, im Abstand von einem ½ cm einschneiden. Mit etwas Olivenöl beträufeln, mit gehackten oder getrockneten Kräutern und Salz bestreuen und auf ein Backblech legen. Etwas Olivenöl zugeben und für ca. 50 Minuten bei 200°C backen. Wenn ihr Lust habt, nach 45 Minuten Käsescheiben in die Spalten schieben, wenn nicht, etwas Butter auf die Kartoffeln geben und mit Grillfunktion fertig garen.

Knoblauch oder Kräuterbutter können geben dem Gericht noch ein besonderes Aroma. Ihr könnt auch in die Spalten Schinkenscheiben oder Kräuter geben.

Rote Bete Salat

Zutaten

5 Rote Bete, Schafskäse, 1 großer Apfel, 1 Zitrone, 1 Handvoll Walnüsse (rösten und zerbrechen), zwei Lauchzwiebeln (in feine Ringe schneiden), ½ Bund Schnittlauch, ½ Bund Petersilie, 4 EL Balsamico, 2-3TL Zucker (braun), Salz, Pfeffer, 1/2 Tl Kreuzkümmel – gemörsert und 6 EL Olivenöl

ÄRote Bete ungeschält, nur gewaschen, für 18-20 Minuten kochen. Sucht euch feste unbeschädigte Knollen aus. Beim Kochen schnell auf Temperatur bringen und dann köcheln lassen. Anschließend schälen und würfeln. Den Apfel ungeschält würfeln, mit dem Zitronensaft und den anderen Zutaten (Öl und Käse noch nicht) unter die Rote Beete heben. Mit dem Salz vorsichtig sein, der Schafskäse ist salzig.  Nach dem Abschmecken das Öl zugeben und den Käse unterheben. Ein paar Kräuter obendrauf, fertig.

Den Salat könnt ihr prima mit zur Arbeit nehmen.

Gefächerte Kartoffeln

Quark mit Leinöl

Schichtkäse, Leinöl, Leinsamen geschrotet, Salz – miteinander vermischen, schon fertig.

Das Gericht kennt sicher jeder und mit dem richtigen Öl (kalt gepresst und frisch) überzeugt man selbst diejenigen, die Leinöl nur als Holzanstrich kennen (wollen).

Kräuterbutter

Butter mit zerdrücktem Knoblauch, gehackten Kräutern und Salz vermischen – fertig.

Quark-Rosmarinschaum – Espuma

Zutaten

200g Schichtkäse, 150ml Schlagsahne, Rosmarin, Salz, Pfeffer und 2EL Olivenöl

Zubereitung

100 ml Sahne mit Rosmarinnadeln aufkochen und 10 Minuten abgedeckt ziehen lassen. Die aromatisierte Sahne durch ein Sieb geben, die anderen Zutaten zugeben, pürieren und in einen Siphon geben. Der Schaum kann lauwarm oder gekühlt gereicht werden. Wer keinen Siphon hat, schlägt die Masse mit dem Mixer oder per Hand auf.

Rote Bete salat

 

Herbstsalat

Rotkohlsalat in  Schale

Roter Gemüsesalat

Dieser ist ein einfacher, frischer und gesunder Rohkostsalat.

Zutaten für 4 Personen

1 Rote Beete, 2 Möhren, 1/4 Stück Sellerieknolle, 1 Apfel, 3  EL Creme fraiche, 2 EL Rapsöl, 1,5  TL Honig, Saft einer 1/2 Zitrone (vielleicht etwas mehr), 1 EL Weißweinessig, Salz und Pfeffer.

Die Rote Beete, Möhren und den Sellerie raspeln. Den Apfel in kleine Stück schneiden. Die restlichen Zutaten in einer kleinen Schüssel verquirlen und unter das Gemüse mischen.

Der Salat muss noch gut durchziehen und sollte vor dem Servieren mit Salz, Pfeffer und Zitronensaft nachgewürzt werden.

Quinoa – in 2 Variationen

Heute habe ich zwei verschiedene Quinoasalate im Angebot. Ich bin ein absoluter Fan von den eiweißreichen und gesunden Samen. Quinoa kann man mit allen Gemüsesorten kombinieren.

Quinoa Tomatensalat

Quinoa Tomatensalat

Zutaten

800 g kleine feste Tomaten – vierteln
125 g Quinoa ca. 20 Minuten in leicht gesalzenem Wasser kochen
2 Kugeln Mozzarella in Würfel schneiden
1 kleine Zwiebel fein würfeln
1/2 Zitrone
1/2 TL Zucker
Pfeffer
2 EL Balsamico
1 Prise getrockneten Thymian
1/4 TL getrockneten Oregano
3 EL gutes Olivenöl

Zubereitung

Den Quinoa nach Anleitung kochen und abkühlen lassen. Bis auf das Öl alle Zutaten in eine große Schüssel geben und die Tomaten vorsichtig unterheben. Den Salat etwa 1/2 Stunde ziehen lassen. Danach abschmecken und nachwürzen. Zum Schluss das Olivenöl unterheben.

Quinoasalat mit Matjes

Matjessalat Spezial

Zutaten

250-300 g Matjesfilet oder Heringsfilets in Stücke schneiden
125 g Quinoa nach Anleitung kochen und abkühlen lassen
5- 6 Kartoffen – als Pellkartoffeln kochen, pellen und würfeln
300 g gekochte Rote Bete – in schmale Streifen schneiden
1 festen Apfel – in schmale Streifen schneiden
1 spitze Paprikaschote – in kleine Würfel schneiden
5-6 Cornichons – in kleine Würfel schneiden
1 kleine Zwiebel – in kleine Würfel schneiden
1 Zitrone
2 EL Balsamico
1 Bund Dill – ohne Stiele fein hacken
1/2 Bund Petersilie – hacken
2 TL Zucker
1/2 TL süßen Paprika
Pfeffer aus der Mühle
etwas Salz zum nachwürzen
4 EL Rapsöl

Zubereitung

Alle Zutaten mit dem Quinoa und den noch lauwarmen Pellkartoffeln (so nehmen sie die Gewürze und Aromen besser auf) vorsichtig vermischen. Die Matjesfilets werden, meist in Öl eingelegt, in unterschiedlichen Qualitäten angeboten. Sie sollten fest und ohne Gräten sein. Der Fisch ist salzig, aber je nach Grundwürze muss der Salat noch nachgesalzen werden. Die Kräuter und das Öl zum Schluss unterheben. Im Kühlschrank etwas ziehen lassen und mit geröstetem Vollkornbrot servieren.

Rote Bete Carpaccio

image

Rote Bete Carpaccio mit Ziegenkäse

Zutaten für 2 Personen 

1 Ziegenkäse-Rolle 250 g
2-3 Knollen rote Bete gekocht
150 g Feldsalat
1/2 Bund Schnittlauch in gleichmäßige Stücke schneiden
30 g Walnusskerne
Granatapfel-Kerne von ca. 1/4 Granatapfel
1 Lauchzwiebel schräg in sehr feine Ringe schneiden

Zutaten für das Dressing
1/2 TL gekörnte Brühe
1 TL Senf
3 TL Quittengelee
2 TL Honig
100 – 150 ml Olivenöl
40 ml Balsamico Essig
Pfeffer

Zubereitung Dressing
Das Dressing bereitet ihr ganz unkompliziert in einem Dressing-Maker oder in einem Schraubglas mit gut schließendem Deckel zu. Darin die Brühe mit max. 50 ml kochendem Wasser übergießen. Den Honig in die warmen Brühe einrühren. Alle restlichen Zutaten zugeben und das verschlossene Gefäß kräftig schütteln.

Die Knollen in feine Scheiben schneiden und überlappend auf einem flachen Teller auslegen. Daneben den Feldsalat zu einem lockeren Nest formen.
In einer Pfanne die halbierten Walnusskerne ohne Fett anrösten, einen Teil davon, sowie Schnittlauch, Lauchzwiebel und einige Kerne des Granatapfels um das Carpaccio streuen.
Den Käse in 3-4 cm hohe Teile schneiden, auf Backpapier im vorgeheizten Backofen grillen, bis die Oberseite eine goldene Farbe hat.
Währenddessen über den Salat und in die Mitte der Rote Bete Scheiben etwas Dressing geben, den heißen Käse darauf drapieren. Die restlichen Grantapfelkerne und den Schnittlauch über den Käse und den Salat streuen und schnell servieren.