Kräuterbrot für den Osterbrunch

Brot mit Kräutern

Tipp für den Osterbrunch

Dieses Rezept habe ich aus dem Buch „Staatsgeheimnisse Mediterrane Küche“ von Stephan Staats. Ich mag seine Rezepte sehr, da sie gut beschrieben und daher gut nachzukochen oder- zubacken sind.

Das Kräuterbrot aus Libyen ist perfekt für den Osterbrunch, für ein Picknick oder eine Gartenparty. Den Hefeteig ohne Füllung bereite ich meist morgens oder am Abend vorher zu – er kann ruhig länger gehen.

Zutaten

Olivenöl für die Backform und zum Bestreichen

Backform 20×30 cm groß

Zutaten Hefeansatz (das Brot reicht für 4-6 Portionen)

270 ml handwarme Milch, 1 Tütchen Trockenhefe, 1 TL Zucker

Zubereitung

Für den Hefansatz die Zutaten mischen und ca. 10 Minuten ruhen lassen.

Zutaten Teig

400g Mehl, 200 ml Olivenöl, 2 TL Zucker, 2 TL Salz, 1 TL Natron, Hefeansatz

Zubereitung

Für den Teig das Hefegemisch mit den weiteren Zutaten in einer großen Schüssel (mit den Händen) gut durchkneten. Es sollte ein weicher, aber zusammenhaltender Teig entstehen. Ich nehme manchmal 2-4 EL Mehl mehr, so bekommt der Teig die richtige Konsistenz, er ist mir sonst zu flüssig.

Zutaten Füllung

1 EL grob gehackte Thymianblätter, 1 EL grob gehackte Rosmarinnadeln, 50 g grob gehackte Petersilie, 1 EL grob gehackte Zitronenmelisse, 1 EL grob gehackte Minze, je 16 grüne und schwarze Oliven (ohne Stein) in Scheiben geschnitten, 1/2 gelbe Paprika + 1/2 rote Paprika – in sehr feine Würfel geschnitten, 2 Chilischoten – die Samen entfernt und fein geschnitten (ich nehme nur 1 Chili, da ich nicht gerne scharf esse), 250 g Fetakäse (ich empfehle bulgarischen Fetakäse, er ist mild und schön cremig), 2 Frühlingszwiebeln grob gehackt.

Zubereitung

Für die Füllung alle Zutaten in den Teig einarbeiten. Den Teig in eine gut geölte Back- oder Lasagneform füllen und abgedeckt ca. 60 Minuten an einem warmen Ort stehen lassen.

Kurz vor dem Backen wird der Teig gut mit Olivenöl eingepinselt. Im vorgeheizten Ofen bei 220 Grad Umluft 20 Minuten backen. Dann die Temperatur auf 180 Grad reduzieren und weitere 20-30 Minuten backen. Ich decke das Brot für die letzten 10 Minuten mit Backpapier ab, damit es nicht zu dunkel wird.

Nach der Backzeit das Brot aus den Ofen nehmen und abkühlen lassen. Es riecht fantastisch in der Küche – frisch gebackenes Brot und Kräuter sind ein Genuss. Das Kräuterbrot schmeckt toll, sehr saftig und ist ein Geschmackserlebnis.

Guten Appetit!

Kräuterbrot aufgeschnitten

 

 

Buntes Backgemüse

Backgemüse mit Holzlöffel

 Buntes Backgemüse

Dieses Gericht ist so einfach. Man muss nur frisches Gemüse, Gewürze und Kräuter nutzen und man hat ein köstliches Essen.

Zutaten für vier Personen

2 kleine Auberginen
2 mittlere Zucchini, für’s Auge – eine gelbe und eine grüne Zucchini
2 rote Paprika
4 große Kartoffeln
1 Dose Tomatenstücke
2 rote Zwiebeln würfeln
1 daumengroßes Stück Ingwer in feine Stücke schneiden oder reiben
5 Knoblauchzehen fein stückeln
1 EL Senfkörner
1/2 Bund Petersilie
1/2 Bund Minze
5-6 Blätter Salbei
1 EL Tandoori Masala (Koriander, Cumin, Ingwer, Knoblauch, Chilies)
Pfeffer, Salz, 1 Prise Zucker, 1 gestrichenen TL Zimt
Olivenöl

Zubereitung
Den Backofen auf 180 Grad vorheizen. Die Kartoffeln schälen, Gemüse und Kartoffeln in grobe Würfel schneiden, in eine Backform schichten, mit Pfeffer, Salz und Zimt würzen und Olivenöl über das Gemüse geben. Dann kommt das Backblech für ca. 35 Minuten in den Ofen, bis das Gemüse beginnt zu bräunen.
In einer Pfanne Öl erhitzen und die Senfkörner kurz rösten (2-3 Minuten), die Gewürze, Zwiebeln, Knoblauch und Ingwer zugeben und solange braten, bis die Zwiebeln zu bräunen beginnen. Jetzt kommen die Tomatenstücke und etwa die Hälfte der grob geschnittenen Kräuter dazu. Alles zusammen 10- 15 Minuten schmoren. Reduziert die „Soße“ zu stark, hilft etwas Wasser oder ein Schuss Wein – rot oder weiß. Das Gemüse sollte später aber nicht in der Soße „schwimmen“. Nach der Backzeit das Gemüse und die Soße vorsichtig miteinander vermischen, dabei die restlichen Kräuter unterheben. Wer mehr Röstaromen mag, übergrillt die Gemüsepfanne noch einmal für einige Minuten im Ofen. Guten Appetit

Backgemüse in Bratpfanne

Ganz einfach: Pasta und Salat

Gemüsemischung Salat Paprika Auberginen Radiccio

Was gibt es Besseres, als sich  an einem Regentag wie heute, eine schöne Pasta zu gönnen. Dazu einen Salat und ein Glas Rotwein und die Mahlzeit ist perfekt. Von dem Gemüsesugo kann man gleich eine größere Menge herstellen. Er passt nicht nur zum heutigen Gericht, ihr könnt ihn einfrieren oder ihn im Kühlschrank bis zu drei Tagen aufbewahren. Er eignet sich als Pizzabelag oder als Soße zu dunklen Fleischsorten und kräftig schmeckendem Fisch, wie Schwertfisch, Steinbeißer und Dorade.

Salat und Rohkost soll man nicht zu spät am Abend essen, da in der Nacht die Darmbakterien auch ruhen und keine Cellulase produzieren. Dadurch liegt die Rohkost unverdaut im Darm rum und fängt an zu gären. Es entstehen giftige Alkoholverbindungen, die von der Leber abgebaut werden müssen. Nach der Organuhr arbeitet die Leber zwischen 1 Uhr und 3 Uhr nachts. Wenn sie mehr arbeiten muss als üblich, wird sie etwas sauer, weckt uns und dadurch kommt es zu Schlafstörungen. Daher essen wir heute brav um 17.00 Uhr zu Abend.

Tomaten ganz und geschnitten

Zutaten für 6 Personen

Für den Salat:

Bataviasalat, Lollo Rosso oder/und Feldsalat, 1 kleiner Radicchio, 1 Paprika, Tomaten.

Das Dressing wurde schon in dem Rezept, Feldsalat mit Wildgarnelen, aufgeführt.

Wer möchte, kann  den Salat noch mit Croûtons von geräuchertem Tofu toppen.

Geeignete Pasta-Sorten:

Linguine, größere Fusilli, Pappardelle

geriebener Parmesan

Gemüsesugo

Olivenöl, 500 g Tomaten, 1 Stange Sellerie, 1 große Aubergine, 1 -2 Paprikaschoten, 4 kleine Zwiebeln, 2 Koblauchzehen, 200 ml Wein oder 100 ml Portwein, Thymian, Rosmarin, Oregano , Sellerielaub (jetzt im Winter gerne getrocknete Kräuter verwenden), Basilkum und Petersilie (frisch), Pfeffer, Salz, 2 TL Zucker.

Zubereitung

Die Aubergine, die Tomaten, Sellerie, Zwiebeln, Paprika, Knoblauch in kleine Stücke schneiden. Der Sellerie muss sehr fein geschnitten werden.  Im Olivenöl anbraten und dabei nicht mit dem Öl geizen. Salzen, pfeffern und 2 TL Zucker und die getrockneten Kräuter (kleingemörsert) zugeben. Mit 200 ml Rotwein ablöschen und mit einem halben Bund Petersilie (kleingeschnitten) mit geschlossenen Deckel 20 -30 Minuten bei kleiner Hitze einkochen lassen. Das Basilikum und die restliche Petersilie erst zum Schluss über das Gericht streuen, nicht mitkochen.  Wenn das Gemüse in der Pfanne zu trocken wird oder ansetzt, 100-150 ml Wasser hinzugeben und weiter kochen lassen.

Die Pasta in einem großen Topf mit dem Sugo vermischen, dazu eine Kelle des Nudelwassers zugeben (es bindet), dabei kochen die Nudeln noch weiter. Deshalb die Nudeln vorher nur 5 Minuten kochen lassen.

Die Pasta mit dem Gemüsesugo, geriebenen Parmesan, Petersilie und Basilikum anrichten.

Pastateller

 

Gedeckter Tisch Pasta Salat Pfeffer Weingläser