Ingwermöhren

Möhrensalat

Ingwermöhren

Zu Veranstaltungen in meinem Zeitfenster gibt es oft Ingwermöhren. Und immer werde ich nach dem Rezept gefragt, nie habe ich es aufgeschrieben. Heute ist es nun soweit.

Zutaten

1Kg Möhren, 100ml Weißwein, 1 Ingwerwurzel – ca. 50g, geschält und in Scheiben schneiden, 2EL Honig, 2 EL hellen Balsamico, 1 EL gemörserten Kreuzkümmel, 1 Bund Petersilie, 1 Handvoll Cranberries, Salz, ½ TL Baharat, etwas Muskatabrieb und Olivenöl.

Zubereitung

Die Möhren werden geschält und gestiftet in kaltem Wasser (Möhren nur knapp mit Salzwasser bedeckt) aufgesetzt und nachdem das Wasser kocht für 3-4 Minuten bissfest gekocht. Den Ingwer und die Gewürze in einem Wok mit 5EL Olivenöl anrösten und die abgetropften Möhrenspalten zugeben. Wenn die austretende Flüssigkeit verdampft ist, mit Weißwein ablöschen. Alternativ geht auch Apfel- oder Orangensaft. Solange die Flüssigkeit vorhanden ist, mit Honig, Salz und Essig abschmecken. Bis dahin habe ich den Herd immer auf der höchsten Stufe belassen und die Möhren hin und wieder geschwenkt – sie sollen nicht bräunen und ihren Biss behalten, also nicht zu lange schmoren. Jetzt den Wok vom Herd nehmen, die Cranberries und die Petersilie unterheben und für mindestens eine Stunde ziehen lassen.

Die Ingwermöhren nehmen die restliche Flüssigkeit auf, so dass sie eine hervorragende Mahlzeit zum Mitnehmen sind – für Schule, Arbeit, Picknick….

Guten Appetit

PS.: Baharat besteht aus Pfeffer, Paprika, Koriander, Nelken, Kreuzkümmel, Kardamom, Nelken, Kreuzkümmel, Muskatnuss, und Zimt. Wenn Ihr Baharat nicht im Gewürzregal habt, nehmt ihr einfach die Bestandteile, die da sind und improvisiert. Wichtigstes Gewürz ist der Kreuzkümmel.

Möhrensalat

Marokkanischer Möhrensalat

Möhren Kichererbsen

Marokkanischer Möhrensalat

Ein Salat, der als Beilage für Fleisch- oder Fischgerichte gereicht werden, der aber auch zum Picknick oder zur Arbeit mitgenommen werden kann.

5 mittelgroße Möhren – in sehr feine Scheiben hobeln oder schneiden, 100g Quinoa – kochen und abkühlen lassen, 50g Sultaninen, 50g Kürbiskerne, 85g Kichererbsen (Abtropfgewicht, wenn ihr die Kichererbsen aus der Dose nehmt), je ½ Bund Minze und glatte Petersilie

Dressing

2 EL Balsamicoessig oder Apfelessig, 1-2 EL Ahornsirup oder einen EL Rohrzucker, ½  TL Salz, Pfeffer, ½ TL gemörserten Kreuzkümmel, 4 EL Olivenöl

Die Zutaten miteinander vermischen, kurz vor dem Anrichten oder dem Start zum Picknick die Kürbiskerne und die Kräuter zugeben.

Vielen Dank an Erin Gleeson für die Idee zu diesem Gericht. Wie auch wir es getan haben, könnt ihr das Rezept nach Belieben variieren.

Porto Bello

Portobello

Diese schönen großen Pilze eignen sich gut zum Grillen, können aber auch im Backofen zubereitet werden.

Die Pilze säubern (nicht waschen), ihre Stiele entfernen, mit Salz und Pfeffer würzen und mit Olivenöl einpinseln. Nun die Pilze mit den Lamellen nach oben, zusammen mit ein paar Knoblauchzehen, Oregano oder Majoran in eine Grillschale (kein Aluminium) geben und bei 200°C ca. 20 Minuten Backen oder Grillen (mit geschlossenem Grill).

Tzatziki

200g Griechischen Joghurt, 50g Quark, ¼ Schlangengurke (kleine Würfel), 2 Knoblauchzehen (gepresst), 1EL Olivenöl, Salz, 1Prise Zucker.

Alle Zutaten gut verrühren

Die Pilze aus dem Grill nehmen, großzügig mit Tzatziki nappieren und warm servieren.