Gesund kochen

seafood

Kochen am Wochenende

Am Samstag und Sonntag gab es für mich zwei Mahlzeiten – ein spätes Frühstück mit Käse-Vollkornbrot und Spiegelei und etwas Obst. Am frühen Abend haben wir lecker gekocht.
Samstag: Muscheln, Salat und Garnelen
Sonntag: Lachsforellenfilet mit Rosenkohl und Kartoffeln

Wichtig ist, dass man langsam esst und auf das Sättigungsgefühl hört. Wenn ihr euch den Teller zweimal füllt sind es auch doppelt so viele Kalorien.

Lachsforelle

Zutaten
Lachs (ca. 250-300g pro Person), Kartoffeln, Rosenkohl
Zutaten für die Sauce
1 Avocado, 200ml Weißwein, 300 ml Gemüsefond, eine Charlotte fein schneiden, Zitronenabrieb, 1/2 Bund Petersilie grob hacken, Salz, eine Prise Zucker und Pfeffer

Zubereitung
Den Rosenkohl und die Kartoffeln vorbereiten und kochen.
Die Zwiebelwürfel in etwas Öl glasig schmoren, mit Wein ablöschen und den Gemüsefond zugeben — einreduzieren lassen. Die Avocadostücke und die Petersilie in die Soße geben, alles pürieren, abschmecken, aufkochen lassen, die Konsistenz mit Gemüsefond trimmen und zum Schluss etwas Zitronenabrieb zugeben.
Nach der halben Garzeit der Kartoffeln, die gewaschenen und gut abgetrockneten Filets auf jeder Seite 2 Minuten anbraten (mit der Hautseite beginnen), in der Pfanne mit Salz und Pfeffer würzen, die Pfanne vom Herd nehmen und den Fisch in der Pfanne gar ziehen lassen.
Lasst es euch schmecken.

Tipp zum Rosenkohl: Der Kohl wird schön zart, wenn ihr die Stielseite kreuzweise einschneidet. Hat der Kohl noch kein Frost bekommen, schüttet das erste Kochwasser weg, und setzt den Kohl erneut mit Salzwasser auf. Vorsicht, Rosenkohl braucht in der Regel nur 10 Minuten Kochzeit — und Muskat nicht vergessen.

Lachsforelle gegrillt

gegrillte Lachsforellen in Folie

Ein Wochenende mit viel Sonne steht vor der Tür und die Grillsaison kann starten. Morgen sind die Geschäfte wieder geöffnet, auch das Fischgeschäft. Also los.

Lachsforelle gegrillt

Zutaten
1 Lachsforelle pro Person (ca. 350-400g)
Lauchzwiebeln 1-2 pro Fisch
Cocktailtomaten 3-4 pro Fisch
Dill
Petersilie
Pfeffer, Salz, weitere Gewürze stehen unten in der Empfehlung
Rapsöl

Lachsforelle ist ein fester Fisch, der für den Grill gut geeignet ist. Saibling oder Forelle sind für die folgende Art der Zubereitung ebenso verwendbar.
Als erstes werden die ausgenommenen Lachsforellen gut gewaschen und abgetrocknet. Wer die Haut mitessen möchte, sollte die Fische entschuppen, ein paar Schuppen sind auch bei vorbereiteten Fischen dran. Alle Flossen mit einer Schere abschneiden. (Auf dem Foto sind sie dran, ich hatte es vergessen. Sie werden beim Grillen bitter.) Ein guter Fischhändler übernimmt diese Arbeit gerne. Mit einem scharfen Messer nun beide Seiten 3-4 mal schräg, nicht zu tief, einschneiden.
Die Fische innen und außen würzen, salzen und pfeffern und jeden Fisch mit Tomaten, Dill, Lauchzwiebeln, Petersilie (alles im Stück) und zwei Scheiben Zitrone füllen. Jeweils ein großes Stück Alufolie ausbreiten, etwas Öl darauf verteilen und die Forellen einzeln so verpacken, dass die Pakete später geöffnet werden können, ohne dass der Bratensaft auslaufen kann.
Die Fische etwa 20 Minuten nicht direkt über dem Feuer grillen. Ein Grill mit Abdeckung ist hier natürlich besser und verkürzt die Zeit um etwa 5 Minuten. Anschließend die Folie öffnen, dann weitere 5 Minuten mit geschlossenem Grill fertig garen (im Backofen 15 Minuten bei etwa 200 Grad Ober- und Unterhitze und geöffnet weitere 5 Minuten mit Grillfunktion backen). Die fertigen Lachsforellen auf vorgewärmten Tellern z.B. mit Schwenkkartoffeln servieren.

Empfehlung
Es gibt verschiedene Fischgewürze zu kaufen. Meistens sind folgende Gewürze darin enthalten:
Meersalz, Knoblauch, Zwiebel, Lorbeerblätter, Wacholderbeeren, Gewürznelken, Senfkörner, Pfefferkörner, Rosmarin, Dill, Estragon
Wer mag, kann sich solch eine Mischung selbst herstellen (fein mörsern) oder nur einzelne Komponenten davon nutzen.

Gefüllte Lachsforellen