Gemüse – Rösti

Gemüse Rösti


Eine bunte Mischung aus verschiedenen Gemüsesorten mit wunderbaren Röstaromen, schnell und einfach hergestellt – schnell gemacht, einfacher geht es nicht.

Zutaten für 4 Personen

400g Kidneybohnen (abgespült und abgetropft), 600g Gemüse: 3 geriebene Karotten, 2 Rote Bete, 1 Süßkartoffel, 3-4 Kartoffeln, 70g fein gehackten Blattspinat (oder im Winter Grünkohlblätter), 1 rote Zwiebel (fein gehackt), 1 Knoblauchzehe (gepresst), 1/2 Bund Minze (gehackt), 1 Bund glatte Petersilie (gehackt), 90g weiße Tahin (Sesampaste), 50g Chiasamen, Salz, schwarzer Pfeffer, Olivenöl, 1 Prise Zucker, etwas Säure in Form von Obstessig (wir haben Cranberry Balsamessig verwendet)

Zutaten Joghurtsoße

250g frischer Naturjoghurt, 250g Quark, 1 Knoblauchzehe (gepresst), 1 Schlangengurke (klein geschnitten)

Zubereitung

Den Backofen auf 200 Grad Umluft vorheizen. ein Backblech mit Backpapier auslegen und mit Olivenöl einpinseln.
Die Bohnen (abgespült und abgetropft) in einer großen Schüssel mit einem Kartoffelstampfer zu einer groben Masse zerdrücken. Das Gemüse – die Karotten, Rote Bete, Süßkartoffeln, Kartoffeln grob raspeln, den Spinat, die Zwiebeln und die Hälfte der Petersilie und der Minze kleinschneiden. Den Knoblauch pressen. Das Gemüse und die Kräuter mit den restlichen Zutaten vermengen.
Die Gemüsemischung in kleinen Portionen auf das Backblech geben und zu flachen Rösti von etwa 8 cm Durchmesser formen. Mit Öl beträufeln (nicht zu sparsam) und im Ofen 15 Minuten bei 200 Grad Umluft und anschließend 5 für Minuten goldbraun und knusprig grillen.
Den Joghurt und Quark mit der kleingeschnittenen Gurke, dem Knoblauch und den restlichen, kleingeschnittenen Kräutern in einer Schale verrühren. Mit Salz, Pfeffer und einer Prise Zucker abschmecken.

Ihr könnt die verschiedenen Gemüseanteile ganz nach Geschmack variieren – es schmeckt so oder so wirklich köstlich. Dazu einen frischen Salat und wir wünschen euch guten Appetit!

Orient Express in der Küche

bulgur_small

Wir waren zum Neujahrsessen in dem sympathischen Berliner Restaurant Osmans Töchter und haben uns von den dort so fantastisch zubereiteten Speisen inspirieren lassen.

Bulgursalat – einfache und schnelle Zubereitung

400g Bulgur in 800ml Wasser aufkochen, 10 Min. ziehen lassen (die Packungsanleitung beachten, die Kochzeit variiert je nach Sorte). Den noch lauwarmen Bulgur in eine große Schüssel geben und die folgenden Zutaten unterheben:

1 Paprikaschote (fein würfeln), 2 Frühlingszwiebeln (feine Ringe schneiden), 1 kleiner Apfel (fein würfeln), 1 Stange Staudensellerie (in feine Abschnitte schneiden), 2 Mohrrüben (gerieben), Saft von 1,5-2 Zitronen, 2 EL Zucker, 125 g Sultaninen oder Rosinen oder Cranberries, 1/2 Handvoll Petersilie, 1/2 Handvoll Minze, 2 Tandoori Gewürzmischung, 2 TL getrockneter Thymian oder 1 EL frischen gehackten Thymian, 2 EL Zucker, salzen und pfeffern nach Belieben, 5 -6 EL Olivenöl

Den Salat ca. 2 h ziehen lassen.

Den Salat könnt ihr am nächsten Tag prima mit zur Arbeit nehmen.

Kichererbsenhummus

1 kleine Dose Kichererbsen (Abtropfgewicht 240g), 2 Knoblauchzehen, 1 TL süßer Paprika, 1 gestrichener TL Kreuzkümmel, 1/2 TL Zucker, 1/2 TL Salz, Saft 1/2 Zitrone, 1/2 TL Tandoori Gewürzmischung, 1 Msp. scharfer Paprika, 3/4 Tropfen Tabasco, 2 gestrichene EL Sesammus, 4-5 EL Olivenöl

Mit einem Stabmixer pürieren, abschmecken – die Balance von Salz und Zucker sollte jeder nach dem eigenen Geschmack finden.

Kidneybohnenmus

1 kleine Dose Kidneybohnen (Abtropfgewicht 240g), 2 Knoblauchzehen, 1 EL Sesammus, 1/2 TL Tandoori Gewürzmischung, 2 -3 TL mildes Currypulver, 1/4 TL Sumach (ein aromatisches türkisches Gewürz zum Säuern von Speisen wie Fisch, Fleisch oder Backgemüse), 1/2 TL Salz, 1/2 TL süßer Paprika, 1 EL Ahornsirup, Saft 1/2 Zitrone, 3-4 EL Olivenöl, Pfeffer

Wenn kein Tandoori da ist, dann Kreuzkümmel, Kurkuma, Korianderkörner, Kardamom, eventuell Senfkörner zusammen mit grobem Salz mörsern. Aber auch da kann man seiner Fantasie freien Spielraum lassen und variieren.

Mit einem Stabmixer pürieren, abschmecken, verrühren und in eine Schale geben.

Avocadocreme

2 reife Avocado, 1/4 TL Salz, 2 kleine Knoblauchzehen, 1 große Prise Zucker, Saft von einer kleinen Zitrone.

Mit einem Stabmixer pürieren, abschmecken, verrühren und in eine Schale geben.

Joghurtsoße

500 ml griechischer Joghurt (etwa 10% Fett), 2 EL Frischkäse, 4 EL Olivenöl, 1,5 TL Salz, 1 gehäufter TL Kreuzkümmel, 2-3 TL frische Minze

Den Kreuzkümmel im Mörser fein zerstoßen, mit allen anderen Zutaten vermischen und mit dem Stabmixer vermischen – fertig.

Kreuzkümmel

Kreuzkümmel, der orientalische Namensvetter unseres hiesigen Kümmelgewürzes, war schon in der Antike ein beliebtes Gewürz und Heilmittel. Die aus den weiß oder rosa blühenden Blütendolden entstehenden Spaltfrüchte sehen dem echten Kümmel sehr ähnlich, haben ansonsten aber keine weiteren Gemeinsamkeiten. Der Name des Kreuzkümmels resultiert aus der kreuzförmigen Blattstellung der Pflanze.

Kreuzkümmel findet man in verschiedenen Gewürzmischungen und passt gut zu Couscous, Chutneys, Falafel, asiatischen Currygerichten, Suppen, Eintöpfen, Fleisch und Fisch.

Kreuzkümmel wirkt gut gegen Blähungen und Verstopfung, es reguliert die Darmperistaltik und die Darmflora.

Um schwere Verdauungsstörungen zu lindern werden in der ayurvedischen Behandlung die Kreuzkümmelsamen in einer Pfanne angeröstet. Man lässt sie abkühlen und mahlt sie zu Pulver. Dieses Pulver wird jetzt mit Wasser oder Honig vermischt und auf leeren Magen eingenommen. Weiterhin soll Kreuzkümmel erhöhten Bluthochdruck regulieren, vor Magenkrebs schützen und die Stressanfälligkeit reduzieren.

Pfefferminze