Tag der Wahrheit

Nach zwei Wochen Italien beginnt heute wieder die harte Realität. Der Gang auf die Waage. Ich habe die Waage an eine strategisch gute Position gestellt, alles abgelegt was möglich ist, auch die Kontaktlinsen schwimmen in ihrem Behältnis. Schön ist, ich kann nun die Zahl nicht mehr lesen. Ich rufe meine Tochter, sie soll mir die Zahl ganz langsam und schonend in mein Ohr flüstern. Leider weiß sie nicht was schonend und flüsternd bedeutet und brüllt mir die Zahl zähneputzend in mein Ohr. Wie immer 3 kg zugenommen. Ich laufe mir auf der Insel einen Wolf, praktiziere Yoga und in der ersten Woche mache ich auch ganz brav meine Bauchübungen- oder in der ersten Hälfte der ersten Woche. In der zweiten Woche werde ich träger. Meine liebe Freundin Meike sagt, du fängst an dich zu erholen. Das hört sich wahrlich besser an. Aber Bewegung ist eigentlich keine Strafe für mich. Mich überfällt immer in der zweiten Woche eine Trägheit, die daher kommt, dass mein Körper das viele Essen verarbeiten muss. Ich liebe Essen und dank meiner vielen Bewegung ist das auch sonst kein Problem – nur eben in Italien. Es beginnt morgens mit dem frischen, knusprigen Weißbrot und Alidas selbstgemachten Marmeladen, leckerem Pecorino und frischem Obst und, wie schon berichtet, den verdammt leckeren Croissants. Mittags gibt es die schon beschriebenen Bruschettas, Soute e Vongole oder Cozze. Von den Restaurantbesitzern, die man nun auch teilweise schon etwas länger kennt, gibt es immer etwas zum probieren- frittierte mit Ricotta gefüllte Zucchiniblüten, mal Gemüsevariationen oder selbstgemachte Pommes frites oder Tiramisu zum Nachtisch, wenn man nur einen Espresso bestellt. Trifft man in Italien alte Bekannte oder Freunde wieder, wird sofort fantastisches Essen aufgefahren. Ich bestelle einen Cocktail- dazu gibt es immer leckere Häppchen, am Abend 3-4 Gänge bei Antonio und: Was ist ein italienisches Essen ohne Pasta als 2. Vorspeise? Dazu die warmen Abende und guter Wein – das Leben ist schön, Urlaubstage selten und man muss sie genießen.
Aber jetzt wird beim Essen wieder aufgepasst. Es gibt morgens einen Smoothie und Obst, mittags Gemüse oder Salat und abends, wenn ich nicht zu spät nach Hause komme, gedünsteten oder gegrillten Fisch. Auch so kann man leckere Dinge genießen.
Jetzt werde ich erst einmal meine Kräuter trocknen, nach zwei Wochen Urlaub wuchert mein Kräuterbeet. Außerdem leckere luftige Focaccia mit Kräutern und Cherrytomten backen.

Focaccia
Teig
1kg Mehl, 1 Würfel frische Hefe (42g), ca. 3/4 l lauwarmes Wasser, eine Prise Zucker, 1EL Salz, 3 El Olivenöl
Das Mehl in eine Rührschüssel geben.
Die Hefe zerbröckeln, in einer Tasse mit lauwarmen Wasser auflösen und den Zucker unterrühren, zum Mehl gießen und eine halbe Stunde gehen lassen.
Nach der guten halben Stunde das Olivenöl und Salz hinzufügen, den Teig gut kneten und langsam das Wasser hinzugeben. Nicht alles auf einmal, denn wieviel Wasser wir zu einem guten Hefeteig benötigen hängt von der Art des Mehls und der Luftfeuchtigkeit ab. Den Teig lange und gut durchkneten. Er muss glatt sein und muss sich vom Schüsselrand lösen. Zugedeckt den Teig mindestens eine Stunde, gerne auch länger gehen lassen.
Dann den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche noch einmal gut durchkneten, einen halben Zentimeter dünn ausrollen und auf ein Backblech geben.

focaccia 2

Mit den Fingerspitzen Dellen in den Teig drücken und großzügig mit Olivenöl begießen, mit grobem Salz bestreuen und Oregano, Thymian und Rosmarin darauf verteilen.

focaccia 3

Im heißen Ofen bei 250- 300 Grad 8 – 10 Minuten backen.

Focaccia3

Als Variante kann man auch schwarze Oliven oder Zwiebeln, Käse, Zucchini und Paprikawürfel auf den Teig geben.

7 Gedanken zu “Tag der Wahrheit

  1. Liebe Heike,
    bei der Vergewisserung, ob Du aus dem Urlaub zurück bist, habe ich heute Deinen (noch relativ neuen) Blog entdeckt und bin begeistert. Du berichtest sehr anschaulich von Dir, aus Deinem Urlaub und dem Wiedereinstieg danach. Die Rezepte sind eine sehr schöne Ergänzung und laden zum Ausprobieren ein. Dazu stimmungsvolle Fotos. Das ist eine runde Sache und ergänzt Deine Seite ganz wunderbar. Lesenswert, ich werde also künftig nicht nur beim Pilates vorbeischauen! Annette

    Gefällt mir

    • Schön von Dir zu hören. Das freut mich, dass der Blog Dir gefällt :-), danke für das schöne Kompliment. Ja ich bin wieder in Berlin. Freue mich auf Dich. In dem Pilateskurs am Freitag um 17.00 Uhr dreht ein Filmteam vom ZDF bei uns im Zeitfenster. Schau mal vorbei und mache mit, wenn Du Lust hast.
      die Heike, die sich wieder auf die Pilateskurse freut 🙂

      Gefällt mir

  2. Liebe Heike!
    Dein schöner Blog animiert mich ein bissel mit zu bloggen. Deine italienisch-kulinarischen Mitbringsel sind echt ne Wucht! Bin kräftig am Nachmachen. Alles easy 😉 Und diese Woche komme ich auch wieder mal zum Yoga…Bis dann sagt Katrin

    Gefällt mir

  3. La tua camera per l’anno prossimo è già pronta e anche tanto cibo per i prossimi 3 chili 😅😅..in Italia si mangia e alla Rondinella ancora di più. ….baci baci😙😙

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s